Expert/innen-Forum: Frauen in die digitale Agenda

Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. führt gemeinsam mit dem Fachausschuss Digitalisierung des Deutschen Frauenrats ein Expert/innen-Forum zum Thema „Frauen in die digitale Agenda“ durch. Rund 30 eingeladene Expertinnen und Experten beschäftigen sich in diesem Rahmen mit Chancengerechtigkeit in digitalen Entwicklungen.

Impulsvorträge zu Themen wie Arbeit 4.0, digitale Kompetenzen und Kommunikation/ Hate Speech werden von Birte Siemonsen (Mitglied im Vorstand des Deutschen Frauenrats), Prof. Barbara Schwarze (Hochschule Osnabrück, Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., Präsidiumsmitglied Initiative D21), Roda Müller-Wieland (Kompetenzteam "Unternehmenskultur und Transformation" am Center for Responsible Research and Innovation (CeRRI) des Fraunhofer IAO), Prof. Dr. Nicola Marsden (Hochschule Heilbronn, stellvertretende Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.) und Johannes Baldauf (Leiter Online Initiative Zivilcourage) gehalten.

Gemeinsam erarbeiten die Expert/innen Handlungsempfehlungen, um Frauen mehr Sichtbarkeit in der digitalen Agenda zu geben.

MINT400 - Das Hauptstadtforum von MINT-EC

Einmal jährlich treffen sich 400 Schülerinnen und Schüler und 100 Lehrkräfte von MINT-EC-Schulen zum größten Netzwerktreffen in Berlin. An zwei Tagen erwartet die Teilnehmenden ein abwechslungsreiches und inspirierendes MINT-Programm.

Auf dem MINT400-Bildungsmarkt stellen über 35 Ausstellerinnen und Aussteller aus Wirtschaft und Wissenschaft Studien- und Berufsperspektiven sowie Impulse für die Unterrichtsgestaltung vor. Fachvorträge führen in verschiedene Wissenschaftsbereiche ein und zeigen den aktuellen Stand der Forschung auf.

Am zweiten Tag der MINT400 besuchen die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte Workshops an unterschiedlichen wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen in und um Berlin. Hierbei werden durch eigenes Experimentieren individuelle Fähigkeiten und Interessen entdeckt und weiterentwickelt.

Die MINT400 bietet die Gelegenheit des Austausches mit Gleichgesinnten, die gezielte Information über Wege nach dem Abitur und die intensive Beschäftigung mit einzelnen MINT-Themen.

Das Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. wird mit einem abwechslungsreichen Info- und Experimentierstand vor Ort sein.

Tagung "Lücken im System"

Auf der Tagung "Lücken im System" an der Medizinischen Hochschule Hannover werden Fragen zu Digitalisierung und Geschlecht in der Medizin diskutiert. Prof. Barbara Schwarze, Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., hält einen Vortrag zum Thema "Digitalisierung in der Medizin: Kompetenzerwerb unter Gender- und Diversityaspekten". Eine Anmeldung ist noch möglich.

Tagung "Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?"

Wie verändert die Digitalisierung der Arbeit die Geschlechterverhältnisse in Betrieben und Verwaltung? Eröffnen sich dadurch neue Chancen für mehr Geschlechtergerechtigkeit? Wie könnte eine geschlechtergerechte „Arbeit 4.0“ aussehen?

Das Netzwerk Arbeitsforschung NRW und die Sozialforschungsstelle der TU Dortmund laden Sie ein zur Tagung "Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?"am Freitag, den 17. Mai 2019 von 11.00- 17.00 Uhr in der Sozialforschungsstelle Dortmund.

Die eingeladenen Expert_innen diskutieren diese und weitere Fragen aus verschiedenen Blickwinkeln. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Frage, wie Erkenntnisse der Geschlechterforschung in die Unternehmen, in die Arbeits- und Technikgestaltung sowie in die Informatik einfließen können. Ein weiteres Thema ist die Frage, welche Bedeutung Informatiker_innen als gestaltenden Akteur_innen der Digitalisierung zukommt.

Romy Stühmeier vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. ist an der Podiumsdiskussion beteiligt.

Die Tagung ist kostenfrei. Anmeldung bis spätestens zum 26. April 2019.

Fachaustausch "Digitalisierung und Gender"

Die Digitalisierung wird die Arbeitswelt stark verändern. Bei dieser Veranstaltung soll ein Blick aus Gendersicht auf das Thema geworfen werden und erörtert werden, warum digitale Kompetenzen gerade für Frauen wichtig sind. Zwei Fachfrauen, die auf diesem Gebiet forschen und kommunizieren, führen in das Thema ein.

Ute Kempf vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. spricht zum Thema "Digitale Kompetenzen in einer sich verändernden Arbeitswelt aus Gendersicht".

Um "Lernen in der digitalen Transformation" geht es im Vortrag von Irene Stroot (Demografieagentur für die Wirtschaft GmbH).

Fachtagung "Du kannst alles werden!? Auf dem Weg zu einem Handlungskonzept für geschlechtersensible Berufsorientierung"

Im Übergang Schule – Beruf sind viele Akteur/innen in der Stadt Bielefeld gemeinsam darum bemüht, die Potenziale von jungen Menschen zu fördern. Die geschlechterreflektierende Perspektive auf die berufliche Orientierung von Jugendlichen ist dabei häufig Basis und Herausforderung zugleich.

Geschlechterarrangements und -bedeutungen ändern sich, Zuschreibungen von geschlechtsspezifischen Berufsbildern und Berufschancen ziehen deutlich langsamer nach. Was bedeutet das für die berufliche Orientierung? Wie kann die Nachwuchsförderung in der Stadt Bielefeld durch gezielte geschlechterreflektierende Strategien verbessert werden? Welche Themen sollten in ein Handlungskonzept zur geschlechtersensiblen Berufsorientierung einfließen? Dieser Frage wird auf der Fachtagung, zu der der Fachbeirat für Mädchenbeirat die Impulse gegeben hat, gemeinsam nachgegangen. Das Jugendamt der Stadt Bielefeld und die REGE mbH laden dazu ein.

Miguel Diaz, Leiter der Servicestelle der Initiative Klischee, gibt einen Impuls zum Thema "Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees".

Tag der offenen Tür 2019

Am 17. und 18. August 2019 öffnen das Bundeskanzleramt, die Bundesministerien und das Bundespresseamt wieder ihre Türen. Bereits zum 21. Mal wird für Bürgerinnen und Bürger der rote Teppich ausgerollt. Auch in diesem Jahr gibt es ein breites Informations- und Unterhaltungsangebot. Im Mittelpunkt steht dabei der persönliche Austausch - sei es mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch mit Mitgliedern der Bundesregierung.

Das Kompetenzzentrum ist auch dieses Jahr stark vertreten: "Komm, mach MINT.", die Initiative Klischeefrei, der Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag und der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag und die Demografiewerkstatt Kommunen stellen sich vor und beteiligen sich mit einem Informations- und Experimentierstand.

GenderMINT 4.0: Wissenschaftspolitische Transferveranstaltung am 27. September 2019 in Berlin

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt "GenderMINT 4.0 - Studiengangentscheidungen, Studieneingang und Studienerfolg von Frauen und Männern in MINT“, welches an der Technischen Universität München (TUM) seit Herbst 2016 durchgeführt wird, lädt herzlich zur abschließenden Veranstaltung und Ergebnispräsentation am Freitag, 27. September 2019 in Berlin ein. In diesem Rahmen möchten wir Erkenntnisse unserer vom BMBF geförderten Forschung (FKZ 01FP1608) und die daraus resultierenden Handlungsempfehlungen vorstellen.

Das Projekt ''GenderMINT 4.0'' untersucht, warum sich trotz veränderter Berufsorientierung noch immer nur ein geringer Frauenanteil für Studiengänge und Berufe im Bereich MINT entscheidet. Dies betrifft vor allem solche, die in unmittelbarer Verbindung zur Industrie 4.0 und digitalem Wandel stehen: Elektronik, Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau und Physik. Weiter geht es in „GenderMINT 4.0“ um Möglichkeiten zur nachhaltigen Integration von Frauen und Männern in MINT-Studiengänge und -Berufe. Auf der Grundlage der Forschungsergebnisse sind zusammen mit unseren Projektpartner/innen Handlungsempfehlungen entstanden, um den Berufserfolg junger MINT-Frauen und –Männer zu unterstützen und ihre gleichberechtigte Teilhabe am digitalen Wandel zu fördern.

Prof. Barbara Schwarze (Vorsitzende kompetenzz) ist Teilnehmerin der Podiumsdiskussion.

Launch des ICDL in Deutschland

Der technologische Wandel, getragen durch die Digitalisierung der Arbeits- und Berufswelt, führt zu qualitativ neuen Anforderungen an die Beschäftigten in allen Wirtschaftsbereichen. Neben beruflicher Handlungskompetenz zählt grundlegendes und kritisches Computeranwendungswissen inzwischen mit zu den zentralen Voraussetzungen zur Sicherung der Beschäftigungsfähigkeit der Fachkräfte in Industrie, in Handwerk und Mittelstand und in dienstleistenden Berufen.

Vor diesem Hintergrund entwickelte sich der ECDL in den letzten 20 Jahren als EU-weit anerkannter Standard, mit dessen Hilfe professionelles Wissen im Umgang mit Computeranwendungen herstellerunabhängig nachgewiesen sowie zertifiziert wird. Das europäische Zertifizierungssystem des ECDL ging als ICDL über die Grenzen Europas hinaus und wird inzwischen in über 100 Ländern weltweit erfolgreich eingesetzt. Mit dem Fokus auf digitale, international geprägte Arbeitsumgebungen stärkt der ICDL die Mobilität im beruflichen Umfeld. Arbeitnehmer von Singapur bis Helsinki bereiten sich mit dem ICDL Zertifizierungsprogramm auf die aktuellen technologischen Anforderungen vor und sichern so ihre Beschäftigungsfähigkeit in der digitalen Welt.

Die Veranstaltung findet am 10.10.19 im Universitätsclub in Bonn statt. Auf dem Podium sitzt Prof. Barbara Schwarze, Vorstand kompetenzz, zum Thema: Welche internationalen Standards und Kompetenzen sind erforderlich, um die fortschreitende Digitalisierung zu gestalten?

Tagung "Erfolg mit MINT – Karrieren gestalten, Potenziale entfalten"

Mehr Mädchen und junge Frauen für den MINT-Bereich zu begeistern – das ist ein zentrales Anliegen der Bundesregierung. Mit "Erfolg mit MINT – Neue Chancen für Frauen" fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Forschungs- und Umsetzungsprojekte, um den Anteil von Frauen in (akademischen) MINT-Berufen und -Studiengängen zu erhöhen und einen Kulturwandel in Wissenschaft und Unternehmen im vielfältigen MINT-Berufssegment anzustoßen. Ziel ist, die bildungsbiografischen und beruflichen Übergänge im MINT-Bereich für Mädchen und Frauen erfolgreich zu gestalten und sie auf ihrem individuellen MINT-Karriereweg zu unterstützen.

Das BMBF lädt Sie ein, über die zentralen Ergebnisse der Förderung und die daraus abgeleiteten Handlungsansätze zu diskutieren.

Nach der Eröffnung durch den Parlamentarischen Staatssekretär, Dr. Michael Meister, MdB, werden die gewonnenen Erkenntnisse beleuchtet und diskutiert, welche (Kommunikations-)Strategien sich eignen, um Mädchen und junge Frauen für Berufe im (akademischen) MINT-Bereich zu gewinnen. Im Rahmen der Tagung werden auch Fragestellungen behandelt, wie Geschlechterstereotype auf dem MINT-Arbeitsmarkt überwunden werden können und welche Maßnahmen dazu beitragen, den digitalen Wandel geschlechtergerecht und diversitätssensibel zu gestalten.

Prof. Barbara Schwarze von kompetenzz nimmt an der Podiumsdiskussion: „Chancen für Frauen auf dem MINT-Arbeitsmarkt“ teil.

Dr. Ulrike Struwe, Leiterin der Geschäftsstelle Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT.", hält einen Impulsvortrag zum Thema "Mädchen und Frauen für MINT-Berufe begeistern - Perspektiven für die Berufs- und Studienorientierung".

Preisverleihung Gender Award – Kommune mit Zukunft 2019

Zum dritten Mal verleiht die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen den „Gender Award – Kommune mit Zukunft“ als Auszeichnung für vorbildliche Gleichstellungsarbeit in den Kommunen. Gesucht wurden Kommunen, die eine besonders kreative und vorbildliche Gleichstellungsarbeit vor Ort umsetzen.

Ringvorlesung "Digitalität, Gender und Macht"

Warum werden Dienstleistungs- und Pflegeroboter mit weiblichen und Sicherheitsroboter mit männlichen Attributen ausgestattet? Welche sozialen Konsequenzen hat die Digitalisierung in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen?

In der Ringvorlesung geht es darum, kritische Perspektiven auf die Versprechungen der Digitalisierung zu entwickeln und die verschiedenen Dimensionen, Möglichkeiten und Implikationen dieses Prozesses zu betrachten, der sowohl technologisch als auch sozial und gesellschaftlich Herausforderungen mit sich bringt. Eine besondere Aufgabe, der sich die Vorträge der Ringvorlesung widmen, stellt das Mitdenken verschiedener Aspekte von Geschlecht und seinen vielfältigen Facetten, z.B. von Geschlechterordnungen im Kontext digitaler Praxis dar. Fragen nach der Bedeutung der Technologisierung für die Dimensionen Arbeit und Spiel, Technologie, Körper und Bildung sowie die Sensibilisierung für Fragen nach der Bedeutung von Geschlechter- und Machtkonstellationen innerhalb dieser Dimensionen werden in Gastvorträgen erörtert.

Die öffentliche Vortragsreihe findet im Semester immer dienstags von 14.00 bis 16.00 Uhr statt.

Am 10. Dezember geht es um den D21 Digital-Index: Genderperspektiven auf die digitale Gesellschaft, Referentin ist Prof. Barbara Schwarze, Hochschule Osnabrück und Vorsitzende von kompetenzz.

Schülerbetriebspraktikum erfolgreich gestalten

Fachtagung von SCHULEWIRTSCHAFT und Bundesagentur für Arbeit  16. Januar 2020, 11.00 – 16.00 Uhr, Quadriga-Forum, Berlin

Schülerbetriebspraktika sind fester Bestandteil der Beruflichen Orientierung. Schon hier fangen erste Passungsprobleme an: In bestimmten Regionen und Berufen kommen Angebot und Nachfrage nicht immer zusammen. Manche Jugendliche sehen das Praktikum nur als lästige Pflicht. Es muss zudem in das übergreifende Konzept der Beruflichen Orientierung in der Schule eingebettet sein.  Wie das Schülerbetriebspraktikum erfolgreich gestaltet werden kann, zeigen die „Checklisten Schülerbetriebspraktikum“ von Bundesagentur für Arbeit (BA) und SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland (SW) für Schüler*innen, Lehrkräfte, Betriebe und Eltern. Mit den aktuellen Herausforderungen befasst sich die gemeinsame Fachtagung von BA und SW am 16. Januar 2020 in Berlin.

Expert*innen aus Wirtschaft, Schule, Eltern- und Schülerschaft sowie aus der Berufsberatung diskutieren mögliche Lösungen und zeigen konkret an guten Beispielen, wie Schülerbetriebspraktika gelingen können.

Bärbel Henkenjohann und Juliana Groß von kompetenzz betreuen einen Girls'Day, Boys'Day und Initiative Klischeefrei-Infostand.

Expert/innenworkshop "Lebenswelten 4.0"

Die Veranstaltung des BMFSFJ widmet sich dem Thema: „Lebenswelten 4.0? Zur Bedeutung des sozialen Umfelds in städtischen Bezirken und ländlichen Regionen angesichts des demografischen Wandels“. Unsere Vorsitzende Prof. Barbara Schwarze und Martin Rutha, Leiter der Geschäftsstelle der Demografiewerkstatt Kommunen, die im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. angesiedelt ist, bringen ihre Expertise ein.

13. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft lädt im Rahmen der Grünen Woche am 22. und 23.01.2020 zum 13. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung ein. Die Konferenz steht unter dem Motto: „Du entscheidest! – Gleichwertige Lebensverhältnisse als gemeinsame Aufgabe“.  Es werden rund 1200 Akteurinnen und Akteure der ländlichen Entwicklung aus Politik, Verwaltung, Institutionen, Verbänden, Wissenschaft und den Regionen erwartet.

Im Rahmen des Forum 22 wird auch die Demografiewerkstatt Kommunen im Rahmen des Programmpunkts „Was passiert bereits in den Regionen? Praxisbeispiele einer maßgeschneiderten Regionalentwicklung“ vorgestellt. Romy Deerberg (BMFSFJ) und Dr. Klaus Zeitler (DWK-Berater) berichten über die Erfahrungen im Projekt, insbesondere in der Stadt Adorf.

Fachtagung Talentschulen NRW

Am Schulversuch für mehr Bildungsgerechtigkeit in Nordrhein-Westfalen nehmen ab dem Schuljahr 2020/2021 60 Talentschulen teil. Ziel der Fachtagung ist die Vernetzung und der Erfahrungsaustausch. 

Alle Kinder haben Talente und gute Bildungspolitik eröffnet daher gerechte Bildungschancen für alle Schülerinnen und Schüler. Mit dem Schulversuch Talentschulen sollen Schulen unterstützt werden, ihre Aufgabe noch besser wahrzunehmen. An den Talentschulen soll exemplarisch erprobt werden, wie die Entkoppelung von sozialer Herkunft und Bildungserfolg an Schulstandorten mit besonderen Herausforderungen gelingen kann. Die am Schulversuch teilnehmenden Schulen sollen ein besonderes fachliches Förderprofil auf- oder ausbauen. 

Kernelement des Konzeptes ist eine Förderung, die fachlich angebunden auf sprachliche Kompetenzentwicklung fokussiert, das Selbstkonzept der Schülerinnen und Schüler stärkt, ihre Potenziale wertschätzt, systematisch in die Entwicklung mit einbezieht und nutzt.   

Die aufgenommenen Schulen werden im Schulversuch gezielt dabei unterstützt, sich in diesen Feldern weiterzuentwickeln. Hierzu erhalten sie zusätzliche Ressourcen und weitere Angebote. Insgesamt 60 Schulen sind Teil des Schulversuchs: Bereits zum Schuljahr 2019/2020 sind die ersten 35 Talentschulen gestartet. Zum Schuljahr 2020/2021 kommen weitere 25 Schulen hinzu.

Die Initiative Klischeefrei ist am 29. Januar in Essen bei der Fachtagung "Talentschulen NRW" mit einem Infostand vertreten.

Pro Exzellenzia feiert 10-Jähriges!

Am 30. Januar 2020 wird der Jubiläumsauftakt von Pro Exzellenzia mit der Zweiten Bürgermeisterin und Senatorin Katharina Fegebank in Hamburg gefeiert. 

Die Zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung Katharina Fegebank wird den Jubiläumsauftakt mit einem Grußwort eröffnen.

In Ihrem Vortrag „Let‘s go digital! Karrieren für Frauen in digitalen Zeiten“ zeigt Prof. Barbara Schwarze (Vorstand kompetenzz | Hochschule Osnabrück) auf, dass durch die grundlegenden Veränderungen von Führungs- und Unternehmenskulturen durch die Digitalisierung neue Karrieren möglich sind. 

Der Vortrag wird die Chancen und Herausforderungen für Frauen in der digitalen Welt beispielhaft und praxisnah beleuchten. Zum Ausklang des Abends kommen Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur, Medien, Verwaltung etc. bei Fingerfood und Getränken zusammen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nur noch auf Warteliste möglich!

 

HIGH LEVEL CONFERENCE "PARTICIPATION OF WOMEN IN THE LABOUR MARKET"

Auf der HIGH LEVEL CONFERENCE "PARTICIPATION OF WOMEN IN THE LABOUR MARKET – BENEFIT FOR THE SOCIETY“, die am 30. und 31. Januar 2020 in Zagreb stattfindet, diskutiert Christina Haaf vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.  zum Thema "future jobs, current challenges".

Die Konferenz findet im Rahmen der kroatischen Ratspräsidentschaft statt.

Fachkräfteallianz Baden-Württemberg Vernetzungskongress mit BarCamp 2020

Die nachhaltige Fachkräftesicherung für den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg ist angesichts des demografischen und strukturellen Wandels eine vielschichtige Herausforderung. Deshalb haben sich die mehr als 40 Partner der Fachkräfteallianz Baden-Württemberg zum Ziel gesetzt, durch vernetztes Engagement und die Arbeit an gemeinsamen Zielen einen Beitrag zur Sicherung des Fachkräfteangebots in den mittelständischen Unternehmen und Einrichtungen des Landes zu leisten.

Der Vernetzungskongress mit BarCamp am 3. Februar 2020 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart dient als Begegnungsplattform für alle im Bereich Fachkräftesicherung landesweit, regional und lokal engagierten Akteure.

Im aktiven Teil des BarCamps haben Sie die Möglichkeit

● sich von erfolgreichen Projekten inspirieren zu lassen,
● Projektideen zu schärfen und so zur erfolgreichen Umsetzung zu verhelfen,
● gemeinsam und kreativ neue Projekte zu entwickeln.

Dr. Kerstin Weißenstein von kompetenzz nimmt am Storytelling des Vernetzungskongresses Fachkräftsicherung der WM in BW teil. Sie stellt das Mentorinnen-Programm für Migrantinnen vor ("Mentorinnen-Programm für Migrantinnen – seit 2017 eine Erfolgsgeschichte des Landesprogramms Kontaktstellen Frau und Beruf Baden-Württemberg").

Nähere Informationen zum Ablauf des Vernetzungskongresses mit BarCamp: 

Konferenz "Digitalisierung braucht Vielfalt"

Vielfalt ist in Unternehmen wichtiger denn je – in Zeiten des demographischen Wandels, Unsicherheit und Wertewandel. Insbesondere der demographische Wandel und die Digitalisierung sind Treiber großer Veränderungen, denen Unternehmen rechtzeitig begegnen müssen. Eine Möglichkeit ist, die Potenziale der Beschäftigten zu erkennen und sie gewinnbringend im Unternehmen einzusetzen und zu fördern.

In Vorträgen, Workshops und Gesprächen mit Fach- und Führungskräften, Wissenschaftler(inne)n und Studierenden werden auf der Konferenz "Digitalisierung braucht Vielfalt" neben Erkenntnissen aus dem it’s OWL-Projekt „Diversity 4.0“ auch Best Practice-Maßnahmen zur Gestaltung von Vielfalt aus erster Hand von zwei Vertreterinnen des Unternehmens Wago präsentiert. 

Fachkonferenz "Work in Progress – Der Mensch in der Industrie 4.0"

Die digitale Transformation verändert alle Aspekte der Industrie: Produktion, Vertrieb – und die Arbeit in der Industrie selbst. Im Leitbild 2030 der Plattform Industrie 4.0 sind gute Arbeit und Bildung Schlüsselaspekte zur Gestaltung von Nachhaltigkeit in den Ökosystemen der Zukunft.

Schwerpunkte bilden die Themen Weiterbildung, Künstliche Intelligenz sowie agiles Arbeiten im Fokus der Industrie. Die damit einhergehenden Entwicklungen haben das Potential, Unternehmen grundlegend zu verändern und unsere Volkswirtschaft zu verändern. Die Fachkonferenz betrachtet diese Thematiken aus verschiedenen Perspektiven und ist praxisnah ausgerichtet.

Programme und Maßnahmen verschiedenster Unternehmen werden präsentiert und weitergedacht, unternehmerische Realität und arbeitstheoretische Zukunft in außergewöhnlichen Veranstaltungsformaten abgeglichen, politische Maßnahmen und unternehmerischer Alltag in Podiumsdiskussionen diskutiert. Die Konferenz hat zum Ziel, Antworten auf eine der drängendsten Fragen unserer Zeit zu geben: Wie wird die Zukunft der Arbeit in der Industrie aussehen?

GI-Wirtschaftsbeirat: Fachgespräch „Schlüssel Digitaler Souveränität“

Digitale Souveränität und künstliche Intelligenz haben viele Dimensionen und stehen weit oben auf der Agenda von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Gemeinsame Kernfragen der Tagung sind: Wie kann die Souveränität innerhalb globaler digitaler Ökosysteme aufrechterhalten werden, ohne an Vernetzungsgrad zu verlieren? Wie findet der Wirtschaftsstandort Europa seinen eigenen Weg vor dem Hintergrund eines starken Wettbewerbs aus Asien und den USA?

Der GI-Wirtschaftsbeirat lädt ein, mit Gestalterinnen und Gestaltern aus Politik und Wirtschaft über strategische Projekte und Zukunftsvision zu diesen entscheidenden Themen zu diskutieren. Welche Bedeutung haben dabei Methoden der künstlichen Intelligenz? In den anschließenden Expertengesprächen werden darauf aufbauend die Chancen und Herausforderungen einer wachsenden digitalen Souveränität und Stärkung der KI- Kompetenzen diskutiert.

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten ist eine Anmeldung erforderlich. 

Konferenz zum Safer-Internet-Day 2020

Digitalisierung im Dienste der Nachhaltigkeit: Innovationen für Klimaschutz, gesellschaftlichen Zusammenhalt und Sicherheit.

In der Gesellschaft wird zunehmend die Notwendigkeit erkannt, unser Handeln auf die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung auszurichten. Dem Einsatz digitaler Technologien kann hier eine bedeutende Aufgabe zukommen: Energiewende, Mobilitätswende, nachhaltiger Konsum und transparente Lieferketten können mittels innovativer digitaler Steuerungs- und Monitoringinstrumente vorangetrieben werden. Die Digitalisierung bietet außerdem Potenziale, den gesellschaftlichen Zusammenhalt und individuelle Teilhabe zu fördern und zu sichern. Es kommt jetzt darauf an, diese Potenziale für einen nachhaltigen digitalen Fortschritt zu heben.

Auf der Konferenz wird  diskutiert, wie Digitalisierung und Verbraucherschutz in den Dienst der Nachhaltigkeit gestellt werden können. Anhand von ausgewählten Nachhaltigkeitszielen der UN-Agenda 2030 soll ausgelotet werden, wie sich eine gemeinwohlorientierte Zukunft mittels digitaler Technologien gestalten lässt. Im Fokus werden dabei die Nachhaltigkeitsziele 9 (Industrie, Innovation, Infrastruktur), 12 (Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster) und 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz) aus der UN-Agenda 2030 stehen.

Anmeldung zum Safer Internet Day:

Fachtag „Klischeefreie Berufswahl, ein Gewinn für alle!“

Das regionale Girls´Day Netzwerk Hellweg- Hochsauerland lädt herzlich zum Fachtag ein.
 
Themen im World-Café sind "Frühe Bildung - klischeefreier Start" , "Klischeefrei macht Schule - spielt das Thema in der Schule eine Rolle?", "Klischeefrei Personal gewinnen und binden", "Berufswahl - Talente und Interessen im Blick" und "Klischeefreie Elternarbeit".

Teil des Landesvorhabens "Kein Abschluss ohne Anschluss" ist die Begleitung und Umsetzung einer nachhaltigen, geschlechtersensiblen und systematischen Berufs- und Studienorientierung an allen allgemeinbildenden Schulen in NRW.

Miguel Diaz, Leiter der Servicestelle Klischeefrei, hält ein Impulsreferat „Klischeefreie Berufswahl, ein Gewinn für alle!“ 

Online-Seminar: "Klimawandel und demografischer Wandel: Zwischen Demonstration, Dialog und Anpassungsdruck"

Der Klimawandel verändert, ebenso wie der demografische Wandel, die Gesellschaft nachhaltig. Ist es sinnvoll, beide Entwicklungen gemeinsam zu betrachten? Wie genau wirken sie zusammen, was gilt es zu bedenken? Darauf wollen wir in diesem Webinar eingehen.

Schon jetzt sind Auswirkungen des Klimawandels spürbar. Es braucht globale Lösungen, aber auch die Kommunen spielen eine wichtige Rolle, besonders für die sozialen Folgen. Zum einen lässt sich die Klimakrise als eine gesamtgesellschaftliche und generationenübergreifende Herausforderung verstehen, die lokal eine wirksame Zusammenarbeit (interkommunal, zwischen Zivilgesellschaft und Kommunen, zwischen Kommunen und Wirtschaft) erfordert. Die aktuelle Klimaschutzbewegung rund um „Fridays for Future“ zeigt: Es besteht ein großes Bedürfnis nach Partizipation, vor allem seitens der Jugend. Und: Das Thema Nachhaltigkeit bringt Menschen verschiedener Bevölkerungsgruppen zusammen. Welche Chancen liegen darin für eine lebenswerte Kommune der Zukunft?

Zum anderen gilt es, sich vor Ort auf die bereits erkennbaren und als wahrscheinlich vorausgesagten Auswirkungen des Klimawandels, die nicht mehr abzuwenden sind, einzustellen. Insbesondere ältere, kranke und sehr junge Menschen leiden unter den stark wirkenden Wetterphänomenen wie Hitzeperioden. Auch zunehmende Überschwemmungen, Stürme und Wasserknappheit haben Auswirkungen auf das kommunale Lebensumfeld und erfordern effektive Schutzmaßnahmen. Hierzu brauchen auch kommunale Verwaltungen neue und kreative Lösungswege.

Prof. Dr. Gerald Beck (Hochschule München) gibt zunächst einen Einblick: Was hat der Klimawandel mit dem demografischen Wandel zu tun? Über „Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Dortmund“ spricht anschließend Sophie Arens (Umweltamt Stadt Dortmund, Projektmanagement Klimaanpassung).

Es besteht die Möglichkeit, nach den Vorträgen Fragen per Webchat zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

meccanica feminale 2020

Die Anmeldung für die Frühjahrshochschule meccanica feminale 2020 ist geöffnet.
Die mf20 wird vom 18.02 - 22.02.2020 am Campus Schwenningen der Hochschule Furtwangen stattfinden. Bei der 11. Frühjahrshochschule wird es wieder viele Kurse, Vorträge und Workshop rund um die Themen KI, Maschinenbau, Elektrotechnik und Industrie 4.0 geben.

Die Anmeldung ist hier möglich: 
 

Dialogforum zur Vorbereitung 64. Sitzung der UN-Frauenrechtskommission

Die UN-Frauenrechtskommission (FRK) ist das wichtigste Gremium zur Förderung von Frauenrechten und der Gleichstellung der Geschlechter. Die 64. Sitzung im März 2020 befasst sich mit dem 25-jährigen Jubiläum der wegweisenden Pekinger Erklärung und Aktionsplattform.

Der Stand ihrer Umsetzung wird ausgewertet und Herausforderungen und Lösungswege benannt.  UN Women Deutschland und der Deutsche Frauenrat stellen Ihnen diesen Prozess im Rahmen der 64. Sitzung der FRK und darüber hinaus vor. 

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier:

20 Jahre Girls'Day Kassel

20 Jahre Girls'Day, Gießhaus, Universität Kassel unter dem Motto  „Zwei Schritte vor - einen zurück… Viel erreicht! Und wie geht es weiter?“

Der Arbeitskreis Girls’Day Kassel ist seit 2002 Jahren aktiv und arbeitet seit 2015 unter dem Dach des regionalen Aktionsbündnis Frauen & Arbeit. Vertreterinnen von Institutionen, Verbänden und Projekten haben sich vernetzt, um das Thema „Mädchen und Technik“ im Rahmen des Girls’Day in der Schule sowie bei Schülerinnen und der Elternschaft aktuell zu halten.

Hierzu fand im Jahr 2018 die M³ Woche rund um den GirlsDay statt.Der Arbeitskreis Girls’Day flankiert und unterstützt Aktionen zur Vorbereitung des Girls’Day und fördert Aktivitäten für Mädchen und Frauen im MINT Bereich in der Region.

Der Arbeitskreis Girls’Day Kassel sind: BA, Stadt Kassel, Landkreis Kassel, UNI Kassel, IHK, HWK, Nawi-LoLa, MES, MäteB, Iam MINT, und Girls Day.

„Absender unbekannt“: Wie soll die Wissenschaft mit anonymen Hinweisen und Anschuldigungen umgehen?"

Ausgang verbunden. Deshalb müssen Forschende auf allen Karrierestufen sowohl auf die Qualität des Forschungsprozesses als auch auf ihre Reputation achten. Dies macht das System „Wissenschaft“ für anonyme Hinweise oder Anschuldigungen besonders anfällig und kann schwerwiegende Konsequenzen für die Betroffenen haben.

Am 20. und 21. Februar 2020 diskutieren namhafte Referentinnen und Referenten die drängenden Fragen dieses Phänomen. Im Rahmen der öffentlichen und kostenfreien Tagung „Absender unbekannt. Verfahren der Wissenschaft zum Umgang mit anonymen Anschuldigungen“ werden wesentliche Aspekte diskutiert.

Fachkongress Digitale Gesellschaft | Vorstellung der Ergebnisse des D21 Digital Index 2019/2020

Die deutsche Bevölkerung schaut positiv in die Zukunft und setzt dabei auch große Hoffnung in die Digitalisierung! Dass die Menschen in Deutschland die Digitalisierung gar nicht so negativ beurteilen, wie es in der öffentlichen Diskussion oft den Anschein hat, zeigt der neue D21-Digital-Index 2019/2020.

Am 25. Februar 2020 werden die Ergebnisse auf dem Fachkongress Digitale Gesellschaft im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vorgestellt, ein umfassendes aktuelles Lagebild dazu, wie die BürgerInnen in Deutschland die digitalen Entwicklungen adaptieren wird aufgezeigt.

In diesem Jahr soll vor allem ein positiver Blick nach vorne gerichtet und die Möglichkeiten diskutiert werden, die uns der digitale Fortschritt jetzt und zukünftig bringen wird. Die Keynote hält die Publizistin und Digitalexpertin Prof. Dr. Miriam Meckel. Begrüßen wird uns der Beauftragte des BMWi für die Digitale Wirtschaft und Start-ups, Thomas Jarzombek MdB.

Abschlußveranstaltung Propädeutikum Niedersachsen-Technikum

Save the Date: 26.02.2020!

28 Technikantinnen der Universität und Hochschule Osnabrück feiern zusammen den Abschluss eines gelungenen Niedersachsen-Technikums 2019/2020. Neben spannenden Präsentationen der Technikantinnen erhalten Sie im Anschluss die Gelegenheit, bei einem Imbiss die Ausstellung der Exponate aus den Projektarbeiten zu besuchen und mit den Technikantinnen und allen Beteiligten ins Gespräch zu kommen.

Die Abschlussveranstaltung wird in der Aula der Hochschule stattfinden.

MINT-EC-Digitalforum 2020: HPI Schul-Cloud, Schule und Beruf

400 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aus ganz Deutschland, ein großer Bildungsmarkt, Fachvorträge und Workshops an wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen in Berlin und Umgebung rund um das Thema Digitalisierung und zur Entwicklung der HPI Schul-Cloud – das ist das MINT-EC-Digitalforum 2020: HPI Schul-Cloud, Schule und Beruf von MINT-EC - Das nationale Excellence-Schulnetzwerk.

Das Kompetenzzentrum ist mit "Komm, mach MINT.", dem Girls'Day - Mädchenzukunftstag, der Initiative Klischeefrei und dem Projekt #mintMagie mit einem Stand mit Experimenten für Schüler/innen und Informationen für Lehrkräfte vertreten.

Equal Care Day – Aktionstag für mehr Wertschätzung und eine faire Verteilung von Sorgearbeit

Der Equal Care Day ist ein Aktionstag, der auf die mangelnde Wertschätzung und unfaire Verteilung von Fürsorgearbeit aufmerksam macht.

Er findet am 29. Februar – als Schalttag nur alle vier Jahre – statt. In den Jahren dazwischen wird er übergangen, analog dazu, dass Care-Arbeit oft "unsichtbare Arbeit" ist, die häufig nicht wahrgenommen und bezahlt wird.

Der Tag symbolisiert außerdem das Verhältnis von 4:1 bei der Verteilung von Care-Arbeit zwischen Frauen und Männern: Männer würden rechnerisch etwa vier Jahre brauchen, um so viel private, berufliche und ehrenamtliche Fürsorgetätigkeiten zu erbringen wie Frauen in einem Jahr.

Das Anliegen der Initiative ist es, die Aufgaben der Fürsorge und Pflege gleichmäßiger auf beide Geschlechter zu verteilen, sie generell aufzuwerten und ihre arbeitsrechtlichen sowie gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen zu verbessern.

Der Boys'Day und der Girls'Day unterstützen den Equal Care Day
Die Projektleitungen Romy Stühmeier und Elisabeth Schöppner sind mit ihren Statements in der "Galerie der Unterstützer*innen" zu finden: equalcareday.de/ueber-uns/#unterstuetzerinnen

Vom 28. – 29. Februar 2020 finden außerdem die große Equal Care Day -Konferenz statt.

Mehr zum Equal Care Day im Infofilm: https://equalcareday.de/#single/0

Jung. Männlich. Unsozial? -Wie stärken wir die Interessen junger Männer für soziale Berufe?

Wie berate ich junge Männer, die an einem sozialen Berufsfeld interessiert sind, aber glauben, dass ihre Männlichkeit dadurch infrage gestellt wird? Welche Auseinandersetzung mit Männlichkeiten ist notwendig, damit sich junge Männer für soziale Berufe interessieren?Diese und weitere Fragen werden in diesem Seminar beantwortet.

Ziel des Seminars ist es, Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, so wie Berufsberater*innen in Ihrem Arbeitsfeld zu stärken und jungen Männern dadurch die Auswahl der Berufsfelder zu erweitern. 

Konferenz Women in Cybersecurity

ATHENE veranstaltet erstmals die Konferenz Women in Cybersecurity: WissenschaftlerInnen, UnternehmerInnen und junge Talente treffen sich in Darmstadt, um über Security-Innovationen, Trends und Entwicklungen zu diskutieren, sich zu vernetzen und Erfahrungen auszutauschen. 

Neben spannenden Vorträgen gibt es zahlreiche Praxis-Workshops rund um Security und Arbeitswelt – von Design Thinking bis hin zu einer Training-Session auf der neuen Fraunhofer Cyber Range. Außerdem stellen junge Cybertalente innovative Startups und Forschungsergebnisse vor.

Parlamentarisches Frühstück „Bildung und Arbeit 4.0 – Frauen in die digitale Agenda“

Der Deutsche Frauenrat und das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. fordern gemeinsam, „Frauen in die digitale Agenda“ als Querschnittsaufgabe aller Politikfelder zu sehen. Am 4.03.2020 laden wir gemeinsam zu einem Parlamentarisches Frühstück zu diesem Thema ein. Dabei werden mögliche Strategien für mehr Teilhabe von Frauen in der digitalen Agenda diskutiert. Es handelt sich um eine geschlossene Veranstaltung, eine Teilnahme ist nur mit einer Einladung möglich.

Elke Büdenbender spricht über Geschlechterklischees

„Alles nur Klischee?“ ist das Motto des diesjährigen Frauenfrühstücks zum Internationalen Frauentag. Die Beauftragten für Chancengleichheit des Landkreises und der Städte Baden-Baden, Gaggenau und Rastatt, sowie der IG Metall Gaggenau und der Bundesagentur für Arbeit laden für Samstag, 7. März, 10 Uhr, in die Reithalle Rastatt ein.

Als Gesprächspartnerin ist Deutschlands First Lady Elke Büdenbender, die auch Schirmherrin der Initiative „Klischeefrei“ zur Berufs- und Studienwahl ist, geladen. Inwieweit Geschlechterklischees die Berufswahl von Jugendlichen beeinflussen und was dies für die weitere Lebensplanung bedeutet, ist Schwerpunktthema der diesjährigen Veranstaltung zum Internationalen Frauentag. Mit einem temperamentvollen Mix aus nostalgischen Schlagern der Ufa-Zeit, Swing-Titeln und effektvoll arrangierter Filmmusik runden die Rheinsirenen das Programm ab. Außerdem wird ein Frühstücksbuffet angeboten.
Eintrittskarten gibt es nur im Vorverkauf bis Freitag, 28. Februar, bei den Bürgerbüros der Städte Baden-Baden und Gaggenau, beim Kundenservicecenter im Landratsamt Rastatt und bei der IG Metall Gaggenau.

Digitale Kompetenzen im Übergang Schule – Studium

Fokus MINT unter Gender- und Diversity-Aspekten

Das Niedersachsen-Technikum lädt ein, im Rahmen der Fachtagung mit Expertinnen und Experten aus den Bereichen Digitalisierung, Gender und Diversity und Kompetenzentwicklung zu diskutieren. Schwerpunkt der Tagung werden best practice Projekte niedersächsischer Hochschulen im Übergang Schule – Studium und in der Studieneingangsphase sowie in Lehre und Forschung sein. 

Digitale Kompetenz ist eine grundlegende Schlüsselkompetenz für alle Studiengänge und Berufe, die je nach Umfang und Tiefe der Vermittlung unterschiedlich ausgerichtet ist und deren Vermittlung frei von Klischees und Geschlechterstereotypen sein sollte. Diese gilt es bereits in die Angebote zur Studien- und Berufsorientierung für junge Frauen einzubringen, um – anknüpfend an bereits im schulischen Umfeld erworbene digitale Kompetenzen – Selbstkompetenz für MINT-Studienangebote und -Berufe mit digitalen Anteilen zu stärken.

Durch die Integration digitaler Lerninhalte und (Grund-)Kompetenzen in das Programm der Hochschultage des Orientierungsangebotes "Niedersachsen-Technikum" können die Technikantinnen Kenntnisse zur direkten Anwendung in ihrem Praktikum und für ihre folgende Ausbildung erlangen. Ziel ist es, nach der Erprobung der digitalen Elemente diese fest in das Programm des Technikums zu integrieren. Da aktuelle Studien deutlich zeigen, dass junge Frauen in zu geringem Maße Aspekte digitaler Kompetenz erwerben, besteht durch die Integration in das Studien- und Berufsorientierungsprogramm des Technikums eine hervorragende Möglichkeit, mehr an Vertrauen in die eigene Kompetenz in diesem Bereich sowie eine größere Offenheit für entsprechende Ausbildungen und Studiengänge zu gewinnen.

Online-Seminar: #20: Open Educational Resources (OER) in der Netzwerkarbeit nutzen

Welche freien Lern- und Lehrmaterialien gibt es und was ist bei den Lizenzen zu beachten? Spätestens seit der europäischen Urheberrechtsreform von März 2019 ist das Thema Recht im digitalen Raum in aller Munde. Dabei kann man leicht den Überblick verlieren. Eine Antwort auf die Fragen zum Urheberrecht beim digitalen Lernen sind sogenannte Open Educational Resources (OER). Im Online-Seminar wird aufgezeigt, was OER sind, wie diese lizenziert sind und wie die Lizenzen leicht erkannt und verwendet werden können. Matthias Kostrzewa von der Ruhr-Universität Bochum (RUB) stellt OERs vor, gibt nützliche Hinweise zur Verwendung und zeigt Praxisbeispiele für die MINT-Regionen auf. Die Reihe wird von der Körber-Stiftung im Rahmen des Netzwerks der MINT-REGIONEN organisiert.

Seminar: Boys in Care

Eine erfolgreiche Erweiterung des Berufswahlverhaltens von Jungen* in Richtung von sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufen (Care-Berufe) hat zur Voraussetzung, dass pädagogische Fachkräfte ihnen in der Phase ihrer Berufsorientierung geschlechtersensibel begleitend zur Seite stehen. Im Rahmen der Fortbildung werden vielfältige Methoden erprobt, die in der Arbeit mit Jungen* zum Einsatz kommen können, und die Ergebnisse aus der Analyse von Lehr- und Beratungsmaterialien fließen in die Fortbildungen ein. Die leitende Fragestellung ist: Wie lassen sich Jungen* darin unterstützen, einen sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Beruf zu erlernen?

Jeder Tag ist Frauentag - Frauen & die Zukunft Europas (abgesagt)

***Hinweis: Die Veranstaltung wurde abgesagt (Stand: 19.03.2020)***

Anlässlich des Internationalen Frauentags soll ein kritischer Blick auf die Situation der Frauen in der EU geworfen werden. Was hat sich in den letzten Jahren zum Besseren gewendet? Mit welchen alten und neuen Ungleichheiten müssen Frauen in Europa und anderswo immer noch kämpfen?

Zusammen mit Abgeordneten aus dem Europäischen Parlament und anderen inspirierenden Frauen wird in World Café-Format diskutiert, wie diese Herausforderungen und Chancen angegangen und gemeinsam die Welt verändert werden kann.

"25 Jahre idw" und idw-Mitgliederversammlung

In diesem Jahr feiert der idw seinen 25. Geburtstag! Der idw-Vorstand lädt am 19. und 20.03.2020 zu einer Arbeitstagung, der Feierstunde und der idw-Mitgliederversammlung nach Bonn ein.

Die Arbeitstagung am Donnerstag, den 19.03.20 steht unter dem Motto: „Digitaler Wandel in der Wissenschaftskommunikation: Technischer Fortschritt und Glaubwürdigkeit.“ In Vorträgen, Projektvorstellungen und Diskussionsrunden geht es um dieses Thema. Bei der Feierstunde am Donnerstagabend wird der idw-Preis für Wissenschaftskommunikation 2020 verliehen.

Das ausführliche Programm für Arbeitstagung und Feierstunde finden Sie hier:

Fachtagung Gender- und diversitätsbewusste Pädagogik in KiTa, Kinder- und Jugendarbeit (abgesagt)

***Hinweis: Die Veranstaltung wurde abgesagt (Stand: 19.03.2020)***

Entwicklungen und aktuelle Herausforderungen. Die Tagung richtet sich an pädagogische Fachkräfte in KiTas, in der Kinder- und Jugendarbeit sowie an Lehrende an Fach-, Hochschulen und Universitäten sowie in der beruflichen Fort- und Weiterbildung.

20. März 2020, 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Frankfurt UAS, Gebäude 4, Raum 111 / 112

Girls'Day und Boys'Day 2020 (abgesagt)

***Hinweis: Die Veranstaltung wurde abgesagt (Stand: 19.03.2020)***

Das Bundesjugendministerium und Bundesbildungsministerium sowie Verbände aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft rufen gemeinsam zum Girls'Day und Boys'Day auf.

Der Praxistag erweitert für Mädchen und Jungen ab Klasse 5 den Blick auf ihre berufliche Zukunft. Sie lernen Ausbildungsberufe und Studienfächer kennen, die immer noch von Geschlechterklischees geprägt sind. Mädchen gewinnen Einblicke in technische und handwerkliche Berufe, sammeln Eindrücke im Bereich Industrie oder in der IT-Branche. Jungen erkunden an diesem Tag vielfältige Tätigkeiten, die im Gesundheits- und Pflegebereich sowie Erziehung ausgeübt werden. Soziale Einrichtungen und Bildungsinstitutionen öffnen ihre Türen und ermöglichen den Schülern so einen erfahrungsreichen Praxistag.

Girls'Day: "Was geht? Frauen berichten aus ihrem Berufsleben!" (abgesagt)

***Hinweis: Die Veranstaltung wurde abgesagt (Stand: 19.03.2020)***

Für Schülerinnen ab der 8. Klasse (und Eltern) findet am 26.03.20 die Veranstaltung "Girls'Day  - Was geht? Frauen berichten aus ihrem Berufsleben!" in Castrop-Rauxel statt.

Mädchen können ins Gespräch mit Frauen kommen, die aus ihrem Leben berichten und erzählen. Wie kam es dazu, dass sich junge Frauen für Physik, fürs Bauen, für Maschinenbau, für Autos oder die Polizei interessieren? Wie sind sie dazu gekommen, "außergewöhnliche“ Berufe zu ergreifen? 

Start des siebten Fortbildungsdurchgangs „Strategische Kompetenz für Frauen in Aufsichtsräten"

Das berufsbegleitende Weiterbildungsprogramm versteht sich als exklusive Prozessbegleitung, Frauen auf ihrem Weg in Kontrollgremien zu unterstützen und amtierende Mandatsträgerinnen in ihrer Position zu stärken. 

Im Juni 2020 startet die bereits siebte Kohorte des Zertifikatsprogramms an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Die Teilnehmerinnen erwerben betriebswirtschaftliches und juristisches Know-how für die Arbeit in Kontrollgremien.  Ein begleitendes Coaching- und Trainingsprogramm unterstützt Sie in Ihrem Prozess hinzu einer Mandatsübernahme bzw. in der Stärkung Ihrer Wirksamkeit. Durch den Ausbau strategischer Handlungskompetenzen werden die Teilnehmerinnen befähigt, zunächst in den Nominierungs- und später in den Entscheidungsprozessen der Kontrollgremien eine aktive Rolle einzunehmen und an einer wirksamen Aufsichtskultur mitzuarbeiten.

 Am 30. März findet eine Online Info-Session statt, bei der es nähere Einblicke in das Programm gibt.

Big-Data.AI Summit 2020 #BAS20 (abgesagt)

***Hinweis: Die Veranstaltung wurde abgesagt (Stand: 19.03.2020)***

Cindy Galopp sagte: „Frauen gehen nur auf die Bühne, wenn sie sich 100 Prozent sicher sind.“. Mit Ihrer Arbeit zur Förderung der Vielfalt in Wirtschaft, Gesellschaft und technologischer Entwicklung leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Förderung weiblicher Expertise. Am 1. und 2. April 2020 wird diese Expertise mit internationalen Expertinnen und Experten beim Big-Data.AI Summit 2020 geteilt.

Was ist der #BAS20?

Mit über 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern möchte der #BAS20 unter dem Motto „Go Beyond the Hype“ erneut die führenden Data- und KI-Experten in Berlin versammeln. Den inhaltlichen Schwerpunkt bilden unter anderem technologische Innovationen und erfolgreiche Anwendungsbeispiele.

Call for Speakers

Alle Informationen im Call for Speakers, sowie auf der Webseite. Einreichungen sind noch bis zum 25. September 2019 möglich.

Frauen in MINT - Möglichkeiten und Grenzen der Talentförderung in Schule, Hochschule, Weiterbildung und Beruf (abgesagt)

***Hinweis: Die Veranstaltung ist abgesagt (Stand: 19.03.2020)***

Die Tagung "Frauen in MINT - Möglichkeiten und Grenzen von Gleichstellung in Schule, Hochschule, Weiterbildung und Beruf" findet am 01. und 02. April 2020 an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden am Campus Weiden statt. Geplant sind ein „Markt der Möglichkeiten“, Workshops und Diskussionen zu den Themen Talent- und Begabtenförderung, Motive und Ressourcen zur Studienwahl, Gestaltung genderreflektierter Lehre und Sensibilisierung zur Gleichstellung in der wissenschaftlichen Weiterbildung.

Die Tagung ist Teil des "MINT-Mädchen-Projekts" gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT".

"Komm, mach MINT" ist eine Initiative von kompetenzz.

Innenstadtbelebung im demografischen Wandel

Das nächste Online-Seminar der Demografiewerkstatt Kommunen am 08.04.2020 (10:00 – 11:30 Uhr) geht der Frage nach, wie Ortskerne neu belebt werden können.

Innerstädtischer Leerstand ist – jenseits der boomenden Regionen Deutschlands – eine Herausforderung zahlreicher Kommunen, sowohl urbaner Zentren als auch der ländlichen Peripherie.  Die Auswirkungen des demografischen Wandels, vor allem die abnehmenden Bevölkerungszahlen, sind hierbei nur einer der vielfältigen Gründe für die sich verändernden Nutzungsszenarien innerstädtischer Immobilien. Daneben spielen unter anderem die abnehmende Kaufkraft, ein sich veränderndes Konsumverhalten, neue Mobilitätsoptionen und der zunehmende Individualverkehr sowie die sich ausdifferenzierenden Wohnbedürfnisse eine wichtige Rolle.

Leerstand ist sowohl im ökonomischen als auch im Sinne der Sicherung der basalen Infrastruktur und der Daseinsvorsorge problematisch. Er betrifft sowohl Kommunen als auch Gewerbetreibende und die Zivilgesellschaft. Die dadurch abnehmende Attraktivität der Ortskerne kann einen sich selbst verstärkenden Effekt mit dramatischen Folgen auslösen. Zudem hat der Leerstand in den Ortszentren für Kommunen auch insofern Bedeutung, dass die Ortskerne neben ihrer eigentlichen Hauptaufgabe mehrere weitere Funktionen erfüllen. Sie sind Kultur-, Kommunikations- und Identifikationsräume.

Allerdings sind Kommunen diesen Entwicklungen nicht hilflos ausgesetzt. Sie können Leerstandsmanagement kreativ und strategisch gestalten. Anhand von zwei Beispielen aus der DWK möchten wir das Thema diskutieren.

Prof. Dr. Henning Bombeck (Büro für Dorfentwicklung/ Universität Rostock) beginnt mit seinem Vortrag: „Leerstandsbörse. Nutzung, Umnutzung und Revitalisierung von Altgebäuden“. Daran schließt Sabine Slapa (die raumplaner GmbH) an: „Den Leerstand mit den betroffenen Akteuren begegnen. Ein Leitbildprozess als Start in das strategische Immobilienmanagement“

Es besteht die Möglichkeit, nach den Vorträgen Fragen per Webchat zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Online-Seminar: "Jenseits des Silos: Neue und agile Arbeitsformen in öffentlichen Verwaltungen"

Das Online-Seminar der Demografiewerkstatt Kommunen findet von 10:00 bis 11:30 Uhr statt und beschäftigt sich mit agilen Arbeitsformen in öffentlichen Verwaltungen.

Kommunen sehen sich bereits seit längerer Zeit mit zunehmend komplexer werdenden Aufgaben konfrontiert, die eine klassisch aufgestellte, an einzelnen zuständigen Ressorts orientierte Verwaltung vor Herausforderungen stellt. Können agile Methoden mit dem bewussten Verzicht auf strikte Hierarchien und detaillierte Planung komplexer Vorhaben auch in dem Umfeld öffentlicher Verwaltungen funktionieren? Welche Möglichkeiten eröffnen sich durch Scrum, Kanban, Design Thinking und die dazugehörigen Softwarelösungen für Kommunen, um komplexe Aufgaben in Kooperation mit allen notwendigen Akteuren gestalten zu können?

Es besteht die Möglichkeit, nach den Vorträgen Fragen per Webchat zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Einsamkeit im Alter – Gesprächsrunde mit Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und Gästen

Was bewegt Seniorinnen und Senioren in der aktuellen Lage und wo finden sie Hilfe und Unterstützung? Darüber tauscht sich Bundesfamilienministerin Franziska Giffey am Mittwoch, 29. April 2020, von 16:30 bis 17:30 Uhr mit Martin Polenz und Marita Gerwin (Zukunft Alter gestalten Arnsberg), Dagmar Hirche (Wege aus der Einsamkeit), Elke Schilling (Silbernetz) und Marion Deerberg (Mehrgenerationenhaus Seesen) bei der nächsten Ausgabe der digitalen Gesprächsreihe des Bundesfamilienministeriums aus.

Kongress Frauen im Ingenieurberuf digital

Das Netzwerk Frauen im Ingenieurberuf bietet am 8. und 9. Mai 2020 ein digitales Programm an, um den virtuellen Austausch zu ermöglichen. Melden Sie sich zu Webinaren rund um die Themen „30 Jahre Wiedervereinigung – Ingenieurinnen Ost und West“, „MINT-Unternehmerinnen“ sowie „Gender Pay Gap“ an. Details zu den einzelnen Webinaren sowie die Anmeldung (separat pro Webinar) finden Sie auf der Webseite. Das Angebot ist kostenfrei und exklusiv für VDI-Mitglieder.

Wohnzimmeruni: "Verstärkt Corona alte Rollenmuster? Zeit umzudenken!"

Bei der Wohnzimmer-Uni der Fachhochschule Südwestfalen erleben Sie verständliche Vorträge engagierter Wissenschaftler*innen, die Ihnen Fragen rund um die Auswirkungen der Corona Krise aus unterschiedlichsten Fachgebieten einfach und verständlich erklären. Am 11.05.20 um  18:30 Uhr Dr. Bettina Kretzschmar, Gleichstellungsbeauftragte mit

"Verstärkt Corona alte Rollenmuster? Zeit umzudenken!": Erhöht die aktuelle Situation den Druck auf Frauen, weil sie als Familienmanagerinnen sozialisiert wurden? Wer kümmert sich um die Kinder? Wer um ältere Menschen? Wer steckt im Job zurück? Im Interview wird der Frage nachgegangen, was Mental Load überhaupt ist, was die Krise für stereotype Rollenmuster bedeutet und wie wir lernen können, mehr Gleichberechtigung in unseren Familien umzusetzen."

3. MatchWorkParty

"Finde nicht einen Job, finde deinen Job!", ist das Motto der dritten MatchWorkParty. Bei dem Netzwerk- und Karriereevent für Studentinnen und Absolventinnen haben Sie die Möglichkeit, innovative Unternehmen aus der Region kennenzulernen. In entspannter Atmosphäre können Sie Kontakte zu regionalen Unternehmen knüpfen, indem Sie sich zwanglos über Perspektiven für Praktika, Abschlussarbeiten und Jobs austauschen. Den kleinen und mittleren Unternehmen bietet die MatchWorkParty zudem die Chance, sich als attraktive Arbeitgebende zu präsentieren.

Online-Seminar: "Geschlecht als zentrale Kategorie sozialer Ungleichheit – eine Aufgabe für Kommunen!"

Das nächste Online-Seminar der Demografiewerkstatt Kommunen dreht sich um das Thema Gleichstellung.

Erfolgreiche Gleichstellungsarbeit bedeutet eine geringere Abwanderung von Frauen aus strukturschwachen Räumen und damit auch eine größere regionale Wettbewerbsfähigkeit. Nur unter Berücksichtigung aller gesellschaftlicher Gruppen und ihrer Interessen kann es gelingen, einen Beitrag zu gleichwertigen Lebensverhältnissen für alle Bewohnerinnen und Bewohner in der Bundesrepublik zu leisten. Unterschiedliche Ansätze werden in diesem Online-Seminar diskutiert.   

Es besteht die Möglichkeit, nach den Vorträgen Fragen per Webchat zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

ABGESAGT - Abschlusstagung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“

ABGESAGT - Am Ende von neun Jahren Bundesförderung richtet das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am Donnerstag, den 14. Mai 2020 eine repräsentative Abschlusstagung des Bund-Länder-Wettbewerbs aus. Der Titel der Veranstaltung lautet „Ergebnisse des Wettbewerbs und Perspektiven für die wissenschaftliche Weiterbildung“. Tagungsort ist der EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg.

Bei der Veranstaltung sollen vor allem die Förderprojekte der zweiten Wettbewerbsrunde ihre Ergebnisse präsentieren. Gleichzeitig werden aber auch Erkenntnisse aus dem gesamten Wettbewerb für eine Verankerung wissenschaftlicher Weiterbildung an Hochschulen bilanziert und weitere Erfordernisse mit relevanten Akteuren erörtert. Es werden Teilnehmende aus Politik, Bildungspraxis, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft erwartet.

ABGESAGT Frauen im Blaumann – Männer im Schwesternkittel. Berufs- und Studienwahl ohne Scheuklappen

ABGESAGT Wie können mehr Männer für soziale und Frauen für MINT-Berufe gewonnen werden? Welche Ergebnisse zeigen Bemühungen, Männer für erzieherische und Pflege- und Frauen für gewerblich-technische Berufe und MINT-Fächer zu gewinnen? Menschen aus unterschiedlichen Berufsfeldern diskutieren, welche Wege zu einer Berufswahl ohne Scheuklappen führen können.

Miguel Diaz, Leiter Servicestelle der Initiative Klischeefrei, nimmt an der Podiumsdiskussion zum Thema "Welche Weichenstellungen brauchen wir für die Zukunft? Politische Schlussfolgerungen und Forderungen" teil.

Mitgliederversammlung kompetenzz 2020

Die Mitgliederversammlung des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. findet dieses Jahr virtuell statt.  Im Vorfeld der Mitgliederversammlung findet die Sitzung des Gesamtvorstands statt.

Webtalk "Female Founders in der Digitalbranche"

In dem WebTalk "Female Founders in der Digitalbranche" am 08.06.2020 von 18:00-19:00 Uhr wird der Gründerwettbewerb - Digitale Innovationen des Bundeswirtschaftsministeriums und die Gesellschaft für Informatik der Frage nachgehen, warum in der Digitalbranche die Zahl der Gründerinnen noch so gering ist, ob und inwiefern Geschlechterstereotype als ein möglicher Grund für die geringe Anzahl an Digitalgründerinnen in Deutschland verantwortlich sind und wie die digitale StartUps-Szene weiblicher werden kann.

Die Voranmeldung zum WebTalk über GoToWebinar ist obligatorisch.

ABGESAGT - 3. Fachtagung Klischeefrei

ABGESAGT!

Das dbb forum berlin öffnet seine Türen für die 3. Fachtagung der Initiative Klischeefrei. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto "Tschüss Klischees, hallo Talente" und widmet sich den Lebenswelten junger Menschen. 

Die Teilnehmenden erwartet ein abwechslungsreiches Programm aus fachlichem Input, gegenseitigem Austausch und künstlerischen Highlights. Nach der Eröffnung durch die Schirmherrin der Initiative, Elke Büdenbender, diskutieren junge Menschen in einer Fishbowl-Runde mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Politik.

Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei wird gemeinsam von kompetenzz und dem Bundesinstitut für Berufsbildung betrieben.

Online-Seminar: "Geschlecht als zentrale Kategorie sozialer Ungleichheit – eine Aufgabe für Kommunen!"

Aufgrund des großen Interesses am ersten Termin (13.05.2020) findet dieses Online-Seminar der Demografiewerkstatt Kommunen zum Thema Gleichstellung erneut statt!

Erfolgreiche Gleichstellungsarbeit bedeutet eine geringere Abwanderung von Frauen aus strukturschwachen Räumen und damit auch eine größere regionale Wettbewerbsfähigkeit. Nur unter Berücksichtigung aller gesellschaftlicher Gruppen und ihrer Interessen kann es gelingen, einen Beitrag zu gleichwertigen Lebensverhältnissen für alle Bewohnerinnen und Bewohner in der Bundesrepublik zu leisten. Unterschiedliche Ansätze werden in diesem Online-Seminar diskutiert.   

Es besteht die Möglichkeit, nach den Vorträgen Fragen per Webchat zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Online-Seminar: Digital Gender Gap – Geschlechter(un)gleichheiten in der digitalisierten Welt

Die im Januar 2020 veröffentlichte Studie „Digital Gender Gap“ ist eine aus der Zusammenarbeit der Initiative D21 und des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit entstandene Sonderauswertung der Studie D21-Digital-Index 2018 / 2019, die jährlich den Digitalisierungsgrad der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahre misst. Lore Funk vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chanchengleichheit e. V. (kompetenzz) stellt die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen vor. 

Neben dem Vortrag gibt es die Möglichkeit, Fragen über den Chat zu stellen und miteinander zu diskutieren. Die Teilnahme ist kostenfrei.  

Das Online-Seminar findet am 19.06.2020 von 10:00 - 11:00 Uhr im Rahmen des Digitaltags 2020 mit dem Motto "Digitalisierung gemeinsam gestalten" statt.

Nachfolge ist weiblich! Nationaler Aktionstag zur "Unternehmensnachfolge durch Frauen"

Frauen sind als Unternehmensnachfolgerinnen nach wie vor unterrepräsentiert. Unter dem Motto „Nachfolge ist weiblich!“ möchten die Akteurinnen und Akteure des Aktionstages daher die Unternehmensnachfolge durch Frauen deutschlandweit bekannt machen und voranbringen.

Der Nationale Aktionstag zur Unternehmensnachfolge durch Frauen findet jedes Jahr am 21. Juni statt. In allen Regionen Deutschlands steht nachfolgeinteressierten Frauen an diesem Tag ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm zur Verfügung: von Beratungsgesprächen, (Telefon-)Sprechtagen, Meet-Ups, Workshops und Seminaren für potenzielle Nachfolgerinnen und Expertinnen und Experten, Ausstellungen und Podiumsdiskussionen mit erfolgreichen Nachfolgerinnen bis hin zu Pressegesprächen und Medienkooperationen u.v.m..

Online-Seminar: Vernetztes Handeln vor Ort

Für Kommunen als Drehscheibe der Daseinsvorsorge sind die sozialen Netzwerke der Zivilgesellschaft unerlässlich. Je nach den Bedarfen der jeweiligen Zielgruppen ist es für die Kommunen oft nicht leicht, den Überblick vor Ort zu bekommen und zu behalten. Schnittstellen zwischen Zielgruppen und Themen fordern die Beteiligten heraus. Mit dem Bundesmodellprogramm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ wurden von 2012 bis 2018 bundesweit 500 lokale Netzwerke aufgebaut bzw. weiterentwickelt. Im Rahmen des nächsten Online-Seminars am 25.06.2020 von 10:00 bis 11:20 Uhr wollen wir über die Inhalte und Erfahrungen des Programms diskutieren und wie sich Kommunen auf den Weg zur „demenzfreundlichen Kommune“ machen können.

Kornelia Folk, Referentin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, stellt das Programm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ vor. Einen Bericht aus der Praxis zu Demenz-Arbeit im ländlichen Raum liefert Brunhilde Hell (Projektleiterin, Eifelkreis Bitburg-Prüm).

Es besteht die Möglichkeit, nach den Vorträgen Fragen per Webchat zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Bildung. Digital. Optimal? Update Schule in Corona-Zeiten

Die SPD-Bundestagsfraktion lädt zu einem Online-Dialog ein:

Mit dem Homeschooling während der Corona-Pandemie hat digital unterstütztes Lernen eine neue Bedeutung erhalten. Ohne viel Vorbereitungszeit mussten sich Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler wie auch Erziehungskräfte dem Fernunterricht stellen. Vielerorts sind innovative Lernkonzepte entstanden. Einige digitale Vorreiterschulen haben gezeigt, dass Fernunterricht in Echtzeit funktionieren kann. Doch wir mussten auch vielerorts feststellen, dass die Digitalisierung in unseren Schulen noch am Anfang steht. Familien wie auch Lehrkräfte kommen durch Unterrichtssituationen zu Hause an ihre Belastungsgrenze. Auch wenn Schulen jetzt bundesweit den Präsenzunterricht schrittweise wieder einführen, wird es wichtig sein, die digitalen Errungenschaften der letzten Monate in den Schulalltag von morgen zu integrieren. Unterricht in den Schulen wie vor der Corona-Pandemie wird auch über die Sommerferien hinaus nur eingeschränkt möglich sein. Die Verzahnung von Online- und Präsenzunterricht ist dabei ein entscheidender Faktor, um eine nachhaltige und zeitgemäße Schulbildung in den nächsten Monaten und Jahren zu unterstützten.

kompetenzz-Mitarbeiterin Romy Stühmeier beteiligt sich als eine von drei Expert/innen am Workshop zum Thema „Bildungsgerechtigkeit“ und legt den Fokus dabei auf Gender- und Diversity-Aspekte.

Online Seminar "Digitalisierung braucht Vielfalt"

Die Denkfabrik Digitalisierte Arbeitswelt lädt am 30. Juni 2020 von 11 bis 12 Uhr zum Online Seminar "Digitalisierung braucht Vielfalt. Vorteile, Best Practices und Status quo – Ergebnisse einer OWL-Studie" ein.

Vielfalt ist in Unternehmen wichtiger denn je – in Zeiten des demographischen Wandels, Unsicherheit und Wertewandels. Insbesondere der demographische Wandel und die Digitalisierung sind Treiber großer Veränderungen, denen Unternehmen rechtzeitig begegnen müssen. Eine Möglichkeit ist, die Potenziale der Beschäftigten zu erkennen und sie gewinnbringend im Unternehmen einzusetzen und zu fördern. Es erwarten Sie Ergebnispräsentation aus dem Projekt zum Thema Diversity 4.0. Es werden die Ergebnisse aus der Forschung und einige Best Practice vorgestellt.

Bitte melden Sie sich bis zum 29.06.2020 kostenfrei an.

Politik mit Weitblick: Gipfeltreffen Hohenneuffen

Themen werden komplexer, Informationen verbreiten sich immer schneller, die zunehmende Vernetzung ist Segen und Fluch zugleich: Menschen, die sich gesellschaftspolitisch engagieren, fehlt zunehmend Zeit und Raum, sich mit den grundlegenden Fragen ihres Tuns zu beschäftigen. Diesen Raum will das Gipfeltreffen Hohenneuffen anbieten: Menschen, die sich der Sozialen Demokratie verbunden fühlen, informieren sich, tauschen sich aus und vernetzen sich und finden hoffentlich Orientierung bei den großen Fragen, die sich in Politik und Gesellschaft derzeit stellen.

Beim Gipfeltreffen 2020 geht es um Digitalität und Automatisierung? Welche Rolle spielt sie für Wirtschaft und Arbeit? Wie steuert Politik technische Entwicklungen und Innovation? 

kompetenzz bei der WomenPower 2020

Die WomenPower ist ein Karrierekongress für Frauen in der Industrie, der in diesem Jahr mit einem neuen digitalen Konzept zweitägig am 14. und 15. Juli stattfindet. Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. ist im Programm vertreten.

Am Dienstag, den 14.07.2020 um 16:00 findet die Verleihung des Engineer Powerwoman Awards statt. Eine unabhängige Jury, bestehend aus den Mitgliedern des Kongressbeirates WomenPower, hat drei Power-Frauen für den Karrierepreis Engineer Powerwoman nominiert. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung soll Unternehmen ermuntern, die Leistung und das besondere Engagement ihrer Mitarbeiterinnen in MINT-Berufen zu honorieren. Elke Büdenbender, Schirmherrin der Initiative Klischeefrei hält eine Laudatio, und Prof. Barbara Schwarze, Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., übergibt den Preis.

Vorsitzende des Kongressbeirats ist Prof. Barbara Schwarze (Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.). Auch Vorstandsmitglied Prof. Dr.-Ing. Burghilde Wieneke-Toutaoui ist Mitglied im Kongressbeirat.                                         

Online-Seminar: MINT-Impulse "Broschüre MI(N)T machen erwünscht"

Best- Practice Projekte und Qualitätskriterien für gendersensible MINT-Projekte – Die MINT-Geschäftsstelle Rheinland-Pfalz veröffentlicht eine neue Broschüre zu gendersensiblen MINT-Projekten und bietet ein begleitendes Online-Seminar an.

1. Vorstellung der Broschüre "MI(N)T machen erwünscht! – Qualitätskriterien für gendersensible MINT-Projekte" sowie deren Ziele und Anwendungsfelder (Impulsvortag Dr. Ulrike Struwe, Geschäftsführerin Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.)

2. Impulsvortrag zur Anwendung der MINT-Broschüre: Ada- Lovelace Projekt / Standort: Universität Trier (Dipl. Soz. Bianca Schröder, Universität Trier)

3. Impulsvortrag zur Anwendung der MINT-Broschüre: Ada-Lovelace Projekt / Standort: TU Kaiserslautern (Dipl. Ing. Makbule Engelhardt, TU Kaiserslautern)

4. Reflexion eigener Anwendungsideen und gemeinsame Diskussion mit den beteiligten ReferentInnen

Für die Entwicklung der Broschüre "MI(N)T machen erwünscht!" wurde das Kompetenzzentrum beauftragt.

Das Online-Seminar ist buchbar für alle interessierten MINT-Akteur/innen. Die Teilnahme ist kostenlos.

5th Network Gender & STEM biennial conference

Die Netzwerkkonferenz 2020 bringt Forscher/innen, Pädagogen/innen, politische Entscheidungsträger/innen, Industrievertreter/innen und die Öffentlichkeit zusammen, um persönliche Einflüsse auf oder von verschiedenen STEM-Wegen zu untersuchen.

Was sind die Voraussetzungen für STEM-Fachkräfte von 2030? Neue, interdisziplinäre Treiber verändern Arbeits-, Bildungspolitik & -praxis als Reaktion auf soziale und ökologische Herausforderungen und den technologischen Fortschritt. Welche Rolle spielt STEM (MINT) in den neuen Arbeitswelten und wie können wir alle jungen Menschen, einschließlich Mädchen und Frauen, einbeziehen und vorbereiten?

OdigS-Webtalk: Digitale Schultransformation

Die Offensive Digitale Schultransformation (OdigS), welche vom BITMi unterstützt wird, veranstaltet am 25.08.2020 einen Webtalk zum Thema „Digitale Bildung für alle – Wie kann die digitale Schultransformation nachhaltig und langfristig gelingen?“.

Wie diese digitale Schultransformation nachhaltig und langfristig gelingen kann, möchte die Offensive Digitale Schultransformation in dem Webtalk mit Gästen diskutieren.

Start EnterTechnik - Technisches Jahr für junge Frauen

Am 01.09.2020 startet das nächste Technische Jahr. Für junge Frauen, die sich noch nicht für einen Berufsweg entschieden haben, bietet das Technische Jahr gleich mehrere Besonderheiten: In vier verschiedenen Praktika bei Berliner Technikunternehmen können die Teilnehmerinnen technische Berufe ausprobieren und entdecken, was am besten zu ihnen passt. Wer mit der 11. oder 12. Klasse - je nach Gymnasium oder Integrierte Sekundarschule - bereits den theoretischen Teil des Fachabiturs absolviert hat, erwirbt mit dem Technischen Jahr darüber hinaus die Fachhochschulreife. Ein Einstieg ist ebenfalls zum 01.12.2020 möglich.

Symposium "Potenzial digital für Gendering MINT" und Feedback-Workshop

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation führt das Verbundprojekt "Gendering MINT digital" das im Juli geplante Symposium "Potenzial digital für Gendering MINT" nun virtuell zusammen mit dem Feedback-Workshop am 2. und 3. September 2020 durch. Dazu hat das Projekt im Sinne der interaktiven Open Science Module von Gendering MINT digital eine Neu-Konzeption vorgenommen. Das Symposium wird über 2 Wochen vom 19. August bis 3. September 2020 stattfinden. Die Open Educational Resources und partizipativen Mediographien stehen in dieser Zeit asynchron online zum Anschauen, Ausprobieren und Rückmelden zur Verfügung. Am 2. und 3. September werden die Teilnehmenden synchron online diskutieren.

"Gendering MINT digital" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen" gefördert.

20. informatica feminale

Die informatica feminale Baden-Württemberg ist die Sommerhochschule für Studentinnen und interessierte Frauen aus dem Bereich Informatik und verwandten Fachrichtungen.

Zahlreiche spannende Kurse, Workshops und Vorträge werden angeboten, z.B. zu künstlicher Intelligenz, Deep Learning, Python, Erstellung von Websites, Datenschutz, agiler Software-Entwicklung, Datenbanken, Spieleprogrammierung und vielen mehr. Außerdem ein Code Camp, sowie ein Karriere-Einzelcoaching.

Anmeldeschluss: 28.07.2020

European Research and Innovation Days

European Research and Innovation Days is the European Commission’s annual flagship event, bringing together policymakers, researchers, entrepreneurs and citizens to debate and shape the future of research and innovation in Europe and beyond.
With our societies gradually lifting their lockdowns and recovery plans taking shape, we must now ensure that the transition to a post-corona society is sustainable, inclusive and resilient.

Research and innovation will be key to achieve this. This year's format will provide an opportunity to connect, take stock of research and innovation achievements in the global response to the pandemic and build on the EU’s response: worldwide coordination of excellent science for global health, social and economic recovery.

The interactive sessions will let participants provide input on how research and innovation policy and funding can help propel Europe's recovery and pave the way to a green, digital and resilient future. Building on the success of last year, the 2020 edition will feature three days of intensive policy co-designing, thought-provoking panels and matchmaking opportunities.

Digitale Fachtagung "MINT-Strategien 4.0"

Das Forschungsprojekt "MINT-Strategien 4.0 – Strategien zur Gewinnung von Frauen für MINT-Studiengänge an Hochschulen für angewandte Wissenschaften" lädt zur digitalen Tagung "Frauenförderung weiter denken – Geschlechtergerechtigkeit wagen!" am 29. und 30. September 2020 ein. Die Anmeldung ist bis zum 07.09.2020 per E-Mail möglich: gender-MINT-strategien@hm.edu.

"MINT-Strategien 4.0" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen" gefördert.

Statuskonferenz zum Programm JOBSTARTER plus

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) präsentiert auf der Statuskonferenz „Perspektiven für die berufliche Bildung“ Erfahrungen, Praxisbeispiele und Ergebnisse aus sechs Jahren Laufzeit des Programms JOBSTARTER plus.

Welche Erkenntnisse haben die über 200 JOBSTARTER plus-Projekte im Laufe ihrer Arbeit gewonnen? Welche Hilfe benötigen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der betrieblichen Ausbildung? Vor welchen Herausforderungen steht die berufliche Bildung in der Zukunft und wie können sie gemeistert werden? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Konferenz.

Eröffnet wird die Veranstaltung von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek.

Knowledge for Change: A decade of Citizen Science (2020-2030) in support of the SDGs

This conference is an official event of Germany’s 2020 EU Council presidency. The conference will present, evaluate and discuss the exciting contributions that citizen science makes in framing and achieving sustainable development, specifically the UN Sustainable Development Goals (SDGs). The conference will bring together expertise from policy makers, institutional and citizen scientists, economists, NGOs and civil society to implement mechanisms and processes for the transition towards a more sustainable future.

Digitale Trends - Alles im Gleichgewicht

Was sind die aktuellen digitalen Trends bei Kindern und Jugendlichen? Wie sieht der Medienalltag in Familien aus und welche Aufgaben entstehen hieraus für Jugendmedienschutz und Medienkompetenz? Auf diese Fragen und darauf, wie wir Kinder und Jugendliche besser im digitalen Raum schützen und unterstützen können, wird der Fokus gerichtet.

Die Fachtagung Digitale Trends – Alles im Gleichgewicht der Landesanstalt für Medien NRW ist kostenlos und richtet sich an alle, die sich mit den Themen Jugendmedienschutz und Medienkompetenzförderung beschäftigen.

Situationsbedingt ist nicht klar, ob wir die Veranstaltung im Herbst wie geplant als Vorort-Veranstaltung durchgeführt werden kann. 

FiNuT - Kongress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik

Terminverschiebung auf den 29.10.20 bis 01.11.20!

Für das Himmelfahrts-Wochenende wurde FiNuT abgesagt! Aber eine Alternative ist gefunden: Die Tagung wird, vorausgesetzt die Verhaltensregeln für die Corona-Pandemie lassen es zu, auf das letzte Oktoberwochenende verschoben.

Jedes Jahr am Himmelfahrtswochenende findet ein viertägiger Kongress von und für Frauen aus Naturwissenschaft und Technik statt. Zum Programm gehören Erfahrungsaustausch, Fachvorträge, Workshops und politische Diskussionen.

Die Eröffnung und der Abschluss der Tagung finden wie in den letzten beiden Jahren in Darmstadt statt.  

Konferenz DIVERSITY 2020 geht digital

#diversitymatters: Für Vielfalt und Zusammenhalt

Als führende Konferenz für Diversity in der Arbeitswelt in Deutschland erwartet Sie am 12. und 13. November 2020 ein umfassendes Programm mit Video-Impulsen prominenter Redner_innen, interaktive Formate, Best-Practices, Expert-Labs und Master Classes mit konkreten Handlungsempfehlungen sowie viel Gelegenheit zum Netzwerken.

Diversity als Modell für Wirtschaft und Gesellschaft, als Beginn einer Bewegung – die erstmalig digitale Jahreskonferenz zeigt, wie es geht.

Save the date - Jahrestagung dib

Die Jahrestagung 2020 beschäftigt sich mit dem Thema "INTELLIGENZ" und betrachtet es aus drei Perspektiven: menschlich - künstlich - verantwortlich

Die Veranstaltung ist in Planung. Das komplette Programm steht voraussichtlich im Sommer 2020 zur Verfügung.