Aktuelle Termine von uns und aus unseren Themengebieten Berufs- und Lebensplanung, Demografie, Digitale Teilhabe, Diversity, Familie und Beruf sowie Frauen und MINT.

Expert/innen-Forum: Frauen in die digitale Agenda

Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. führt gemeinsam mit dem Fachausschuss Digitalisierung des Deutschen Frauenrats ein Expert/innen-Forum zum Thema „Frauen in die digitale Agenda“ durch. Rund 30 eingeladene Expertinnen und Experten beschäftigen sich in diesem Rahmen mit Chancengerechtigkeit in digitalen Entwicklungen.

Impulsvorträge zu Themen wie Arbeit 4.0, digitale Kompetenzen und Kommunikation/ Hate Speech werden von Birte Siemonsen (Mitglied im Vorstand des Deutschen Frauenrats), Prof. Barbara Schwarze (Hochschule Osnabrück, Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., Präsidiumsmitglied Initiative D21), Roda Müller-Wieland (Kompetenzteam "Unternehmenskultur und Transformation" am Center for Responsible Research and Innovation (CeRRI) des Fraunhofer IAO), Prof. Dr. Nicola Marsden (Hochschule Heilbronn, stellvertretende Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.) und Johannes Baldauf (Leiter Online Initiative Zivilcourage) gehalten.

Gemeinsam erarbeiten die Expert/innen Handlungsempfehlungen, um Frauen mehr Sichtbarkeit in der digitalen Agenda zu geben.

MINT400 - Das Hauptstadtforum von MINT-EC

Einmal jährlich treffen sich 400 Schülerinnen und Schüler und 100 Lehrkräfte von MINT-EC-Schulen zum größten Netzwerktreffen in Berlin. An zwei Tagen erwartet die Teilnehmenden ein abwechslungsreiches und inspirierendes MINT-Programm.

Auf dem MINT400-Bildungsmarkt stellen über 35 Ausstellerinnen und Aussteller aus Wirtschaft und Wissenschaft Studien- und Berufsperspektiven sowie Impulse für die Unterrichtsgestaltung vor. Fachvorträge führen in verschiedene Wissenschaftsbereiche ein und zeigen den aktuellen Stand der Forschung auf.

Am zweiten Tag der MINT400 besuchen die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte Workshops an unterschiedlichen wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen in und um Berlin. Hierbei werden durch eigenes Experimentieren individuelle Fähigkeiten und Interessen entdeckt und weiterentwickelt.

Die MINT400 bietet die Gelegenheit des Austausches mit Gleichgesinnten, die gezielte Information über Wege nach dem Abitur und die intensive Beschäftigung mit einzelnen MINT-Themen.

Das Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. wird mit einem abwechslungsreichen Info- und Experimentierstand vor Ort sein.

Tagung "Lücken im System"

Auf der Tagung "Lücken im System" an der Medizinischen Hochschule Hannover werden Fragen zu Digitalisierung und Geschlecht in der Medizin diskutiert. Prof. Barbara Schwarze, Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., hält einen Vortrag zum Thema "Digitalisierung in der Medizin: Kompetenzerwerb unter Gender- und Diversityaspekten". Eine Anmeldung ist noch möglich.

Tagung "Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?"

Wie verändert die Digitalisierung der Arbeit die Geschlechterverhältnisse in Betrieben und Verwaltung? Eröffnen sich dadurch neue Chancen für mehr Geschlechtergerechtigkeit? Wie könnte eine geschlechtergerechte „Arbeit 4.0“ aussehen?

Das Netzwerk Arbeitsforschung NRW und die Sozialforschungsstelle der TU Dortmund laden Sie ein zur Tagung "Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?"am Freitag, den 17. Mai 2019 von 11.00- 17.00 Uhr in der Sozialforschungsstelle Dortmund.

Die eingeladenen Expert_innen diskutieren diese und weitere Fragen aus verschiedenen Blickwinkeln. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Frage, wie Erkenntnisse der Geschlechterforschung in die Unternehmen, in die Arbeits- und Technikgestaltung sowie in die Informatik einfließen können. Ein weiteres Thema ist die Frage, welche Bedeutung Informatiker_innen als gestaltenden Akteur_innen der Digitalisierung zukommt.

Romy Stühmeier vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. ist an der Podiumsdiskussion beteiligt.

Die Tagung ist kostenfrei. Anmeldung bis spätestens zum 26. April 2019.

Fachaustausch "Digitalisierung und Gender"

Die Digitalisierung wird die Arbeitswelt stark verändern. Bei dieser Veranstaltung soll ein Blick aus Gendersicht auf das Thema geworfen werden und erörtert werden, warum digitale Kompetenzen gerade für Frauen wichtig sind. Zwei Fachfrauen, die auf diesem Gebiet forschen und kommunizieren, führen in das Thema ein.

Ute Kempf vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. spricht zum Thema "Digitale Kompetenzen in einer sich verändernden Arbeitswelt aus Gendersicht".

Um "Lernen in der digitalen Transformation" geht es im Vortrag von Irene Stroot (Demografieagentur für die Wirtschaft GmbH).

Fachtagung "Du kannst alles werden!? Auf dem Weg zu einem Handlungskonzept für geschlechtersensible Berufsorientierung"

Im Übergang Schule – Beruf sind viele Akteur/innen in der Stadt Bielefeld gemeinsam darum bemüht, die Potenziale von jungen Menschen zu fördern. Die geschlechterreflektierende Perspektive auf die berufliche Orientierung von Jugendlichen ist dabei häufig Basis und Herausforderung zugleich.

Geschlechterarrangements und -bedeutungen ändern sich, Zuschreibungen von geschlechtsspezifischen Berufsbildern und Berufschancen ziehen deutlich langsamer nach. Was bedeutet das für die berufliche Orientierung? Wie kann die Nachwuchsförderung in der Stadt Bielefeld durch gezielte geschlechterreflektierende Strategien verbessert werden? Welche Themen sollten in ein Handlungskonzept zur geschlechtersensiblen Berufsorientierung einfließen? Dieser Frage wird auf der Fachtagung, zu der der Fachbeirat für Mädchenbeirat die Impulse gegeben hat, gemeinsam nachgegangen. Das Jugendamt der Stadt Bielefeld und die REGE mbH laden dazu ein.

Miguel Diaz, Leiter der Servicestelle der Initiative Klischee, gibt einen Impuls zum Thema "Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees".

Tag der offenen Tür 2019

Am 17. und 18. August 2019 öffnen das Bundeskanzleramt, die Bundesministerien und das Bundespresseamt wieder ihre Türen. Bereits zum 21. Mal wird für Bürgerinnen und Bürger der rote Teppich ausgerollt. Auch in diesem Jahr gibt es ein breites Informations- und Unterhaltungsangebot. Im Mittelpunkt steht dabei der persönliche Austausch - sei es mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch mit Mitgliedern der Bundesregierung.

Das Kompetenzzentrum ist auch dieses Jahr stark vertreten: "Komm, mach MINT.", die Initiative Klischeefrei, der Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag und der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag und die Demografiewerkstatt Kommunen stellen sich vor und beteiligen sich mit einem Informations- und Experimentierstand.

GenderMINT 4.0: Wissenschaftspolitische Transferveranstaltung am 27. September 2019 in Berlin

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt "GenderMINT 4.0 - Studiengangentscheidungen, Studieneingang und Studienerfolg von Frauen und Männern in MINT“, welches an der Technischen Universität München (TUM) seit Herbst 2016 durchgeführt wird, lädt herzlich zur abschließenden Veranstaltung und Ergebnispräsentation am Freitag, 27. September 2019 in Berlin ein. In diesem Rahmen möchten wir Erkenntnisse unserer vom BMBF geförderten Forschung (FKZ 01FP1608) und die daraus resultierenden Handlungsempfehlungen vorstellen.

Das Projekt ''GenderMINT 4.0'' untersucht, warum sich trotz veränderter Berufsorientierung noch immer nur ein geringer Frauenanteil für Studiengänge und Berufe im Bereich MINT entscheidet. Dies betrifft vor allem solche, die in unmittelbarer Verbindung zur Industrie 4.0 und digitalem Wandel stehen: Elektronik, Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau und Physik. Weiter geht es in „GenderMINT 4.0“ um Möglichkeiten zur nachhaltigen Integration von Frauen und Männern in MINT-Studiengänge und -Berufe. Auf der Grundlage der Forschungsergebnisse sind zusammen mit unseren Projektpartner/innen Handlungsempfehlungen entstanden, um den Berufserfolg junger MINT-Frauen und –Männer zu unterstützen und ihre gleichberechtigte Teilhabe am digitalen Wandel zu fördern.

Prof. Barbara Schwarze (Vorsitzende kompetenzz) ist Teilnehmerin der Podiumsdiskussion.

Launch des ICDL in Deutschland

Der technologische Wandel, getragen durch die Digitalisierung der Arbeits- und Berufswelt, führt zu qualitativ neuen Anforderungen an die Beschäftigten in allen Wirtschaftsbereichen. Neben beruflicher Handlungskompetenz zählt grundlegendes und kritisches Computeranwendungswissen inzwischen mit zu den zentralen Voraussetzungen zur Sicherung der Beschäftigungsfähigkeit der Fachkräfte in Industrie, in Handwerk und Mittelstand und in dienstleistenden Berufen.

Vor diesem Hintergrund entwickelte sich der ECDL in den letzten 20 Jahren als EU-weit anerkannter Standard, mit dessen Hilfe professionelles Wissen im Umgang mit Computeranwendungen herstellerunabhängig nachgewiesen sowie zertifiziert wird. Das europäische Zertifizierungssystem des ECDL ging als ICDL über die Grenzen Europas hinaus und wird inzwischen in über 100 Ländern weltweit erfolgreich eingesetzt. Mit dem Fokus auf digitale, international geprägte Arbeitsumgebungen stärkt der ICDL die Mobilität im beruflichen Umfeld. Arbeitnehmer von Singapur bis Helsinki bereiten sich mit dem ICDL Zertifizierungsprogramm auf die aktuellen technologischen Anforderungen vor und sichern so ihre Beschäftigungsfähigkeit in der digitalen Welt.

Die Veranstaltung findet am 10.10.19 im Universitätsclub in Bonn statt. Auf dem Podium sitzt Prof. Barbara Schwarze, Vorstand kompetenzz, zum Thema: Welche internationalen Standards und Kompetenzen sind erforderlich, um die fortschreitende Digitalisierung zu gestalten?

Tagung "Erfolg mit MINT – Karrieren gestalten, Potenziale entfalten"

Mehr Mädchen und junge Frauen für den MINT-Bereich zu begeistern – das ist ein zentrales Anliegen der Bundesregierung. Mit "Erfolg mit MINT – Neue Chancen für Frauen" fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Forschungs- und Umsetzungsprojekte, um den Anteil von Frauen in (akademischen) MINT-Berufen und -Studiengängen zu erhöhen und einen Kulturwandel in Wissenschaft und Unternehmen im vielfältigen MINT-Berufssegment anzustoßen. Ziel ist, die bildungsbiografischen und beruflichen Übergänge im MINT-Bereich für Mädchen und Frauen erfolgreich zu gestalten und sie auf ihrem individuellen MINT-Karriereweg zu unterstützen.

Das BMBF lädt Sie ein, über die zentralen Ergebnisse der Förderung und die daraus abgeleiteten Handlungsansätze zu diskutieren.

Nach der Eröffnung durch den Parlamentarischen Staatssekretär, Dr. Michael Meister, MdB, werden die gewonnenen Erkenntnisse beleuchtet und diskutiert, welche (Kommunikations-)Strategien sich eignen, um Mädchen und junge Frauen für Berufe im (akademischen) MINT-Bereich zu gewinnen. Im Rahmen der Tagung werden auch Fragestellungen behandelt, wie Geschlechterstereotype auf dem MINT-Arbeitsmarkt überwunden werden können und welche Maßnahmen dazu beitragen, den digitalen Wandel geschlechtergerecht und diversitätssensibel zu gestalten.

Prof. Barbara Schwarze von kompetenzz nimmt an der Podiumsdiskussion: „Chancen für Frauen auf dem MINT-Arbeitsmarkt“ teil.

Dr. Ulrike Struwe, Leiterin der Geschäftsstelle Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT.", hält einen Impulsvortrag zum Thema "Mädchen und Frauen für MINT-Berufe begeistern - Perspektiven für die Berufs- und Studienorientierung".

Preisverleihung Gender Award – Kommune mit Zukunft 2019

Zum dritten Mal verleiht die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen den „Gender Award – Kommune mit Zukunft“ als Auszeichnung für vorbildliche Gleichstellungsarbeit in den Kommunen. Gesucht wurden Kommunen, die eine besonders kreative und vorbildliche Gleichstellungsarbeit vor Ort umsetzen.

Ringvorlesung "Digitalität, Gender und Macht"

Warum werden Dienstleistungs- und Pflegeroboter mit weiblichen und Sicherheitsroboter mit männlichen Attributen ausgestattet? Welche sozialen Konsequenzen hat die Digitalisierung in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen?

In der Ringvorlesung geht es darum, kritische Perspektiven auf die Versprechungen der Digitalisierung zu entwickeln und die verschiedenen Dimensionen, Möglichkeiten und Implikationen dieses Prozesses zu betrachten, der sowohl technologisch als auch sozial und gesellschaftlich Herausforderungen mit sich bringt. Eine besondere Aufgabe, der sich die Vorträge der Ringvorlesung widmen, stellt das Mitdenken verschiedener Aspekte von Geschlecht und seinen vielfältigen Facetten, z.B. von Geschlechterordnungen im Kontext digitaler Praxis dar. Fragen nach der Bedeutung der Technologisierung für die Dimensionen Arbeit und Spiel, Technologie, Körper und Bildung sowie die Sensibilisierung für Fragen nach der Bedeutung von Geschlechter- und Machtkonstellationen innerhalb dieser Dimensionen werden in Gastvorträgen erörtert.

Die öffentliche Vortragsreihe findet im Semester immer dienstags von 14.00 bis 16.00 Uhr statt.

Am 10. Dezember geht es um den D21 Digital-Index: Genderperspektiven auf die digitale Gesellschaft, Referentin ist Prof. Barbara Schwarze, Hochschule Osnabrück und Vorsitzende von kompetenzz.

Schülerbetriebspraktikum erfolgreich gestalten

Fachtagung von SCHULEWIRTSCHAFT und Bundesagentur für Arbeit  16. Januar 2020, 11.00 – 16.00 Uhr, Quadriga-Forum, Berlin

Schülerbetriebspraktika sind fester Bestandteil der Beruflichen Orientierung. Schon hier fangen erste Passungsprobleme an: In bestimmten Regionen und Berufen kommen Angebot und Nachfrage nicht immer zusammen. Manche Jugendliche sehen das Praktikum nur als lästige Pflicht. Es muss zudem in das übergreifende Konzept der Beruflichen Orientierung in der Schule eingebettet sein.  Wie das Schülerbetriebspraktikum erfolgreich gestaltet werden kann, zeigen die „Checklisten Schülerbetriebspraktikum“ von Bundesagentur für Arbeit (BA) und SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland (SW) für Schüler*innen, Lehrkräfte, Betriebe und Eltern. Mit den aktuellen Herausforderungen befasst sich die gemeinsame Fachtagung von BA und SW am 16. Januar 2020 in Berlin.

Expert*innen aus Wirtschaft, Schule, Eltern- und Schülerschaft sowie aus der Berufsberatung diskutieren mögliche Lösungen und zeigen konkret an guten Beispielen, wie Schülerbetriebspraktika gelingen können.

Bärbel Henkenjohann und Juliana Groß von kompetenzz betreuen einen Girls'Day, Boys'Day und Initiative Klischeefrei-Infostand.

Expert/innenworkshop "Lebenswelten 4.0"

Die Veranstaltung des BMFSFJ widmet sich dem Thema: „Lebenswelten 4.0? Zur Bedeutung des sozialen Umfelds in städtischen Bezirken und ländlichen Regionen angesichts des demografischen Wandels“. Unsere Vorsitzende Prof. Barbara Schwarze und Martin Rutha, Leiter der Geschäftsstelle der Demografiewerkstatt Kommunen, die im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. angesiedelt ist, bringen ihre Expertise ein.

13. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft lädt im Rahmen der Grünen Woche am 22. und 23.01.2020 zum 13. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung ein. Die Konferenz steht unter dem Motto: „Du entscheidest! – Gleichwertige Lebensverhältnisse als gemeinsame Aufgabe“.  Es werden rund 1200 Akteurinnen und Akteure der ländlichen Entwicklung aus Politik, Verwaltung, Institutionen, Verbänden, Wissenschaft und den Regionen erwartet.

Im Rahmen des Forum 22 wird auch die Demografiewerkstatt Kommunen im Rahmen des Programmpunkts „Was passiert bereits in den Regionen? Praxisbeispiele einer maßgeschneiderten Regionalentwicklung“ vorgestellt. Romy Deerberg (BMFSFJ) und Dr. Klaus Zeitler (DWK-Berater) berichten über die Erfahrungen im Projekt, insbesondere in der Stadt Adorf.

Fachtagung Talentschulen NRW

Am Schulversuch für mehr Bildungsgerechtigkeit in Nordrhein-Westfalen nehmen ab dem Schuljahr 2020/2021 60 Talentschulen teil. Ziel der Fachtagung ist die Vernetzung und der Erfahrungsaustausch. 

Alle Kinder haben Talente und gute Bildungspolitik eröffnet daher gerechte Bildungschancen für alle Schülerinnen und Schüler. Mit dem Schulversuch Talentschulen sollen Schulen unterstützt werden, ihre Aufgabe noch besser wahrzunehmen. An den Talentschulen soll exemplarisch erprobt werden, wie die Entkoppelung von sozialer Herkunft und Bildungserfolg an Schulstandorten mit besonderen Herausforderungen gelingen kann. Die am Schulversuch teilnehmenden Schulen sollen ein besonderes fachliches Förderprofil auf- oder ausbauen. 

Kernelement des Konzeptes ist eine Förderung, die fachlich angebunden auf sprachliche Kompetenzentwicklung fokussiert, das Selbstkonzept der Schülerinnen und Schüler stärkt, ihre Potenziale wertschätzt, systematisch in die Entwicklung mit einbezieht und nutzt.   

Die aufgenommenen Schulen werden im Schulversuch gezielt dabei unterstützt, sich in diesen Feldern weiterzuentwickeln. Hierzu erhalten sie zusätzliche Ressourcen und weitere Angebote. Insgesamt 60 Schulen sind Teil des Schulversuchs: Bereits zum Schuljahr 2019/2020 sind die ersten 35 Talentschulen gestartet. Zum Schuljahr 2020/2021 kommen weitere 25 Schulen hinzu.

Die Initiative Klischeefrei ist am 29. Januar in Essen bei der Fachtagung "Talentschulen NRW" mit einem Infostand vertreten.

Pro Exzellenzia feiert 10-Jähriges!

Am 30. Januar 2020 wird der Jubiläumsauftakt von Pro Exzellenzia mit der Zweiten Bürgermeisterin und Senatorin Katharina Fegebank in Hamburg gefeiert. 

Die Zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung Katharina Fegebank wird den Jubiläumsauftakt mit einem Grußwort eröffnen.

In Ihrem Vortrag „Let‘s go digital! Karrieren für Frauen in digitalen Zeiten“ zeigt Prof. Barbara Schwarze (Vorstand kompetenzz | Hochschule Osnabrück) auf, dass durch die grundlegenden Veränderungen von Führungs- und Unternehmenskulturen durch die Digitalisierung neue Karrieren möglich sind. 

Der Vortrag wird die Chancen und Herausforderungen für Frauen in der digitalen Welt beispielhaft und praxisnah beleuchten. Zum Ausklang des Abends kommen Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur, Medien, Verwaltung etc. bei Fingerfood und Getränken zusammen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nur noch auf Warteliste möglich!

 

HIGH LEVEL CONFERENCE "PARTICIPATION OF WOMEN IN THE LABOUR MARKET"

Auf der HIGH LEVEL CONFERENCE "PARTICIPATION OF WOMEN IN THE LABOUR MARKET – BENEFIT FOR THE SOCIETY“, die am 30. und 31. Januar 2020 in Zagreb stattfindet, diskutiert Christina Haaf vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.  zum Thema "future jobs, current challenges".

Die Konferenz findet im Rahmen der kroatischen Ratspräsidentschaft statt.

Fachkräfteallianz Baden-Württemberg Vernetzungskongress mit BarCamp 2020

Die nachhaltige Fachkräftesicherung für den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg ist angesichts des demografischen und strukturellen Wandels eine vielschichtige Herausforderung. Deshalb haben sich die mehr als 40 Partner der Fachkräfteallianz Baden-Württemberg zum Ziel gesetzt, durch vernetztes Engagement und die Arbeit an gemeinsamen Zielen einen Beitrag zur Sicherung des Fachkräfteangebots in den mittelständischen Unternehmen und Einrichtungen des Landes zu leisten.

Der Vernetzungskongress mit BarCamp am 3. Februar 2020 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart dient als Begegnungsplattform für alle im Bereich Fachkräftesicherung landesweit, regional und lokal engagierten Akteure.

Im aktiven Teil des BarCamps haben Sie die Möglichkeit

● sich von erfolgreichen Projekten inspirieren zu lassen,
● Projektideen zu schärfen und so zur erfolgreichen Umsetzung zu verhelfen,
● gemeinsam und kreativ neue Projekte zu entwickeln.

Dr. Kerstin Weißenstein von kompetenzz nimmt am Storytelling des Vernetzungskongresses Fachkräftsicherung der WM in BW teil. Sie stellt das Mentorinnen-Programm für Migrantinnen vor ("Mentorinnen-Programm für Migrantinnen – seit 2017 eine Erfolgsgeschichte des Landesprogramms Kontaktstellen Frau und Beruf Baden-Württemberg").

Nähere Informationen zum Ablauf des Vernetzungskongresses mit BarCamp: 

Konferenz "Digitalisierung braucht Vielfalt"

Vielfalt ist in Unternehmen wichtiger denn je – in Zeiten des demographischen Wandels, Unsicherheit und Wertewandel. Insbesondere der demographische Wandel und die Digitalisierung sind Treiber großer Veränderungen, denen Unternehmen rechtzeitig begegnen müssen. Eine Möglichkeit ist, die Potenziale der Beschäftigten zu erkennen und sie gewinnbringend im Unternehmen einzusetzen und zu fördern.

In Vorträgen, Workshops und Gesprächen mit Fach- und Führungskräften, Wissenschaftler(inne)n und Studierenden werden auf der Konferenz "Digitalisierung braucht Vielfalt" neben Erkenntnissen aus dem it’s OWL-Projekt „Diversity 4.0“ auch Best Practice-Maßnahmen zur Gestaltung von Vielfalt aus erster Hand von zwei Vertreterinnen des Unternehmens Wago präsentiert. 

Fachkonferenz "Work in Progress – Der Mensch in der Industrie 4.0"

Die digitale Transformation verändert alle Aspekte der Industrie: Produktion, Vertrieb – und die Arbeit in der Industrie selbst. Im Leitbild 2030 der Plattform Industrie 4.0 sind gute Arbeit und Bildung Schlüsselaspekte zur Gestaltung von Nachhaltigkeit in den Ökosystemen der Zukunft.

Schwerpunkte bilden die Themen Weiterbildung, Künstliche Intelligenz sowie agiles Arbeiten im Fokus der Industrie. Die damit einhergehenden Entwicklungen haben das Potential, Unternehmen grundlegend zu verändern und unsere Volkswirtschaft zu verändern. Die Fachkonferenz betrachtet diese Thematiken aus verschiedenen Perspektiven und ist praxisnah ausgerichtet.

Programme und Maßnahmen verschiedenster Unternehmen werden präsentiert und weitergedacht, unternehmerische Realität und arbeitstheoretische Zukunft in außergewöhnlichen Veranstaltungsformaten abgeglichen, politische Maßnahmen und unternehmerischer Alltag in Podiumsdiskussionen diskutiert. Die Konferenz hat zum Ziel, Antworten auf eine der drängendsten Fragen unserer Zeit zu geben: Wie wird die Zukunft der Arbeit in der Industrie aussehen?

GI-Wirtschaftsbeirat: Fachgespräch „Schlüssel Digitaler Souveränität“

Digitale Souveränität und künstliche Intelligenz haben viele Dimensionen und stehen weit oben auf der Agenda von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Gemeinsame Kernfragen der Tagung sind: Wie kann die Souveränität innerhalb globaler digitaler Ökosysteme aufrechterhalten werden, ohne an Vernetzungsgrad zu verlieren? Wie findet der Wirtschaftsstandort Europa seinen eigenen Weg vor dem Hintergrund eines starken Wettbewerbs aus Asien und den USA?

Der GI-Wirtschaftsbeirat lädt ein, mit Gestalterinnen und Gestaltern aus Politik und Wirtschaft über strategische Projekte und Zukunftsvision zu diesen entscheidenden Themen zu diskutieren. Welche Bedeutung haben dabei Methoden der künstlichen Intelligenz? In den anschließenden Expertengesprächen werden darauf aufbauend die Chancen und Herausforderungen einer wachsenden digitalen Souveränität und Stärkung der KI- Kompetenzen diskutiert.

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten ist eine Anmeldung erforderlich. 

Konferenz zum Safer-Internet-Day 2020

Digitalisierung im Dienste der Nachhaltigkeit: Innovationen für Klimaschutz, gesellschaftlichen Zusammenhalt und Sicherheit.

In der Gesellschaft wird zunehmend die Notwendigkeit erkannt, unser Handeln auf die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung auszurichten. Dem Einsatz digitaler Technologien kann hier eine bedeutende Aufgabe zukommen: Energiewende, Mobilitätswende, nachhaltiger Konsum und transparente Lieferketten können mittels innovativer digitaler Steuerungs- und Monitoringinstrumente vorangetrieben werden. Die Digitalisierung bietet außerdem Potenziale, den gesellschaftlichen Zusammenhalt und individuelle Teilhabe zu fördern und zu sichern. Es kommt jetzt darauf an, diese Potenziale für einen nachhaltigen digitalen Fortschritt zu heben.

Auf der Konferenz wird  diskutiert, wie Digitalisierung und Verbraucherschutz in den Dienst der Nachhaltigkeit gestellt werden können. Anhand von ausgewählten Nachhaltigkeitszielen der UN-Agenda 2030 soll ausgelotet werden, wie sich eine gemeinwohlorientierte Zukunft mittels digitaler Technologien gestalten lässt. Im Fokus werden dabei die Nachhaltigkeitsziele 9 (Industrie, Innovation, Infrastruktur), 12 (Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster) und 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz) aus der UN-Agenda 2030 stehen.

Anmeldung zum Safer Internet Day:

Fachtag „Klischeefreie Berufswahl, ein Gewinn für alle!“

Das regionale Girls´Day Netzwerk Hellweg- Hochsauerland lädt herzlich zum Fachtag ein.
 
Themen im World-Café sind "Frühe Bildung - klischeefreier Start" , "Klischeefrei macht Schule - spielt das Thema in der Schule eine Rolle?", "Klischeefrei Personal gewinnen und binden", "Berufswahl - Talente und Interessen im Blick" und "Klischeefreie Elternarbeit".

Teil des Landesvorhabens "Kein Abschluss ohne Anschluss" ist die Begleitung und Umsetzung einer nachhaltigen, geschlechtersensiblen und systematischen Berufs- und Studienorientierung an allen allgemeinbildenden Schulen in NRW.

Miguel Diaz, Leiter der Servicestelle Klischeefrei, hält ein Impulsreferat „Klischeefreie Berufswahl, ein Gewinn für alle!“ 

Online-Seminar: "Klimawandel und demografischer Wandel: Zwischen Demonstration, Dialog und Anpassungsdruck"

Der Klimawandel verändert, ebenso wie der demografische Wandel, die Gesellschaft nachhaltig. Ist es sinnvoll, beide Entwicklungen gemeinsam zu betrachten? Wie genau wirken sie zusammen, was gilt es zu bedenken? Darauf wollen wir in diesem Webinar eingehen.

Schon jetzt sind Auswirkungen des Klimawandels spürbar. Es braucht globale Lösungen, aber auch die Kommunen spielen eine wichtige Rolle, besonders für die sozialen Folgen. Zum einen lässt sich die Klimakrise als eine gesamtgesellschaftliche und generationenübergreifende Herausforderung verstehen, die lokal eine wirksame Zusammenarbeit (interkommunal, zwischen Zivilgesellschaft und Kommunen, zwischen Kommunen und Wirtschaft) erfordert. Die aktuelle Klimaschutzbewegung rund um „Fridays for Future“ zeigt: Es besteht ein großes Bedürfnis nach Partizipation, vor allem seitens der Jugend. Und: Das Thema Nachhaltigkeit bringt Menschen verschiedener Bevölkerungsgruppen zusammen. Welche Chancen liegen darin für eine lebenswerte Kommune der Zukunft?

Zum anderen gilt es, sich vor Ort auf die bereits erkennbaren und als wahrscheinlich vorausgesagten Auswirkungen des Klimawandels, die nicht mehr abzuwenden sind, einzustellen. Insbesondere ältere, kranke und sehr junge Menschen leiden unter den stark wirkenden Wetterphänomenen wie Hitzeperioden. Auch zunehmende Überschwemmungen, Stürme und Wasserknappheit haben Auswirkungen auf das kommunale Lebensumfeld und erfordern effektive Schutzmaßnahmen. Hierzu brauchen auch kommunale Verwaltungen neue und kreative Lösungswege.

Prof. Dr. Gerald Beck (Hochschule München) gibt zunächst einen Einblick: Was hat der Klimawandel mit dem demografischen Wandel zu tun? Über „Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Dortmund“ spricht anschließend Sophie Arens (Umweltamt Stadt Dortmund, Projektmanagement Klimaanpassung).

Es besteht die Möglichkeit, nach den Vorträgen Fragen per Webchat zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

meccanica feminale 2020

Die Anmeldung für die Frühjahrshochschule meccanica feminale 2020 ist geöffnet.
Die mf20 wird vom 18.02 - 22.02.2020 am Campus Schwenningen der Hochschule Furtwangen stattfinden. Bei der 11. Frühjahrshochschule wird es wieder viele Kurse, Vorträge und Workshop rund um die Themen KI, Maschinenbau, Elektrotechnik und Industrie 4.0 geben.

Die Anmeldung ist hier möglich: 
 

Dialogforum zur Vorbereitung 64. Sitzung der UN-Frauenrechtskommission

Die UN-Frauenrechtskommission (FRK) ist das wichtigste Gremium zur Förderung von Frauenrechten und der Gleichstellung der Geschlechter. Die 64. Sitzung im März 2020 befasst sich mit dem 25-jährigen Jubiläum der wegweisenden Pekinger Erklärung und Aktionsplattform.

Der Stand ihrer Umsetzung wird ausgewertet und Herausforderungen und Lösungswege benannt.  UN Women Deutschland und der Deutsche Frauenrat stellen Ihnen diesen Prozess im Rahmen der 64. Sitzung der FRK und darüber hinaus vor. 

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier:

20 Jahre Girls'Day Kassel

20 Jahre Girls'Day, Gießhaus, Universität Kassel unter dem Motto  „Zwei Schritte vor - einen zurück… Viel erreicht! Und wie geht es weiter?“

Der Arbeitskreis Girls’Day Kassel ist seit 2002 Jahren aktiv und arbeitet seit 2015 unter dem Dach des regionalen Aktionsbündnis Frauen & Arbeit. Vertreterinnen von Institutionen, Verbänden und Projekten haben sich vernetzt, um das Thema „Mädchen und Technik“ im Rahmen des Girls’Day in der Schule sowie bei Schülerinnen und der Elternschaft aktuell zu halten.

Hierzu fand im Jahr 2018 die M³ Woche rund um den GirlsDay statt.Der Arbeitskreis Girls’Day flankiert und unterstützt Aktionen zur Vorbereitung des Girls’Day und fördert Aktivitäten für Mädchen und Frauen im MINT Bereich in der Region.

Der Arbeitskreis Girls’Day Kassel sind: BA, Stadt Kassel, Landkreis Kassel, UNI Kassel, IHK, HWK, Nawi-LoLa, MES, MäteB, Iam MINT, und Girls Day.

„Absender unbekannt“: Wie soll die Wissenschaft mit anonymen Hinweisen und Anschuldigungen umgehen?"

Ausgang verbunden. Deshalb müssen Forschende auf allen Karrierestufen sowohl auf die Qualität des Forschungsprozesses als auch auf ihre Reputation achten. Dies macht das System „Wissenschaft“ für anonyme Hinweise oder Anschuldigungen besonders anfällig und kann schwerwiegende Konsequenzen für die Betroffenen haben.

Am 20. und 21. Februar 2020 diskutieren namhafte Referentinnen und Referenten die drängenden Fragen dieses Phänomen. Im Rahmen der öffentlichen und kostenfreien Tagung „Absender unbekannt. Verfahren der Wissenschaft zum Umgang mit anonymen Anschuldigungen“ werden wesentliche Aspekte diskutiert.

Fachkongress Digitale Gesellschaft | Vorstellung der Ergebnisse des D21 Digital Index 2019/2020

Die deutsche Bevölkerung schaut positiv in die Zukunft und setzt dabei auch große Hoffnung in die Digitalisierung! Dass die Menschen in Deutschland die Digitalisierung gar nicht so negativ beurteilen, wie es in der öffentlichen Diskussion oft den Anschein hat, zeigt der neue D21-Digital-Index 2019/2020.

Am 25. Februar 2020 werden die Ergebnisse auf dem Fachkongress Digitale Gesellschaft im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vorgestellt, ein umfassendes aktuelles Lagebild dazu, wie die BürgerInnen in Deutschland die digitalen Entwicklungen adaptieren wird aufgezeigt.

In diesem Jahr soll vor allem ein positiver Blick nach vorne gerichtet und die Möglichkeiten diskutiert werden, die uns der digitale Fortschritt jetzt und zukünftig bringen wird. Die Keynote hält die Publizistin und Digitalexpertin Prof. Dr. Miriam Meckel. Begrüßen wird uns der Beauftragte des BMWi für die Digitale Wirtschaft und Start-ups, Thomas Jarzombek MdB.

Abschlußveranstaltung Propädeutikum Niedersachsen-Technikum

Save the Date: 26.02.2020!

28 Technikantinnen der Universität und Hochschule Osnabrück feiern zusammen den Abschluss eines gelungenen Niedersachsen-Technikums 2019/2020. Neben spannenden Präsentationen der Technikantinnen erhalten Sie im Anschluss die Gelegenheit, bei einem Imbiss die Ausstellung der Exponate aus den Projektarbeiten zu besuchen und mit den Technikantinnen und allen Beteiligten ins Gespräch zu kommen.

Die Abschlussveranstaltung wird in der Aula der Hochschule stattfinden.

MINT-EC-Digitalforum 2020: HPI Schul-Cloud, Schule und Beruf

400 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aus ganz Deutschland, ein großer Bildungsmarkt, Fachvorträge und Workshops an wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen in Berlin und Umgebung rund um das Thema Digitalisierung und zur Entwicklung der HPI Schul-Cloud – das ist das MINT-EC-Digitalforum 2020: HPI Schul-Cloud, Schule und Beruf von MINT-EC - Das nationale Excellence-Schulnetzwerk.

Das Kompetenzzentrum ist mit "Komm, mach MINT.", dem Girls'Day - Mädchenzukunftstag, der Initiative Klischeefrei und dem Projekt #mintMagie mit einem Stand mit Experimenten für Schüler/innen und Informationen für Lehrkräfte vertreten.

Equal Care Day – Aktionstag für mehr Wertschätzung und eine faire Verteilung von Sorgearbeit

Der Equal Care Day ist ein Aktionstag, der auf die mangelnde Wertschätzung und unfaire Verteilung von Fürsorgearbeit aufmerksam macht.

Er findet am 29. Februar – als Schalttag nur alle vier Jahre – statt. In den Jahren dazwischen wird er übergangen, analog dazu, dass Care-Arbeit oft "unsichtbare Arbeit" ist, die häufig nicht wahrgenommen und bezahlt wird.

Der Tag symbolisiert außerdem das Verhältnis von 4:1 bei der Verteilung von Care-Arbeit zwischen Frauen und Männern: Männer würden rechnerisch etwa vier Jahre brauchen, um so viel private, berufliche und ehrenamtliche Fürsorgetätigkeiten zu erbringen wie Frauen in einem Jahr.

Das Anliegen der Initiative ist es, die Aufgaben der Fürsorge und Pflege gleichmäßiger auf beide Geschlechter zu verteilen, sie generell aufzuwerten und ihre arbeitsrechtlichen sowie gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen zu verbessern.

Der Boys'Day und der Girls'Day unterstützen den Equal Care Day
Die Projektleitungen Romy Stühmeier und Elisabeth Schöppner sind mit ihren Statements in der "Galerie der Unterstützer*innen" zu finden: equalcareday.de/ueber-uns/#unterstuetzerinnen

Vom 28. – 29. Februar 2020 finden außerdem die große Equal Care Day -Konferenz statt.

Mehr zum Equal Care Day im Infofilm: https://equalcareday.de/#single/0

Jung. Männlich. Unsozial? -Wie stärken wir die Interessen junger Männer für soziale Berufe?

Wie berate ich junge Männer, die an einem sozialen Berufsfeld interessiert sind, aber glauben, dass ihre Männlichkeit dadurch infrage gestellt wird? Welche Auseinandersetzung mit Männlichkeiten ist notwendig, damit sich junge Männer für soziale Berufe interessieren?Diese und weitere Fragen werden in diesem Seminar beantwortet.

Ziel des Seminars ist es, Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, so wie Berufsberater*innen in Ihrem Arbeitsfeld zu stärken und jungen Männern dadurch die Auswahl der Berufsfelder zu erweitern. 

Konferenz Women in Cybersecurity

ATHENE veranstaltet erstmals die Konferenz Women in Cybersecurity: WissenschaftlerInnen, UnternehmerInnen und junge Talente treffen sich in Darmstadt, um über Security-Innovationen, Trends und Entwicklungen zu diskutieren, sich zu vernetzen und Erfahrungen auszutauschen. 

Neben spannenden Vorträgen gibt es zahlreiche Praxis-Workshops rund um Security und Arbeitswelt – von Design Thinking bis hin zu einer Training-Session auf der neuen Fraunhofer Cyber Range. Außerdem stellen junge Cybertalente innovative Startups und Forschungsergebnisse vor.

Parlamentarisches Frühstück „Bildung und Arbeit 4.0 – Frauen in die digitale Agenda“

Der Deutsche Frauenrat und das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. fordern gemeinsam, „Frauen in die digitale Agenda“ als Querschnittsaufgabe aller Politikfelder zu sehen. Am 4.03.2020 laden wir gemeinsam zu einem Parlamentarisches Frühstück zu diesem Thema ein. Dabei werden mögliche Strategien für mehr Teilhabe von Frauen in der digitalen Agenda diskutiert. Es handelt sich um eine geschlossene Veranstaltung, eine Teilnahme ist nur mit einer Einladung möglich.

Elke Büdenbender spricht über Geschlechterklischees

„Alles nur Klischee?“ ist das Motto des diesjährigen Frauenfrühstücks zum Internationalen Frauentag. Die Beauftragten für Chancengleichheit des Landkreises und der Städte Baden-Baden, Gaggenau und Rastatt, sowie der IG Metall Gaggenau und der Bundesagentur für Arbeit laden für Samstag, 7. März, 10 Uhr, in die Reithalle Rastatt ein.

Als Gesprächspartnerin ist Deutschlands First Lady Elke Büdenbender, die auch Schirmherrin der Initiative „Klischeefrei“ zur Berufs- und Studienwahl ist, geladen. Inwieweit Geschlechterklischees die Berufswahl von Jugendlichen beeinflussen und was dies für die weitere Lebensplanung bedeutet, ist Schwerpunktthema der diesjährigen Veranstaltung zum Internationalen Frauentag. Mit einem temperamentvollen Mix aus nostalgischen Schlagern der Ufa-Zeit, Swing-Titeln und effektvoll arrangierter Filmmusik runden die Rheinsirenen das Programm ab. Außerdem wird ein Frühstücksbuffet angeboten.
Eintrittskarten gibt es nur im Vorverkauf bis Freitag, 28. Februar, bei den Bürgerbüros der Städte Baden-Baden und Gaggenau, beim Kundenservicecenter im Landratsamt Rastatt und bei der IG Metall Gaggenau.

Digitale Kompetenzen im Übergang Schule – Studium

Fokus MINT unter Gender- und Diversity-Aspekten

Das Niedersachsen-Technikum lädt ein, im Rahmen der Fachtagung mit Expertinnen und Experten aus den Bereichen Digitalisierung, Gender und Diversity und Kompetenzentwicklung zu diskutieren. Schwerpunkt der Tagung werden best practice Projekte niedersächsischer Hochschulen im Übergang Schule – Studium und in der Studieneingangsphase sowie in Lehre und Forschung sein. 

Digitale Kompetenz ist eine grundlegende Schlüsselkompetenz für alle Studiengänge und Berufe, die je nach Umfang und Tiefe der Vermittlung unterschiedlich ausgerichtet ist und deren Vermittlung frei von Klischees und Geschlechterstereotypen sein sollte. Diese gilt es bereits in die Angebote zur Studien- und Berufsorientierung für junge Frauen einzubringen, um – anknüpfend an bereits im schulischen Umfeld erworbene digitale Kompetenzen – Selbstkompetenz für MINT-Studienangebote und -Berufe mit digitalen Anteilen zu stärken.

Durch die Integration digitaler Lerninhalte und (Grund-)Kompetenzen in das Programm der Hochschultage des Orientierungsangebotes "Niedersachsen-Technikum" können die Technikantinnen Kenntnisse zur direkten Anwendung in ihrem Praktikum und für ihre folgende Ausbildung erlangen. Ziel ist es, nach der Erprobung der digitalen Elemente diese fest in das Programm des Technikums zu integrieren. Da aktuelle Studien deutlich zeigen, dass junge Frauen in zu geringem Maße Aspekte digitaler Kompetenz erwerben, besteht durch die Integration in das Studien- und Berufsorientierungsprogramm des Technikums eine hervorragende Möglichkeit, mehr an Vertrauen in die eigene Kompetenz in diesem Bereich sowie eine größere Offenheit für entsprechende Ausbildungen und Studiengänge zu gewinnen.

Online-Seminar: #20: Open Educational Resources (OER) in der Netzwerkarbeit nutzen

Welche freien Lern- und Lehrmaterialien gibt es und was ist bei den Lizenzen zu beachten? Spätestens seit der europäischen Urheberrechtsreform von März 2019 ist das Thema Recht im digitalen Raum in aller Munde. Dabei kann man leicht den Überblick verlieren. Eine Antwort auf die Fragen zum Urheberrecht beim digitalen Lernen sind sogenannte Open Educational Resources (OER). Im Online-Seminar wird aufgezeigt, was OER sind, wie diese lizenziert sind und wie die Lizenzen leicht erkannt und verwendet werden können. Matthias Kostrzewa von der Ruhr-Universität Bochum (RUB) stellt OERs vor, gibt nützliche Hinweise zur Verwendung und zeigt Praxisbeispiele für die MINT-Regionen auf. Die Reihe wird von der Körber-Stiftung im Rahmen des Netzwerks der MINT-REGIONEN organisiert.

Seminar: Boys in Care

Eine erfolgreiche Erweiterung des Berufswahlverhaltens von Jungen* in Richtung von sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufen (Care-Berufe) hat zur Voraussetzung, dass pädagogische Fachkräfte ihnen in der Phase ihrer Berufsorientierung geschlechtersensibel begleitend zur Seite stehen. Im Rahmen der Fortbildung werden vielfältige Methoden erprobt, die in der Arbeit mit Jungen* zum Einsatz kommen können, und die Ergebnisse aus der Analyse von Lehr- und Beratungsmaterialien fließen in die Fortbildungen ein. Die leitende Fragestellung ist: Wie lassen sich Jungen* darin unterstützen, einen sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Beruf zu erlernen?

Jeder Tag ist Frauentag - Frauen & die Zukunft Europas (abgesagt)

***Hinweis: Die Veranstaltung wurde abgesagt (Stand: 19.03.2020)***

Anlässlich des Internationalen Frauentags soll ein kritischer Blick auf die Situation der Frauen in der EU geworfen werden. Was hat sich in den letzten Jahren zum Besseren gewendet? Mit welchen alten und neuen Ungleichheiten müssen Frauen in Europa und anderswo immer noch kämpfen?

Zusammen mit Abgeordneten aus dem Europäischen Parlament und anderen inspirierenden Frauen wird in World Café-Format diskutiert, wie diese Herausforderungen und Chancen angegangen und gemeinsam die Welt verändert werden kann.

"25 Jahre idw" und idw-Mitgliederversammlung

In diesem Jahr feiert der idw seinen 25. Geburtstag! Der idw-Vorstand lädt am 19. und 20.03.2020 zu einer Arbeitstagung, der Feierstunde und der idw-Mitgliederversammlung nach Bonn ein.

Die Arbeitstagung am Donnerstag, den 19.03.20 steht unter dem Motto: „Digitaler Wandel in der Wissenschaftskommunikation: Technischer Fortschritt und Glaubwürdigkeit.“ In Vorträgen, Projektvorstellungen und Diskussionsrunden geht es um dieses Thema. Bei der Feierstunde am Donnerstagabend wird der idw-Preis für Wissenschaftskommunikation 2020 verliehen.

Das ausführliche Programm für Arbeitstagung und Feierstunde finden Sie hier:

Fachtagung Gender- und diversitätsbewusste Pädagogik in KiTa, Kinder- und Jugendarbeit (abgesagt)

***Hinweis: Die Veranstaltung wurde abgesagt (Stand: 19.03.2020)***

Entwicklungen und aktuelle Herausforderungen. Die Tagung richtet sich an pädagogische Fachkräfte in KiTas, in der Kinder- und Jugendarbeit sowie an Lehrende an Fach-, Hochschulen und Universitäten sowie in der beruflichen Fort- und Weiterbildung.

20. März 2020, 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Frankfurt UAS, Gebäude 4, Raum 111 / 112

Girls'Day und Boys'Day 2020 (abgesagt)

***Hinweis: Die Veranstaltung wurde abgesagt (Stand: 19.03.2020)***

Das Bundesjugendministerium und Bundesbildungsministerium sowie Verbände aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft rufen gemeinsam zum Girls'Day und Boys'Day auf.

Der Praxistag erweitert für Mädchen und Jungen ab Klasse 5 den Blick auf ihre berufliche Zukunft. Sie lernen Ausbildungsberufe und Studienfächer kennen, die immer noch von Geschlechterklischees geprägt sind. Mädchen gewinnen Einblicke in technische und handwerkliche Berufe, sammeln Eindrücke im Bereich Industrie oder in der IT-Branche. Jungen erkunden an diesem Tag vielfältige Tätigkeiten, die im Gesundheits- und Pflegebereich sowie Erziehung ausgeübt werden. Soziale Einrichtungen und Bildungsinstitutionen öffnen ihre Türen und ermöglichen den Schülern so einen erfahrungsreichen Praxistag.

Girls'Day: "Was geht? Frauen berichten aus ihrem Berufsleben!" (abgesagt)

***Hinweis: Die Veranstaltung wurde abgesagt (Stand: 19.03.2020)***

Für Schülerinnen ab der 8. Klasse (und Eltern) findet am 26.03.20 die Veranstaltung "Girls'Day  - Was geht? Frauen berichten aus ihrem Berufsleben!" in Castrop-Rauxel statt.

Mädchen können ins Gespräch mit Frauen kommen, die aus ihrem Leben berichten und erzählen. Wie kam es dazu, dass sich junge Frauen für Physik, fürs Bauen, für Maschinenbau, für Autos oder die Polizei interessieren? Wie sind sie dazu gekommen, "außergewöhnliche“ Berufe zu ergreifen? 

Start des siebten Fortbildungsdurchgangs „Strategische Kompetenz für Frauen in Aufsichtsräten"

Das berufsbegleitende Weiterbildungsprogramm versteht sich als exklusive Prozessbegleitung, Frauen auf ihrem Weg in Kontrollgremien zu unterstützen und amtierende Mandatsträgerinnen in ihrer Position zu stärken. 

Im Juni 2020 startet die bereits siebte Kohorte des Zertifikatsprogramms an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Die Teilnehmerinnen erwerben betriebswirtschaftliches und juristisches Know-how für die Arbeit in Kontrollgremien.  Ein begleitendes Coaching- und Trainingsprogramm unterstützt Sie in Ihrem Prozess hinzu einer Mandatsübernahme bzw. in der Stärkung Ihrer Wirksamkeit. Durch den Ausbau strategischer Handlungskompetenzen werden die Teilnehmerinnen befähigt, zunächst in den Nominierungs- und später in den Entscheidungsprozessen der Kontrollgremien eine aktive Rolle einzunehmen und an einer wirksamen Aufsichtskultur mitzuarbeiten.

 Am 30. März findet eine Online Info-Session statt, bei der es nähere Einblicke in das Programm gibt.

Big-Data.AI Summit 2020 #BAS20 (abgesagt)

***Hinweis: Die Veranstaltung wurde abgesagt (Stand: 19.03.2020)***

Cindy Galopp sagte: „Frauen gehen nur auf die Bühne, wenn sie sich 100 Prozent sicher sind.“. Mit Ihrer Arbeit zur Förderung der Vielfalt in Wirtschaft, Gesellschaft und technologischer Entwicklung leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Förderung weiblicher Expertise. Am 1. und 2. April 2020 wird diese Expertise mit internationalen Expertinnen und Experten beim Big-Data.AI Summit 2020 geteilt.

Was ist der #BAS20?

Mit über 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern möchte der #BAS20 unter dem Motto „Go Beyond the Hype“ erneut die führenden Data- und KI-Experten in Berlin versammeln. Den inhaltlichen Schwerpunkt bilden unter anderem technologische Innovationen und erfolgreiche Anwendungsbeispiele.

Call for Speakers

Alle Informationen im Call for Speakers, sowie auf der Webseite. Einreichungen sind noch bis zum 25. September 2019 möglich.

Frauen in MINT - Möglichkeiten und Grenzen der Talentförderung in Schule, Hochschule, Weiterbildung und Beruf (abgesagt)

***Hinweis: Die Veranstaltung ist abgesagt (Stand: 19.03.2020)***

Die Tagung "Frauen in MINT - Möglichkeiten und Grenzen von Gleichstellung in Schule, Hochschule, Weiterbildung und Beruf" findet am 01. und 02. April 2020 an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden am Campus Weiden statt. Geplant sind ein „Markt der Möglichkeiten“, Workshops und Diskussionen zu den Themen Talent- und Begabtenförderung, Motive und Ressourcen zur Studienwahl, Gestaltung genderreflektierter Lehre und Sensibilisierung zur Gleichstellung in der wissenschaftlichen Weiterbildung.

Die Tagung ist Teil des "MINT-Mädchen-Projekts" gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT".

"Komm, mach MINT" ist eine Initiative von kompetenzz.

Innenstadtbelebung im demografischen Wandel

Das nächste Online-Seminar der Demografiewerkstatt Kommunen am 08.04.2020 (10:00 – 11:30 Uhr) geht der Frage nach, wie Ortskerne neu belebt werden können.

Innerstädtischer Leerstand ist – jenseits der boomenden Regionen Deutschlands – eine Herausforderung zahlreicher Kommunen, sowohl urbaner Zentren als auch der ländlichen Peripherie.  Die Auswirkungen des demografischen Wandels, vor allem die abnehmenden Bevölkerungszahlen, sind hierbei nur einer der vielfältigen Gründe für die sich verändernden Nutzungsszenarien innerstädtischer Immobilien. Daneben spielen unter anderem die abnehmende Kaufkraft, ein sich veränderndes Konsumverhalten, neue Mobilitätsoptionen und der zunehmende Individualverkehr sowie die sich ausdifferenzierenden Wohnbedürfnisse eine wichtige Rolle.

Leerstand ist sowohl im ökonomischen als auch im Sinne der Sicherung der basalen Infrastruktur und der Daseinsvorsorge problematisch. Er betrifft sowohl Kommunen als auch Gewerbetreibende und die Zivilgesellschaft. Die dadurch abnehmende Attraktivität der Ortskerne kann einen sich selbst verstärkenden Effekt mit dramatischen Folgen auslösen. Zudem hat der Leerstand in den Ortszentren für Kommunen auch insofern Bedeutung, dass die Ortskerne neben ihrer eigentlichen Hauptaufgabe mehrere weitere Funktionen erfüllen. Sie sind Kultur-, Kommunikations- und Identifikationsräume.

Allerdings sind Kommunen diesen Entwicklungen nicht hilflos ausgesetzt. Sie können Leerstandsmanagement kreativ und strategisch gestalten. Anhand von zwei Beispielen aus der DWK möchten wir das Thema diskutieren.

Prof. Dr. Henning Bombeck (Büro für Dorfentwicklung/ Universität Rostock) beginnt mit seinem Vortrag: „Leerstandsbörse. Nutzung, Umnutzung und Revitalisierung von Altgebäuden“. Daran schließt Sabine Slapa (die raumplaner GmbH) an: „Den Leerstand mit den betroffenen Akteuren begegnen. Ein Leitbildprozess als Start in das strategische Immobilienmanagement“

Es besteht die Möglichkeit, nach den Vorträgen Fragen per Webchat zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Online-Seminar: "Jenseits des Silos: Neue und agile Arbeitsformen in öffentlichen Verwaltungen"

Das Online-Seminar der Demografiewerkstatt Kommunen findet von 10:00 bis 11:30 Uhr statt und beschäftigt sich mit agilen Arbeitsformen in öffentlichen Verwaltungen.

Kommunen sehen sich bereits seit längerer Zeit mit zunehmend komplexer werdenden Aufgaben konfrontiert, die eine klassisch aufgestellte, an einzelnen zuständigen Ressorts orientierte Verwaltung vor Herausforderungen stellt. Können agile Methoden mit dem bewussten Verzicht auf strikte Hierarchien und detaillierte Planung komplexer Vorhaben auch in dem Umfeld öffentlicher Verwaltungen funktionieren? Welche Möglichkeiten eröffnen sich durch Scrum, Kanban, Design Thinking und die dazugehörigen Softwarelösungen für Kommunen, um komplexe Aufgaben in Kooperation mit allen notwendigen Akteuren gestalten zu können?

Es besteht die Möglichkeit, nach den Vorträgen Fragen per Webchat zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Einsamkeit im Alter – Gesprächsrunde mit Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und Gästen

Was bewegt Seniorinnen und Senioren in der aktuellen Lage und wo finden sie Hilfe und Unterstützung? Darüber tauscht sich Bundesfamilienministerin Franziska Giffey am Mittwoch, 29. April 2020, von 16:30 bis 17:30 Uhr mit Martin Polenz und Marita Gerwin (Zukunft Alter gestalten Arnsberg), Dagmar Hirche (Wege aus der Einsamkeit), Elke Schilling (Silbernetz) und Marion Deerberg (Mehrgenerationenhaus Seesen) bei der nächsten Ausgabe der digitalen Gesprächsreihe des Bundesfamilienministeriums aus.

Kongress Frauen im Ingenieurberuf digital

Das Netzwerk Frauen im Ingenieurberuf bietet am 8. und 9. Mai 2020 ein digitales Programm an, um den virtuellen Austausch zu ermöglichen. Melden Sie sich zu Webinaren rund um die Themen „30 Jahre Wiedervereinigung – Ingenieurinnen Ost und West“, „MINT-Unternehmerinnen“ sowie „Gender Pay Gap“ an. Details zu den einzelnen Webinaren sowie die Anmeldung (separat pro Webinar) finden Sie auf der Webseite. Das Angebot ist kostenfrei und exklusiv für VDI-Mitglieder.

Wohnzimmeruni: "Verstärkt Corona alte Rollenmuster? Zeit umzudenken!"

Bei der Wohnzimmer-Uni der Fachhochschule Südwestfalen erleben Sie verständliche Vorträge engagierter Wissenschaftler*innen, die Ihnen Fragen rund um die Auswirkungen der Corona Krise aus unterschiedlichsten Fachgebieten einfach und verständlich erklären. Am 11.05.20 um  18:30 Uhr Dr. Bettina Kretzschmar, Gleichstellungsbeauftragte mit

"Verstärkt Corona alte Rollenmuster? Zeit umzudenken!": Erhöht die aktuelle Situation den Druck auf Frauen, weil sie als Familienmanagerinnen sozialisiert wurden? Wer kümmert sich um die Kinder? Wer um ältere Menschen? Wer steckt im Job zurück? Im Interview wird der Frage nachgegangen, was Mental Load überhaupt ist, was die Krise für stereotype Rollenmuster bedeutet und wie wir lernen können, mehr Gleichberechtigung in unseren Familien umzusetzen."

3. MatchWorkParty

"Finde nicht einen Job, finde deinen Job!", ist das Motto der dritten MatchWorkParty. Bei dem Netzwerk- und Karriereevent für Studentinnen und Absolventinnen haben Sie die Möglichkeit, innovative Unternehmen aus der Region kennenzulernen. In entspannter Atmosphäre können Sie Kontakte zu regionalen Unternehmen knüpfen, indem Sie sich zwanglos über Perspektiven für Praktika, Abschlussarbeiten und Jobs austauschen. Den kleinen und mittleren Unternehmen bietet die MatchWorkParty zudem die Chance, sich als attraktive Arbeitgebende zu präsentieren.

Online-Seminar: "Geschlecht als zentrale Kategorie sozialer Ungleichheit – eine Aufgabe für Kommunen!"

Das nächste Online-Seminar der Demografiewerkstatt Kommunen dreht sich um das Thema Gleichstellung.

Erfolgreiche Gleichstellungsarbeit bedeutet eine geringere Abwanderung von Frauen aus strukturschwachen Räumen und damit auch eine größere regionale Wettbewerbsfähigkeit. Nur unter Berücksichtigung aller gesellschaftlicher Gruppen und ihrer Interessen kann es gelingen, einen Beitrag zu gleichwertigen Lebensverhältnissen für alle Bewohnerinnen und Bewohner in der Bundesrepublik zu leisten. Unterschiedliche Ansätze werden in diesem Online-Seminar diskutiert.   

Es besteht die Möglichkeit, nach den Vorträgen Fragen per Webchat zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

ABGESAGT - Abschlusstagung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“

ABGESAGT - Am Ende von neun Jahren Bundesförderung richtet das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am Donnerstag, den 14. Mai 2020 eine repräsentative Abschlusstagung des Bund-Länder-Wettbewerbs aus. Der Titel der Veranstaltung lautet „Ergebnisse des Wettbewerbs und Perspektiven für die wissenschaftliche Weiterbildung“. Tagungsort ist der EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg.

Bei der Veranstaltung sollen vor allem die Förderprojekte der zweiten Wettbewerbsrunde ihre Ergebnisse präsentieren. Gleichzeitig werden aber auch Erkenntnisse aus dem gesamten Wettbewerb für eine Verankerung wissenschaftlicher Weiterbildung an Hochschulen bilanziert und weitere Erfordernisse mit relevanten Akteuren erörtert. Es werden Teilnehmende aus Politik, Bildungspraxis, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft erwartet.

ABGESAGT Frauen im Blaumann – Männer im Schwesternkittel. Berufs- und Studienwahl ohne Scheuklappen

ABGESAGT Wie können mehr Männer für soziale und Frauen für MINT-Berufe gewonnen werden? Welche Ergebnisse zeigen Bemühungen, Männer für erzieherische und Pflege- und Frauen für gewerblich-technische Berufe und MINT-Fächer zu gewinnen? Menschen aus unterschiedlichen Berufsfeldern diskutieren, welche Wege zu einer Berufswahl ohne Scheuklappen führen können.

Miguel Diaz, Leiter Servicestelle der Initiative Klischeefrei, nimmt an der Podiumsdiskussion zum Thema "Welche Weichenstellungen brauchen wir für die Zukunft? Politische Schlussfolgerungen und Forderungen" teil.

Mitgliederversammlung kompetenzz 2020

Die Mitgliederversammlung des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. findet dieses Jahr virtuell statt.  Im Vorfeld der Mitgliederversammlung findet die Sitzung des Gesamtvorstands statt.

Webtalk "Female Founders in der Digitalbranche"

In dem WebTalk "Female Founders in der Digitalbranche" am 08.06.2020 von 18:00-19:00 Uhr wird der Gründerwettbewerb - Digitale Innovationen des Bundeswirtschaftsministeriums und die Gesellschaft für Informatik der Frage nachgehen, warum in der Digitalbranche die Zahl der Gründerinnen noch so gering ist, ob und inwiefern Geschlechterstereotype als ein möglicher Grund für die geringe Anzahl an Digitalgründerinnen in Deutschland verantwortlich sind und wie die digitale StartUps-Szene weiblicher werden kann.

Die Voranmeldung zum WebTalk über GoToWebinar ist obligatorisch.

ABGESAGT - 3. Fachtagung Klischeefrei

ABGESAGT!

Das dbb forum berlin öffnet seine Türen für die 3. Fachtagung der Initiative Klischeefrei. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto "Tschüss Klischees, hallo Talente" und widmet sich den Lebenswelten junger Menschen. 

Die Teilnehmenden erwartet ein abwechslungsreiches Programm aus fachlichem Input, gegenseitigem Austausch und künstlerischen Highlights. Nach der Eröffnung durch die Schirmherrin der Initiative, Elke Büdenbender, diskutieren junge Menschen in einer Fishbowl-Runde mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Politik.

Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei wird gemeinsam von kompetenzz und dem Bundesinstitut für Berufsbildung betrieben.

Online-Seminar: "Geschlecht als zentrale Kategorie sozialer Ungleichheit – eine Aufgabe für Kommunen!"

Aufgrund des großen Interesses am ersten Termin (13.05.2020) findet dieses Online-Seminar der Demografiewerkstatt Kommunen zum Thema Gleichstellung erneut statt!

Erfolgreiche Gleichstellungsarbeit bedeutet eine geringere Abwanderung von Frauen aus strukturschwachen Räumen und damit auch eine größere regionale Wettbewerbsfähigkeit. Nur unter Berücksichtigung aller gesellschaftlicher Gruppen und ihrer Interessen kann es gelingen, einen Beitrag zu gleichwertigen Lebensverhältnissen für alle Bewohnerinnen und Bewohner in der Bundesrepublik zu leisten. Unterschiedliche Ansätze werden in diesem Online-Seminar diskutiert.   

Es besteht die Möglichkeit, nach den Vorträgen Fragen per Webchat zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Online-Seminar: Digital Gender Gap – Geschlechter(un)gleichheiten in der digitalisierten Welt

Die im Januar 2020 veröffentlichte Studie „Digital Gender Gap“ ist eine aus der Zusammenarbeit der Initiative D21 und des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit entstandene Sonderauswertung der Studie D21-Digital-Index 2018 / 2019, die jährlich den Digitalisierungsgrad der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahre misst. Lore Funk vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chanchengleichheit e. V. (kompetenzz) stellt die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen vor. 

Neben dem Vortrag gibt es die Möglichkeit, Fragen über den Chat zu stellen und miteinander zu diskutieren. Die Teilnahme ist kostenfrei.  

Das Online-Seminar findet am 19.06.2020 von 10:00 - 11:00 Uhr im Rahmen des Digitaltags 2020 mit dem Motto "Digitalisierung gemeinsam gestalten" statt.

Nachfolge ist weiblich! Nationaler Aktionstag zur "Unternehmensnachfolge durch Frauen"

Frauen sind als Unternehmensnachfolgerinnen nach wie vor unterrepräsentiert. Unter dem Motto „Nachfolge ist weiblich!“ möchten die Akteurinnen und Akteure des Aktionstages daher die Unternehmensnachfolge durch Frauen deutschlandweit bekannt machen und voranbringen.

Der Nationale Aktionstag zur Unternehmensnachfolge durch Frauen findet jedes Jahr am 21. Juni statt. In allen Regionen Deutschlands steht nachfolgeinteressierten Frauen an diesem Tag ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm zur Verfügung: von Beratungsgesprächen, (Telefon-)Sprechtagen, Meet-Ups, Workshops und Seminaren für potenzielle Nachfolgerinnen und Expertinnen und Experten, Ausstellungen und Podiumsdiskussionen mit erfolgreichen Nachfolgerinnen bis hin zu Pressegesprächen und Medienkooperationen u.v.m..

Online-Seminar: Vernetztes Handeln vor Ort

Für Kommunen als Drehscheibe der Daseinsvorsorge sind die sozialen Netzwerke der Zivilgesellschaft unerlässlich. Je nach den Bedarfen der jeweiligen Zielgruppen ist es für die Kommunen oft nicht leicht, den Überblick vor Ort zu bekommen und zu behalten. Schnittstellen zwischen Zielgruppen und Themen fordern die Beteiligten heraus. Mit dem Bundesmodellprogramm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ wurden von 2012 bis 2018 bundesweit 500 lokale Netzwerke aufgebaut bzw. weiterentwickelt. Im Rahmen des nächsten Online-Seminars am 25.06.2020 von 10:00 bis 11:20 Uhr wollen wir über die Inhalte und Erfahrungen des Programms diskutieren und wie sich Kommunen auf den Weg zur „demenzfreundlichen Kommune“ machen können.

Kornelia Folk, Referentin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, stellt das Programm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ vor. Einen Bericht aus der Praxis zu Demenz-Arbeit im ländlichen Raum liefert Brunhilde Hell (Projektleiterin, Eifelkreis Bitburg-Prüm).

Es besteht die Möglichkeit, nach den Vorträgen Fragen per Webchat zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Bildung. Digital. Optimal? Update Schule in Corona-Zeiten

Die SPD-Bundestagsfraktion lädt zu einem Online-Dialog ein:

Mit dem Homeschooling während der Corona-Pandemie hat digital unterstütztes Lernen eine neue Bedeutung erhalten. Ohne viel Vorbereitungszeit mussten sich Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler wie auch Erziehungskräfte dem Fernunterricht stellen. Vielerorts sind innovative Lernkonzepte entstanden. Einige digitale Vorreiterschulen haben gezeigt, dass Fernunterricht in Echtzeit funktionieren kann. Doch wir mussten auch vielerorts feststellen, dass die Digitalisierung in unseren Schulen noch am Anfang steht. Familien wie auch Lehrkräfte kommen durch Unterrichtssituationen zu Hause an ihre Belastungsgrenze. Auch wenn Schulen jetzt bundesweit den Präsenzunterricht schrittweise wieder einführen, wird es wichtig sein, die digitalen Errungenschaften der letzten Monate in den Schulalltag von morgen zu integrieren. Unterricht in den Schulen wie vor der Corona-Pandemie wird auch über die Sommerferien hinaus nur eingeschränkt möglich sein. Die Verzahnung von Online- und Präsenzunterricht ist dabei ein entscheidender Faktor, um eine nachhaltige und zeitgemäße Schulbildung in den nächsten Monaten und Jahren zu unterstützten.

kompetenzz-Mitarbeiterin Romy Stühmeier beteiligt sich als eine von drei Expert/innen am Workshop zum Thema „Bildungsgerechtigkeit“ und legt den Fokus dabei auf Gender- und Diversity-Aspekte.

Online Seminar "Digitalisierung braucht Vielfalt"

Die Denkfabrik Digitalisierte Arbeitswelt lädt am 30. Juni 2020 von 11 bis 12 Uhr zum Online Seminar "Digitalisierung braucht Vielfalt. Vorteile, Best Practices und Status quo – Ergebnisse einer OWL-Studie" ein.

Vielfalt ist in Unternehmen wichtiger denn je – in Zeiten des demographischen Wandels, Unsicherheit und Wertewandels. Insbesondere der demographische Wandel und die Digitalisierung sind Treiber großer Veränderungen, denen Unternehmen rechtzeitig begegnen müssen. Eine Möglichkeit ist, die Potenziale der Beschäftigten zu erkennen und sie gewinnbringend im Unternehmen einzusetzen und zu fördern. Es erwarten Sie Ergebnispräsentation aus dem Projekt zum Thema Diversity 4.0. Es werden die Ergebnisse aus der Forschung und einige Best Practice vorgestellt.

Bitte melden Sie sich bis zum 29.06.2020 kostenfrei an.

Politik mit Weitblick: Gipfeltreffen Hohenneuffen

Themen werden komplexer, Informationen verbreiten sich immer schneller, die zunehmende Vernetzung ist Segen und Fluch zugleich: Menschen, die sich gesellschaftspolitisch engagieren, fehlt zunehmend Zeit und Raum, sich mit den grundlegenden Fragen ihres Tuns zu beschäftigen. Diesen Raum will das Gipfeltreffen Hohenneuffen anbieten: Menschen, die sich der Sozialen Demokratie verbunden fühlen, informieren sich, tauschen sich aus und vernetzen sich und finden hoffentlich Orientierung bei den großen Fragen, die sich in Politik und Gesellschaft derzeit stellen.

Beim Gipfeltreffen 2020 geht es um Digitalität und Automatisierung? Welche Rolle spielt sie für Wirtschaft und Arbeit? Wie steuert Politik technische Entwicklungen und Innovation? 

kompetenzz bei der WomenPower 2020

Die WomenPower ist ein Karrierekongress für Frauen in der Industrie, der in diesem Jahr mit einem neuen digitalen Konzept zweitägig am 14. und 15. Juli stattfindet. Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. ist im Programm vertreten.

Am Dienstag, den 14.07.2020 um 16:00 findet die Verleihung des Engineer Powerwoman Awards statt. Eine unabhängige Jury, bestehend aus den Mitgliedern des Kongressbeirates WomenPower, hat drei Power-Frauen für den Karrierepreis Engineer Powerwoman nominiert. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung soll Unternehmen ermuntern, die Leistung und das besondere Engagement ihrer Mitarbeiterinnen in MINT-Berufen zu honorieren. Elke Büdenbender, Schirmherrin der Initiative Klischeefrei hält eine Laudatio, und Prof. Barbara Schwarze, Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., übergibt den Preis.

Vorsitzende des Kongressbeirats ist Prof. Barbara Schwarze (Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.). Auch Vorstandsmitglied Prof. Dr.-Ing. Burghilde Wieneke-Toutaoui ist Mitglied im Kongressbeirat.                                         

Online-Seminar: MINT-Impulse "Broschüre MI(N)T machen erwünscht"

Best- Practice Projekte und Qualitätskriterien für gendersensible MINT-Projekte – Die MINT-Geschäftsstelle Rheinland-Pfalz veröffentlicht eine neue Broschüre zu gendersensiblen MINT-Projekten und bietet ein begleitendes Online-Seminar an.

1. Vorstellung der Broschüre "MI(N)T machen erwünscht! – Qualitätskriterien für gendersensible MINT-Projekte" sowie deren Ziele und Anwendungsfelder (Impulsvortag Dr. Ulrike Struwe, Geschäftsführerin Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.)

2. Impulsvortrag zur Anwendung der MINT-Broschüre: Ada- Lovelace Projekt / Standort: Universität Trier (Dipl. Soz. Bianca Schröder, Universität Trier)

3. Impulsvortrag zur Anwendung der MINT-Broschüre: Ada-Lovelace Projekt / Standort: TU Kaiserslautern (Dipl. Ing. Makbule Engelhardt, TU Kaiserslautern)

4. Reflexion eigener Anwendungsideen und gemeinsame Diskussion mit den beteiligten ReferentInnen

Für die Entwicklung der Broschüre "MI(N)T machen erwünscht!" wurde das Kompetenzzentrum beauftragt.

Das Online-Seminar ist buchbar für alle interessierten MINT-Akteur/innen. Die Teilnahme ist kostenlos.

5th Network Gender & STEM biennial conference

Die Netzwerkkonferenz 2020 bringt Forscher/innen, Pädagogen/innen, politische Entscheidungsträger/innen, Industrievertreter/innen und die Öffentlichkeit zusammen, um persönliche Einflüsse auf oder von verschiedenen STEM-Wegen zu untersuchen.

Was sind die Voraussetzungen für STEM-Fachkräfte von 2030? Neue, interdisziplinäre Treiber verändern Arbeits-, Bildungspolitik & -praxis als Reaktion auf soziale und ökologische Herausforderungen und den technologischen Fortschritt. Welche Rolle spielt STEM (MINT) in den neuen Arbeitswelten und wie können wir alle jungen Menschen, einschließlich Mädchen und Frauen, einbeziehen und vorbereiten?

OdigS-Webtalk: Digitale Schultransformation

Die Offensive Digitale Schultransformation (OdigS), welche vom BITMi unterstützt wird, veranstaltet am 25.08.2020 einen Webtalk zum Thema „Digitale Bildung für alle – Wie kann die digitale Schultransformation nachhaltig und langfristig gelingen?“.

Wie diese digitale Schultransformation nachhaltig und langfristig gelingen kann, möchte die Offensive Digitale Schultransformation in dem Webtalk mit Gästen diskutieren.

Start EnterTechnik - Technisches Jahr für junge Frauen

Am 01.09.2020 startet das nächste Technische Jahr. Für junge Frauen, die sich noch nicht für einen Berufsweg entschieden haben, bietet das Technische Jahr gleich mehrere Besonderheiten: In vier verschiedenen Praktika bei Berliner Technikunternehmen können die Teilnehmerinnen technische Berufe ausprobieren und entdecken, was am besten zu ihnen passt. Wer mit der 11. oder 12. Klasse - je nach Gymnasium oder Integrierte Sekundarschule - bereits den theoretischen Teil des Fachabiturs absolviert hat, erwirbt mit dem Technischen Jahr darüber hinaus die Fachhochschulreife. Ein Einstieg ist ebenfalls zum 01.12.2020 möglich.

Symposium "Potenzial digital für Gendering MINT" und Feedback-Workshop

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation führt das Verbundprojekt "Gendering MINT digital" das im Juli geplante Symposium "Potenzial digital für Gendering MINT" nun virtuell zusammen mit dem Feedback-Workshop am 2. und 3. September 2020 durch. Dazu hat das Projekt im Sinne der interaktiven Open Science Module von Gendering MINT digital eine Neu-Konzeption vorgenommen. Das Symposium wird über 2 Wochen vom 19. August bis 3. September 2020 stattfinden. Die Open Educational Resources und partizipativen Mediographien stehen in dieser Zeit asynchron online zum Anschauen, Ausprobieren und Rückmelden zur Verfügung. Am 2. und 3. September werden die Teilnehmenden synchron online diskutieren.

"Gendering MINT digital" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen" gefördert.

Online-Konferenz: Unbezahlte Sorgearbeit gerecht verteilen

In der Online-Konferenz von 15:00 bis 17:30 Uhr soll diskutiert werden, wie partnerschaftliche Erwerb-und-Sorge-Arrangements unterstützt und stabilisiert werden können. Sie besteht aus einer Talkrunde mit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend  Dr. Franziska Giffey, der Vorstellung des zivilgesellschaftlichen Bündnisses "Sorgearbeit fair teilen" und einer Fachdiskussion zum Gender Care Gap.

campus.re-publica.com

Vom 6. September bis zum 4. Oktober 2020, jeweils montags bis donnerstags, von 17-20 Uhr werden die Inhalte der re-publica Themenwochen frei zugänglich als Livestream auf campus.re-publica.com sowie auf YouTube eingebunden.

Für die erste Themenwoche "Martin-Roth-Symposium – MuseumFutures" kann sich über Zoom (ohne Anmeldung) eingewählt werden und es gibt die Möglichkeit, Fragen direkt an die Sprecher*innen zu richten.

Mobiles Arbeiten: Chance für mehr Geschlechtergerechtigkeit?

Ein Effekt der Corona-Krise ist der massive Digitalisierungsschub, der viele Bereiche unserer Arbeitswelt erfasst hat.  Aber profitieren alle gleichermaßen von diesem Transformationsschub? Unmittelbar vor Ausbruch der Krise wurde von der Initiative D21 und dem  Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. eine Studie veröffentlicht mit dem Titel „Digital Gender Gap“.

Im Video-Fachgespräch wird Lore Funk vom Kompetenzzentrum und Redaktionsmitglied der Studie die zentralen Ergebnisse vorstellen und der Frage nachgehen, wie sich die momentane Lage aus der Geschlechterperspektive darstellt. Gibt es Anzeichen für eine Verbesserung der Situation von Frauen? 

Um Anmeldung mit Nennung des Stichworts „Geschlechtergerechtigkeit“ wird gebeten.

Resilienz-Check 2020 // #futurework20

Zum zweiten Mal findet am 8. September 2020 in Berlin die #futurework20, das größte Festival zur Zukunft der Arbeit, statt.

Auf drei Bühnen wird vor Ort und virtuell diskutiert, wie wir die Arbeitswelt von morgen gemeinsam gestalten wollen. Im Vorfeld der Veranstaltung haben die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Microsoft Deutschland das Marktforschungsunternehmen GfK mit einer repräsentativen Umfrage unter 2.000 Arbeitnehmer*innen in Deutschland beauftragt und wollten wissen: Wie hat sich Arbeit 2020 durch Covid-19 verändert? Welche Faktoren machen Unternehmen und Beschäftigte während dieser Krise resilient? Und wie gut sind deutsche Firmen aufgestellt, um aus der Krise heraus den Sprung nach vorn zu schaffen? 

Online-Seminar "Frauen in die Informatik! Raus aus der Wirtschaftskrise – rein in die Zukunft"

Mit Akteurinnen und Akteuren aus der Politik, Wissenschaft und dem Handel wird in dem Online-Seminar von 18:00 bis 19:30 Uhr der Frage nachgegangen, wie ein stärkeres, gesellschaftliches Bewusstsein für die Bedeutung von Frauen und IT entwickelt werden kann und welche konkreten Maßnahmen auf allen Ebenen von der Schule bis zur (Hochschul-) Ausbildung ergriffen werden müssen, um Mädchen und Frauen für technische Berufe zu begeistern und ein stärkeres, gesellschaftliches Bewusstsein für die Bedeutung von Frauen und IT zu entwickeln.

Prof. Barbara Schwarze (Vorsitzende kompetenzz) gibt einen Input bei dem Online-Seminar.

Frauen. Gründen. Selbstständig - Gründerinnenkongress der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag

Es gibt viele Gründe, warum Frauen selbst was machen (sollten). Doch auch im Jahr 2020 gibt es in der Start-up- und Gründerszene noch immer einen Gender Gap: Laut KfW-Gründungsmonitor ist von drei Personen, die gründen, nur eine weiblich. Der Frauenanteil bei Start-up-Gründungen ist noch einmal deutlich geringer und wird im jüngst veröffentlichten Female Founders Monitor mit 15,7 Prozent ausgewiesen. 

Mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Praxis und Politik werden beim Gründerinnenkongress “Frauen. Gründen. Selbstständig” die besonderen Herausforderungen weiblicher Gründungsvorhaben und notwendige politische Rahmenbedingungen für eine bessere Chancenverteilung diskutiert. Dabei geht es u.a. um die Chancen im digitalen Bereich, um unterschiedliche Motive und Einstellungen zu gründen und um praktische Aspekte der Gründungsberatung und der Kapitalbeschaffung.

kompetenzz-Kuratoriumsmitglied Nicole Bauer und Vorständin Prof. Dr. Martina Schraudner wirken aktiv mit.

Online-Session: „Zwischen Megatrend und Marginalisierung – Zukunftsmodelle weiblicher Selbständigkeit in der hybriden Arbeitswelt“

In einer Trilogie von Online-Sessions werden aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse diskutiert und Good-Practice-Beispiele aus den Bundesländern vorgestellt. Die Hybridisierung der Arbeitswelt und die Transformationen der wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen beeinflussen massiv das Gründungsgeschehen. Wie kann das Potenzial von Frauen für die Unternehmensgründung unter diesen veränderten Rahmenbedingungen besser erschlossen und genutzt werden?

Die Veranstaltung richtet sich an Expert*innen aus Verbänden, Wirtschaftsförderung und Gründungsunterstützung.

MINT:Barcamp 2020 digital

Beim 6. MINT:Barcamp können sich MINT-Netzwerkerinnen und -Netzwerker aus ganz Deutschland austauschen, wichtige Fragen rund um das Thema MINT-Bildung diskutieren und Best Practice kennenlernen. In diesem Jahr findet das offene Tagungsformat mit verschiedenen Workshops digital statt. Im Mittelpunkt steht das Thema "Nachhaltig vernetzt". 

Konferenz Bildung Digitalisierung

Am 19. und 20. November 2020 lädt das Forum Bildung Digitalisierung zum fünften Mal in Folge Interessierte aus Bildungspraxis, Bildungspolitik, Bildungsverwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zur Konferenz Bildung Digitalisierung ein. Die Konferenz Bildung Digitalisierung ist die Leitkonferenz für gute Schule in der digitalen Welt im deutschsprachigen Raum und zentrale Plattform für den fachlichen Austausch und die Vernetzung aller Aktiven im Feld der Digitalisierung und schulischen Bildung. In diesem Jahr findet die Konferenz Bildung Digitalisierung vollständig digital statt.

20. informatica feminale

Die informatica feminale Baden-Württemberg ist die Sommerhochschule für Studentinnen und interessierte Frauen aus dem Bereich Informatik und verwandten Fachrichtungen.

Zahlreiche spannende Kurse, Workshops und Vorträge werden angeboten, z.B. zu künstlicher Intelligenz, Deep Learning, Python, Erstellung von Websites, Datenschutz, agiler Software-Entwicklung, Datenbanken, Spieleprogrammierung und vielen mehr. Außerdem ein Code Camp, sowie ein Karriere-Einzelcoaching.

Anmeldeschluss: 28.07.2020

European Research and Innovation Days

European Research and Innovation Days is the European Commission’s annual flagship event, bringing together policymakers, researchers, entrepreneurs and citizens to debate and shape the future of research and innovation in Europe and beyond.
With our societies gradually lifting their lockdowns and recovery plans taking shape, we must now ensure that the transition to a post-corona society is sustainable, inclusive and resilient.

Research and innovation will be key to achieve this. This year's format will provide an opportunity to connect, take stock of research and innovation achievements in the global response to the pandemic and build on the EU’s response: worldwide coordination of excellent science for global health, social and economic recovery.

The interactive sessions will let participants provide input on how research and innovation policy and funding can help propel Europe's recovery and pave the way to a green, digital and resilient future. Building on the success of last year, the 2020 edition will feature three days of intensive policy co-designing, thought-provoking panels and matchmaking opportunities.

Konferenz "Women in Data Science Bonn"

Am 25. September 2020 ab 10 Uhr findet die Konferenz "Women in Data Science (WiDS) Bonn" statt. Speakerinnen werden über aktuelle Trends und Herausforderungen interdisziplinärer Forschungsfelder von Daten, Analysen und Anwendungen referieren. Die WiDS Konferenz in Bonn ist ein Format, um den Wissensaustausch im Bereich Data Science zu fördern, Expertinnen in diesem Themenumfeld sichtbarer zu machen und Interessentinnen für Artificial Intelligence und Machine Learning zu inspirieren.

Die Konferenz wird von ASK-A-WOMAN.COM organisiert und per Live-Stream aus dem Digital Hub Bonn übertragen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anmeldung erfolgt direkt über die Webseite:

Back to the Future - 50. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik

GI-Webtalk zur GI-Jahrestagung: Neue Berufsbilder der Digitalisierung

Data Science, Künstliche Intelligenz, Digital Design: Mit immer neuen Ausbildungsangeboten versuchen Hochschulen der sich immer weiter ausdifferenzierenden digitalen Arbeitswelten der Zukunft gerecht zu werden. Dabei ist klar: Viele Menschen, die jetzt studieren werden später in Berufen arbeiten, die es heute noch gar nicht gibt. 

Inwieweit können bestehende Aus- und Weiterbildungswege den Anforderungsprofilen zukünftiger Berufe genügen. Und sind die Informatik(-nahen) Ausbildungswege noch zeitgemäß? Im interaktiven Webtalk-Format wird dazu am 30. September von 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr diskutiert! #INFORMATIK2020

Barbara Schwarze von kompetenzz ist Referentin.

Digitale Fachtagung "MINT-Strategien 4.0"

Das Forschungsprojekt "MINT-Strategien 4.0 – Strategien zur Gewinnung von Frauen für MINT-Studiengänge an Hochschulen für angewandte Wissenschaften" lädt zur digitalen Tagung "Frauenförderung weiter denken – Geschlechtergerechtigkeit wagen!" am 29. und 30. September 2020 ein. Die Anmeldung ist bis zum 07.09.2020 per E-Mail möglich: gender-MINT-strategien@hm.edu.

"MINT-Strategien 4.0" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen" gefördert.

KI an der Schule?

"KI an der Schule? - Zwischen individualisiertem Lernen und totaler Überwachung" lautet der Titel des digitalen Fachgesprächs, organisiert vom OECD Centre Berlin und der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Kann KI tatsächlich dazu beitragen, die Qualität von Bildung zu erhöhen? Verändert sich das Verhältnis von Lehrenden und Lernenden, wenn ein vermeintlich intelligentes System den Unterricht im digitalen Klassenzimmer mitgestaltet? Wie steht es um Datenschutz und Persönlichkeitsrechte? 

In zwei aufeinander aufbauenden Diskussionsrunden gehen die Beteiligten diesen Fragen nach und diskutieren, wo und wie KI-basierte Systeme in der Schule zum Einsatz kommen könnten.

Romy Stühmeier von kompetenzz nimmt als Expertin für Gender- und Diversityfragen und als Co-Vorsitzende der AG Bildung der Initiative D21 an der Diskussionrunde "KI in der Schule – wie könnte der Rahmen für einen verantwortungsvollen Einsatz aussehen?" teil.

DAAD-Konferenz #MovingTarget2020

Der Deutsche Akademische Austauschdienst organisiert im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft die zweitägige Konferenz #MovingTarget2020. Im Fokus der hybriden Veranstaltung steht die Internationalisierung der Hochschulbildung im digitalen Wandel. 

Statuskonferenz zum Programm JOBSTARTER plus

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) präsentiert auf der Statuskonferenz „Perspektiven für die berufliche Bildung“ Erfahrungen, Praxisbeispiele und Ergebnisse aus sechs Jahren Laufzeit des Programms JOBSTARTER plus.

Welche Erkenntnisse haben die über 200 JOBSTARTER plus-Projekte im Laufe ihrer Arbeit gewonnen? Welche Hilfe benötigen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der betrieblichen Ausbildung? Vor welchen Herausforderungen steht die berufliche Bildung in der Zukunft und wie können sie gemeistert werden? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Konferenz.

Eröffnet wird die Veranstaltung von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek.

Online-Fachtagung „Gründen als Antwort auf die VUCA-Welt - Vision, Understanding, Clarity und Agility“

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung lädt zur diesjährigen Online-Fachtagung des Niedersächsischen Netzwerks „Gründerinnen kompetent beraten“ am 7. Oktober 2020 ein.

Das Akronym VUCA beschreibt die Veränderungen in einer zunehmend digitalisierten und komplexen Welt: Volatility, Uncerntainty, Complexity, Ambiguity. Aber VUCA bietet auch Lösungen und Antworten: Wir können „die Zukunft vorausdenken“ mit Vision, Understanding, Clarity und Agility. 

Was bedeutet das und welche Auswirkungen haben diese Prozesse auf Selbstständigkeit allgemein und auf Gründerinnen im Besonderen? Diskutieren Sie, wie das Potenzial von Frauen für die Unternehmensgründung unter den gegebenen Rahmenbedingungen optimal erschlossen und genutzt werden kann!

Anmeldung bis zum 05.10.2020 an elisabeth.gersch@ms.niedersachsen.de.

Knowledge for Change: A decade of Citizen Science (2020-2030) in support of the SDGs

This conference is an official event of Germany’s 2020 EU Council presidency. The conference will present, evaluate and discuss the exciting contributions that citizen science makes in framing and achieving sustainable development, specifically the UN Sustainable Development Goals (SDGs). The conference will bring together expertise from policy makers, institutional and citizen scientists, economists, NGOs and civil society to implement mechanisms and processes for the transition towards a more sustainable future.

Online-Auftaktveranstaltung „Netzwerk Laura Bassi 4.0 – Digitalisierung und Chancengerechtigkeit“

Wie entsteht digitale Ungleichheit? Was bewirkt sie? Wie gelingt es uns, in Zeiten von COVID-19, die Digitalisierung chancengerechter zu gestalten? Diese Fragen werden am 16. Oktober bei der Veranstaltung „Digitalisierung chancengerecht gestalten“ diskutiert.

Mit der Auftaktveranstaltung startet das „Netzwerk Laura Bassi 4.0 - Digitalisierung und Chancengerechtigkeit“. Inspiration für den gemeinsamen Austausch liefern Charlotte Stix, die zum Thema Künstliche Intelligenz an der Cambridge University forscht und Sybille Reidl, Genderforscherin am Joanneum Research, die die zentralen Thesen der Laura Bassi-Hintergrundstudie „Digitale Ungleichheit“ vorstellen wird.

5. FOM Frauenforum 2020

Ob es um Innovationsfähigkeit, den Arbeitsmarkt der Zukunft oder Entrepreneurship geht – jedes dieser Themen bietet für sich genommen bereits die Möglichkeit eines abendfüllenden Programms. Doch wie wirken sie zusammen, wenn es um die Entstehung neuer Kooperationen, Produkte und Leistungen geht? Welche Rolle spielt Künstliche Intelligenz in diesem Zusammenhang – und welche Zukunftsfähigkeiten sind von uns Menschen gefragt? Diese und weitere Aspekte stehen am 21. Oktober ab 18 Uhr beim 5. Münchner FOM Frauen-Forum im Mittelpunkt, einer gemeinsamen Veranstaltung der FOM Hochschule und des DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte.

Digitale Trends - Alles im Gleichgewicht

Was sind die aktuellen digitalen Trends bei Kindern und Jugendlichen? Wie sieht der Medienalltag in Familien aus und welche Aufgaben entstehen hieraus für Jugendmedienschutz und Medienkompetenz? Auf diese Fragen und darauf, wie wir Kinder und Jugendliche besser im digitalen Raum schützen und unterstützen können, wird der Fokus gerichtet.

Die Fachtagung Digitale Trends – Alles im Gleichgewicht der Landesanstalt für Medien NRW ist kostenlos und richtet sich an alle, die sich mit den Themen Jugendmedienschutz und Medienkompetenzförderung beschäftigen.

Situationsbedingt ist nicht klar, ob wir die Veranstaltung im Herbst wie geplant als Vorort-Veranstaltung durchgeführt werden kann. 

Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachen-Anhalt 2020

Am 27.10.20 findet im Volksbad Buckau (Frauenzentrum Courage) in Magdeburg eine von 8 Veranstaltungen zur Einbeziehung der Zivilgesellschaft bei der Entwicklung von Maßnahmen zum Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachen-Anhalt 2020 statt. Die Veranstaltungen beziehen sich thematisch jeweils  auf eines der 8 gleichstellungspolitischen Landesziele.

Juliana Groß von der Fachstelle der Initiative Klischeefrei gibt einen Input zum Thema „Leben ohne geschlechtsdiskriminierende Zuschreibungen, Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt sowie Abbau von Geschlechterstereotypen in allen Lebensphasen, im gesamten Bildungsverlauf und in allen gesellschaftlichen Bereichen“.

Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei besteht aus einer Fach- und einer Pressestelle beim Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. sowie einer Redaktion, die bei der Programmstelle Berufsorientierung im BIBB angesiedelt ist.

Es handelt sich um eine interne Veranstaltung vom Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt.

Ju*Mä*Ta 2020: Brücken bauen – Übergänge gestalten

Das Tagungsprogramm wird ein bunter Mix aus Vorträgen, Präsentationen und Workshops sein. Juliana Groß von der Servicestelle der Initiative Klischeefrei stellt in einem Workshop zum Thema "Klischeefrei fängt früh an" neue Materialien für die frühkindliche Bildung vor, die gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe erarbeitet wurden.

Mehr zum Methoden-Set Klischeefrei fängt früh an: www.klischee-frei.de

Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei besteht aus einer Fach- und einer Pressestelle beim Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. sowie einer Redaktion, die bei der Programmstelle Berufsorientierung im BIBB angesiedelt ist.

herCAREER Keynote "Frauen in Führungspositionen"

Die Forderung, mehr Frauen in Top-Führungspositionen zu bringen, gibt es seit vielen Jahren - passiert ist nicht viel. Doch was muss passieren, damit Frauen in Spitzenpositionen kommen und dort nicht im Handumdrehen wieder ausgetauscht werden? Prof. Isabell Welpe skizziert in ihrer Online-Keynote "Frauen in Führungspositionen"die wirklichen Erfolgsfaktoren von Diversity und fordert einen Perspektivenwechsel - in Unternehmen, aber auch in Frauen-Communitys und -Verbänden. In der anschließenden Diskussion geht es um das Thema: "Frauenkarriere - was wirklich funktioniert".

Virtuelle Gesprächsrunde: Geschlechterunterschiede im digitalen Berufsleben

Die Initiative D21 diskutiert anlässlich der Veröffentlichung ihrer Sonderstudie "Digitales Leben" am 30. Oktober gemeinsam mit VertretrInnen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft darüber, wie sich das digitale Leben von Frauen und Männern im beruflichen Kontext unterscheidet. Diese virtuelle Veranstaltung ist der Auftakt zu einer Eventreihe, in der es um Rollenbilder und Geschlechterunterschiede im Digitalen Leben geht.

Die Veranstaltung wird live bei YouTube übertragen.

Tagung FiNuT – digital zum Thema Nachhaltigkeit

Frauen, die in Naturwissenschaften und Technik tätig sind, treffen sich zum Erfahrungsaustausch, für Fachvorträge und für politische Diskussionen. Dieses Mal findet die FiNuT-Tagung digital statt und es geht um das Thema Nachhaltigkeit.

Anmeldefrist: 25. Oktober 2020

From Outback to Orbit: Australia’s space race

Ein Expert*innen Online-Seminar mit australischen und deutschen Weltraumexpert*innen über Australiens Geschichte und Expertise in der Weltraumforschung, -exploration und -technologie; über ihre Bemühungen qualifiziertes und vielfältiges Personal, insbesondere auch Frauen, dafür zu gewinnen; und über bestehende und zukünftige Wege der Zusammenarbeit zwischen Australien und Deutschland. 

MINT-Tag SH 2020

"Alle machen MINT" – Unter diesem Motto findet am 04. November 2020 der erste MINT-Tag in Schleswig-Holstein statt. Über 90 Akteurinnen und Akteure laden Schülerinnen und Schüler ganztägig dazu ein, an spannenden Aktionen mit den Schwerpunkten Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik teilzunehmen. Der MINT-Tag 2020 richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler in Lerngruppen oder auch an einzelne Schülerinnen und Schüler jeder Jahrgangsstufe und Schulform aus Schleswig-Holstein.

MINT-EC-Schulleitertagung 2020

Das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC feiert am 6. November 2020 sein 20-jähriges Jubiläum und wird dies im Rahmen seiner virtuell stattfindenden Schulleitertagung 2020 feiern.

Vor zwanzig Jahren wurde der Grundstein für das Schulnetzwerk gelegt, dem sich bis heute 332 MINT-begeisterte Schulen angeschlossen haben. 

Ich war's nicht – der Computer war's. Wer haftet für den Einsatz von lernfähigen Robotern?

Das zweite Weizenbaum-Forum am 10. November 2020 widmet sich dem Thema KI und Haftung. Künstliche Intelligenz stellt die Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Neuere Entwicklungen wie Lernfähigkeit, Vernetzung und fortgeschrittene Robotik führen zur Entstehung besonderer Risiken. Das Ausmaß dieser Risiken ist – ebenso wie die sich bietenden Chancen – nicht immer einfach abzuschätzen. Hier bietet das Haftungsrecht wichtige Instrumente, um das Verhalten von Herstellern oder Anwendern zu steuern. Auch das Datenschutzrecht spielt eine wichtige Rolle.

Impulse für Europa: Chancengerechte Strukturen und Vielfalt in der Forschung

Am 11. und 12. November 2020 findet in Hamburg eine BMBF-Tagung zum Thema „Impulse für Europa: Chancengerechte Strukturen und Vielfalt in der Forschung“ statt. Diese Tagung wird im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft ausgerichtet. Ziel ist es, zukunftsfähige Ansätze für mehr Chancengerechtigkeit im Wissenschaftssystem mit den Anwesenden zu diskutieren und für den europäischen Forschungsraum weiterzuentwickeln. Es geht darum, zukunftsweisende Impulse für strukturelle Gleichstellungsziele sowie Gender- und Vielfaltsaspekte in der Forschung für den Europäischen Forschungsraum zu setzen. In Keynotes, Podiumsdiskussionen und Foren werden Strategien und Visionen besprochen, die geeignet sind, Chancengerechtigkeit strukturell zu verankern sowie die Integration von Genderaspekten in der Forschung zu stärken.

Die Tagung findet als digitale Veranstaltung statt.

Konferenz „Männlich, weiblich, divers - Neue Perspektiven geschlechtlicher Vielfalt in der Arbeitswelt“

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes lädt zur Online-Konferenz „Männlich, weiblich, divers - Neue Perspektiven geschlechtlicher Vielfalt in der Arbeitswelt“ ein, die am 12.11.2020 von 09:00 bis 13:00 Uhr als Livestream stattfindet.

Seit Ende 2018 gibt es die Möglichkeit „divers“ - die sogenannte „Dritte Option“ - als Geschlechtseintrag zu wählen. Dies bringt nicht nur Veränderungen im juristischen Kontext mit sich, sondern erfordert weitere Maßnahmen für einen besseren Diskriminierungsschutz im Arbeitsleben.

Konferenz DIVERSITY 2020

#diversitymatters: Für Vielfalt und Zusammenhalt

Als führende Konferenz für Diversity in der Arbeitswelt in Deutschland erwartet Sie am 12. und 13. November 2020 ein umfassendes Programm mit Video-Impulsen prominenter Redner_innen, interaktive Formate, Best-Practices, Expert-Labs und Master Classes mit konkreten Handlungsempfehlungen sowie viel Gelegenheit zum Netzwerken.

Diversity als Modell für Wirtschaft und Gesellschaft, als Beginn einer Bewegung – die erstmalig digitale Jahreskonferenz zeigt, wie es geht.

Jahrestagung dib

Die diesjährige Jahrestagung mit Mitgliederversammlung vom deutschen ingenieurinnenbund e. V. wird vom 13.11. – 15.11.2020 als Online-Event durchgeführt. 

Das Thema "INTELLIGENZ" wird aus drei Perspektiven: menschlich - künstlich - verantwortlich betrachtet und im Rahmen von Workshops, Vorträgen und Exkursionen bearbeitet.

Dialogveranstaltung „Neu gedacht. Kompass für eine gleichberechtigte digitale Arbeitswelt“

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat Expertinnen und Experten eingeladen, um gemeinsam Gestaltungs- und Lösungsansätze in zentralen Handlungsfeldern für eine gleichberechtige digitale Arbeitswelt zu entwickeln.

Unsere Vorsitzende Prof. Barbara Schwarze beteiligt sich an der Themensession „Arbeit im Wandel – Teilhabe an Qualifizierung und Weiterbildung für alle sichern“.

 

 

4. Parlamentarischer Abend des Nationalen MINT Forums

Schule und mehr: Gemeinsam die Zukunft der MINT-Bildung gestalten

Die Schulen stehen vor einem grundlegenden Wandel in ihrem Selbstverständnis. Sie müssen in ihren Unterrichtsmethodenden Paradigmenwechsel hin zu mehr Problemlösekompetenz aufgreifen, um junge Menschen auf die großen Herausforderungen unserer Zeit sowie die sich ändernde Arbeitswelt
von morgen vorzubereiten. Die MINT-Bildung zeigt besonders deutlich die Notwendigkeit, dass sich die Schule für diesen Wandel noch mehr für neue Lehrinhalte und -methoden, neue Personalkategorien und neue Bildungspartner öffnen muss. Bei der Digitalisierung des Unterrichts, so hat sich in der Corona-Pandemie bestätigt, besteht nach wie vor großer Nachholbedarf. Alle politischen Ebenen sind jetzt gefragt, gemeinsam an der Umsetzung eines vielgestaltigen Bildungsökosystem
mitzuwirken.

Das Superwahljahr 2021 eröffnet der Politik die Chance, die Schulen und insbesondere die MINT-Bildung in diesem Wandel zu unterstützen. Auf dem virtuellen Parlamentarischen Abend diskutiert das Nationale MINT Forum mit den bildungspolitischen Repräsentanten der im Bundestag vertretenen Parteien, wie sie die MINT-Bildung voranbringen wollen.

Eine Teilnahme ist nur nach persönlicher Einladung möglich.

Geschlechterunterschiede in den sozialen Medien

Am 25. November um 11 Uhr führt die Initiative D21 eine virtuelle Veranstaltung über digitale Gewalt gegen Frauen. Es geht dabei vor allem um die Rolle der sozialen Medien und wie diese auch bestehende Stereotypen und Rollenbilder weiter verstärken können. Es geht dabei vor allem um die Rolle der sozialen Medien und wie diese auch bestehende Stereotypen und Rollenbilder weiter verstärken können.

Am 25. November ist internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen. Diese virtuelle Veranstaltung ist der zweite Teil einer Eventreihe, in der es um Rollenbilder und Geschlechterunterschiede im Digitalen Leben geht. Diese hat die Initiative D21 in ihrer neuen Studie „Digitales Leben – Rollenbilder und Geschlechterunterschiede im Privaten, Professionellen und im Zwischenmenschlichen“ untersucht. Es ist eine Sonderauswertung des jährlichen Lagebilds zur Digitalen Gesellschaft, dem D21-Digital-Index.

Mit Staatssekretärin Juliane Seifert werden Dr. Joy Alemazung (#HeForShe Botschafter UN Women Deutschland), Lena-Sophie Müller (Initiative D21 e. V.), Ann Cathrin Riedel (Load e. V.) und Prof. Dr. Wolfgang Schweiger (Universität Hohenheim) darüber sprechen, welche Rolle die sozialen Medien bei der systematischen digitalen Gewalt gegen Frauen spielen, etwa durch die Verstärkung von Stereotypen und klassischen Rollenbildern. Es wird auch darum gehen, welche Konsequenzen diese Anfeindungen für die Teilhabe von Frauen im digitalen Raum hat und mit welchen politischen, aber auch gesellschaftlichen Hebeln digitale Gewalt gegen Frauen in den sozialen Medien bekämpft werden kann.

5. MINT-Tag Hamburg

Am Donnerstag, den 26. November 2020 wird sich in ganz Hamburg wieder alles um Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik drehen. Alle Projekte und Institutionen im Bereich MINT sind an diesem Tag wieder herzlich dazu aufgerufen, Programm anzubieten. Außerdem wird es wieder den großen MINT-Tag-Wettbewerb geben, bei dem von der Vorschule bis zur Oberstufe alle zum Mitmachen eingeladen sind.

Digitales Vernetzungsforum zur Unterstützung des Projekts „Inklusive Bildung NRW“

Das Vernetzungsforum dient dem Austausch über den Stand und den Fortgang des Projekts „Inklusive Bildung NRW“. Seit dem 1. April 2019 werden am Standort Köln sieben Menschen mit sogenannten geistigen Behinderungen bzw. Lernbeeinträchtigungen über den Zeitraum von 3 Jahren für die Bildungsarbeit an den Hochschulen Nordrhein-Westfalens qualifiziert. Bildungsfachkräfte sollen Studierenden die Lebenswelten, Bedarfe und Sichtweisen von Menschen mit Behinderungen vermitteln und so auf Augenhöhe für das Thema Inklusion sensibilisieren. Ziel ist zudem ein Wechsel aus dem Werkstattsystem auf den allgemeinen Arbeitsmarkt. Hierfür sollen die Bildungsleistungen der zukünftigen Bildungsfachkräfte in den Studiengängen der Hochschulen Nordrhein-Westfalens fest verankert werden. 

Digitale Veranstaltungsreihe "Wir nutzen Alternativen und sind erfolgreich"

kompetenzz, als An-Institut der Fachhochschule Bielefeld ebenfalls in OWL ansässig und vernetzt, macht gerne auf die von CirQuality OWL in Kooperation mit Frauen im Ingenieurberuf / VDI OWL und der Effizienz Agentur-NRW entwickelte digitale Veranstaltungsreihe "Wir nutzen Alternativen und sind erfolgreich" aufmerksam.

Digitale Veranstaltungen bieten die Chance, bundesweit Veranstaltungen zu besuchen, ohne sich über Entfernungen Gedanken machen zu müssen. Nutzen Sie die Gelegenheit und treffen Sie Geschäftsfrauen, Designerinnen und Entwicklerinnen, die im Sinne der Circular Economy alternative Materialien und Nebenprodukte für ihre Produktidee verwenden.

Die erste Veranstaltung "Von Rosenblättern, Kaffee-Carbon und Hundehaaren" findet statt am Freitag, 27.11.2020 von 13 - 14.30 Uhr, virtuell über Zoom. 

New Work Barcamp 2020: Generationsübergreifend die Zukunft der Arbeit gestalten!

Wie wollen wir wirklich in Zukunft arbeiten? New Work als Bewegung, Ansatz und Sammelbegriff gibt Antworten über sinnstiftende und zukunftsweisende Arbeit. Im New Work Barcamp 2020 #nwbc20 von Pro Exzellenzia geht es darum, die Zukunft der Arbeit aus der Sicht verschiedener Generationen beleuchten, indem sich Menschen verschiedenen Alters treffen, austauschen, Fragen aufwerfen, neu diskutieren etc. Im Zentrum steht die Verteilung von Arbeit – und damit meinen wir Erwerbs-, Haus- und Sorgearbeit – sowie die Reflektion über die Zukunft von Arbeit mit Menschen verschiedenen Alters, Geschlechts, sozialer und geografischer Herkunft etc. 

Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit ist mit zwei Sessions vertreten und gibt einen kleinen Vorausblick auf aktuelle Ergebnisse der Studie "Arbeiten im Jahr 2020". Es geht sowohl um die Frage: "Wie steht es um die Arbeitsteilung in Corona-Zeiten?" als auch um Ideen, wie Weiterbildungen in einer chancengerechten digitalen Arbeitswelt gestaltet sein müssen.

Online Speed Networking für MINT-Fächer - OWL Unternehmen

Sie sind auf der Suche nach einem Praktikum, einer Abschlussarbeit oder einem Job in der Region? Dann ist das Speed Networking eine gute Gelegenheit im Minutentakt sechs namhafte Unternehmen aus OWL kennenzulernen und die Ansprechpersonen zu treffen. Wegen der Pandemie findet die Veranstaltung in diesem Jahr per ZOOM statt.

Fachaustausch: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die kommunale Demografiearbeit - Chancen und Herausforderungen

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend veranstaltet am 3. Dezember von 10.00 bis 15.45 Uhr einen virtuellen Fachaustausch zum Thema „Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die kommunale Demografiearbeit – Chancen und Herausforderungen“.

Die Teilnehmenden sollen zum Abschluss der Demografiewerkstatt Kommunen neben einer Möglichkeit zur Vernetzung ein fachliches Austauschforum bekommen, damit erste praxisnahe Lehren aus der COVID-19 Pandemie und Schlussfolgerungen im Umgang mit den besonderen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen des demografischen Wandels sowie zur Strategieentwicklung für Kommunen gezogen werden können. Außerdem sollen Best-practice-Beispiele, die während der Krise in den Kommunen entwickelt wurden, ausgetauscht und diskutiert werden.

Zum Auftakt wird Prof. Dr. Norbert Schneider vom Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung einen Vortrag zu möglichen Einflüssen der Pandemie auf die demografischen und gesellschaftlichen Trends in Deutschland halten. In zwei anschließenden Impulsvorträgen soll der Frage nachgegangen werden, welchen Einfluss einerseits die Pandemie auf Trends wie die Digitalisierung in den kommunalen Verwaltungen hat und was anderseits mögliche Herangehensweisen sein können, um Kommunen auch nach der Pandemie dauerhaft attraktiv zu halten bzw. zu machen. Bei einer Podiumsdiskussion am Nachmittag treffen Franz Müntefering, Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen, und Michel Siebert, Mitglied des Jugendrats der Generationen Stiftung, aufeinander und diskutieren die Frage, ob die Zukunft für die Kommunen neue Herausforderungen durch Generationenkonflikte bringen werden, oder ob diese aktuell im Rahmen der Pandemie nur herbeigeredet werden.

Eingeladen sind neben Vertreterinnen und Vertretern aus Kommunen auch Expert*innen aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Verbänden. Die Veranstaltung ist kostenfrei und steht allen Interessierten offen. 

2020 erstmals online - Die Tagung des Berufsorientierungsprogramms

Dieses Jahr findet die Tagung des Berufsorientierungsprogramms (BOP) nicht als Präsenzveranstaltung, sondern als Online-Konferenz statt. Es erwartet Sie ein spannendes Programm, das am Eröffnungstag  dem 7. Dezember 2020, von Frau Bundesbildungsministerin Anja Karliczek live aus Berlin eröffnet wird. 

Vom 8. bis 11. Dezember 2020 bieten verschiedene Online-Foren und praxisorientierte Online-Workshops rund um die Themen Berufliche Orientierung an Gymnasien“ und „Individualisierung von berufsorientierenden Maßnahmen. Hier haben Sie die Möglichkeit, Einblicke in aktuelle Projekte zu erhalten und sich mit den Vortragenden auszutauschen.

Virtuelle Synergiewerkstatt: Diversity Online

Webkonferenz am Mittwoch, 09.12.2020, 9:15–13:00 Uhr mit anschließendem virtuellen Mittagssnack

New Work is here! Die Corona-Krise hat uns eine neue Arbeitswelt beschert. In diesem Kontext verändert sich auch Diversity Management. Statt Workshops und Trainings im Präsenzformat braucht es neue Methoden, um Vielfalt in der Organisation voranzutreiben. Online Learning und Webinare schießen wie Pilze aus dem Boden, sind schnell verfügbar und versprechen sofortige Erfolge. Doch reicht es aus, sich zwanzig Minuten durch einen Online-Kurs zu klicken, wenn es darum geht, Einstellungen zu ändern? Wie sollen solch sensible Themen wie unbewusste Denkmuster und inklusive Führung angegangen werden? Wie schafft man es, Mitarbeitende für Diversity zu begeistern, wenn man nicht direkt mit ihnen in den Austausch treten kann?

Online-Fachtag Future.Ready.Girls!

Beim Fachtag Future.Ready.Girls! der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung stehen Themen wie Mädchenförderung im MINT Bereich, gendersensible Bildung und Berufsorientierung im Fokus. Mit fachlichen Vorträgen und praxisnahen Foren kann mehr über Zukunftskompetenzen, inspirierende Frauen und Rollenvorbilder, den Anti-Bias-Ansatz und vorurteilsbewusste Pädagogik, Mädchenförderung in der MINT-Welt und klischeefreie Berufsorientierung erfahren werden.

Der Fachtag richtet sich vor allem an Lehrkräfte, Schulleitungen und Fachkräfte aus Grund- und weiterführenden Schulen, Pädagoginnen und Pädagogen aus außerschulischen Einrichtungen sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Bildungsbereich der Metropolregion Rhein-Neckar.

Lydia Diegmann von der Initative Klischeefrei ist dabei.

Konferenz "Öffentliche Räume in der neuen Normalität"

Wie müssen inklusive, solidarische und resiliente öffentliche Räume aussehen? An welche Entwicklungen der letzten Monate können wir dabei anknüpfen? Die Online-Konferenz "Öffentliche Räume in der neuen Normalität" ist eine Kooperation des Stiftungsverbundes der Heinrich-Böll-Stiftungen und die Jahrestagung der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg. Romy Stühmeier von kompetenzz wird einen Input geben und das Forum 3 zum Thema "Digitale Schule in der Pandemie" leiten. 

Social Entrepreneurship Camp | Inklusion in der Arbeitswelt

Wie können gesellschaftliche Herausforderungen angegangen werden, ohne zu sehr von Ehrenamt, Spenden oder politischen Stimmungen abhängig zu sein? Dieser Frage gehen Social Entrepreneurs nach. Sie versuchen einen innovativen Beitrag zur Gestaltung der Zukunft leisten, indem sie Methoden aus der Startup- und Wirtschaftswelt auf gemeinwohlorientierte Vorhaben übertragen.

Bei den Social Entrepreneurship Camps wird ein Einblick in diese Denk- und Arbeitsweise gegeben. Um eine inhaltliche Fokussierung sicherzustellen, konzentriert man sich auf das Thema der Inklusion in der Arbeitswelt. Das Angebot richtet sich sowohl an Studierende als auch außeruniversitäre Social Entrepreneurship- bzw. Inklusions-Interessierte. 

Das Camp wird online stattfinden.

Zwischen Topmanagement und Minijob - zur aktuellen Situation von Frauen in der Wirtschaft

Die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld mbH, das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL und die Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld laden in Kooperation mit Frauen in die Aufsichtsräte (FidAR) e. V. alle Interessierten herzlich zur Auftaktveranstaltung 2021 in der Reihe „Mehr Frauen in Führung – so geht´s“ ein. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Anmeldung bis zum 25.01.2021 unter boztas@wege-bielefeld.de. 

GDW Lunchtime Talk „Gegen Hass im Netz“

Am 28.01.2021 von 12:00 - 13:00 Uhr findet ein virtueller Lunchtime Talk mit Moderatorin Tijen Onaran, CEO und Gründerin von Global Digital Women (GDW) statt. Hasskommentare im Netz sind leider keine Seltenheit, doch wie reagieren? Zum Thema "Digitale Zivilcourage - Gegen Hass im Netz" spricht Tijen mit Barbara Costanzo, VP Group Social Engagement, und Tanja Hagemann, Senior Data Scientist von den Telekom Innovation Laboratories. Außerdem zu Gast Dominik Lucha, Media Producer und Initiator von @wasihrnichtseht.

Anmeldung über: 

CHEFIN werden – Wie gelingt Frauen der Aufstieg in Führungspositionen im MINT-Bereich?

Im Fokus der Tagung steht die Frage, wie Absolventinnen und Berufsanfängerinnen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) auf dem Weg in Führungspositionen unterstützt werden können. Gemeinsam mit Expert*innen aus den Bereichen Geschlechterforschung, Karriereberatung und MINT werden die Hemm- und vor allem die Erfolgsfaktoren für Karrieren von Frauen in MINT-Berufen diskutiert. Die Veranstaltung schließt damit das Projekt „CHEFIN – Chancengerechte Entwicklung von Frauenkarrieren im MINT-Bereich“ der RWTH Aachen University und TU Dortmund ab, in dem das Ziel verfolgt wurde, aufstiegsmotivierte Berufsanfängerinnen bei ihrer Karriereplanung in MINT-Berufen zu unterstützen. Die Anmeldung ist bis zum 20. Januar 2021 per E-Mail möglich.

Zum Programm der Veranstaltung auf der Projekt-Homepage:

Digital-Seminar Eltern: Kinder begleiten und fördern – frei von Geschlechterklischees

Eltern wünschen sich eine gute Zukunft für ihre Kinder. Auf ihrem Weg begegnen sie vielen Eindrücken außerhalb des elterlichen Einflusses. Ob in der Kita, beim Übergang von der Kindertageseinrichtung in die Grundschule oder später an der Real- oder Gesamtschule, in der Ausbildung oder im Studium: Für jedes Kind bietet der Weg in das Berufsleben viele, neue und spannende Erfahrungen. Dazu können auch Geschlechterklischees zählen.

Hier stellt sich die Frage, ob diese sich entgegen ihrer Stärken, Potentiale und Interessen richten? Kein Elternteil wünscht sich ein Umfeld, dass sein Kind in die ausgetretenen Pfade der Vergangenheit zwingt. Wie können Eltern ihre Sinne für dieses Thema schärfen? Wie ihre Kinder „klischeefrei“ unterstützen, auch wenn diese sich vor allem an Klischees zum Beispiel durch Werbung oder Medien oder Schulfreunde orientieren? Welchen Rollenklischees kann Ihr Kind auf seinen Berufswegen begegnen? Nutzen Sie die Chance des Online-Seminars, sich mit gleichgesinnten Eltern sowie erfahrenen Experten*innen für das Thema zu sensibilisieren und Lösungswege zu finden. 

Zukunftsweisende Empfehlung für gesundes Arbeiten zu Hause in Zeiten der Pandemie und darüber hinaus

Im Rahmen des Masterstudiengangs Public Health der Ludwig-Maximilians-Universität München findet eine Online-Diskussion zum Thema „Pakt Bayern gegen Corona: Wir arbeiten zuhause - Zukunftsweisende Empfehlung für gesundes Arbeiten zu Hause in Zeiten der Pandemie und darüber hinaus“ statt.

Lore Funk von kompetenzz ist als Expertin eingeladen und stellt Ergebnisse aus unserer Studie "(Digital) arbeiten 2020: Chancengerecht für alle?" vor. 

Online-Netzwerktagung 2021 von "Komm, mach MINT."

"W³ – Was wirklich wirkt! Wie sich Vielfalt in Unternehmen und Hochschulen positiv auswirkt?" – Dieser Frage geht die diesjährige Netzwerktagung des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." mit spannenden Referentinnen und Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft nach. Die Veranstaltung richtet sich exklusiv an die über 360 Partnerinnen und Partner des Pakts.

Die Geschäftsstelle des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und ist bei kompetenzz angesiedelt.

Ausstellungseröffnung: Gemeinsam verschieden

„Nicht entweder oder … und!“, „what.would.it.look.like“, „E lire | Frei | Selbstbestimmung und Herkunft“: Es geht um Inklusion, Körperbilder, das Leben zwischen zwei Kulturen, Geschlechterrollen. Absolvent*innen und Studierende der FH Bielefeld bündeln ihre kreativen Arbeiten in einer digitalen Ausstellung und bieten verschiedene spannende Perspektiven auf das Thema Diversität.

Die digitale Ausstellung „Gemeinsam verschieden“ (www.gemeinsamverschieden.de, verfügbar ab 22.02.2021) gibt allen Interessierten einen Einblick in Semester- und Abschlussarbeiten aus dem Fachbereich Gestaltung, die Vielfalt auf künstlerischem Weg erforschen und fordern. Bodyshaming, zum Beispiel in Form von Diskriminierungen übergewichtiger Menschen, wird ebenso fotografisch thematisiert und hinterfragt wie tradierte Bilder von Frauen und Männern. Eine App soll Menschen mit Asperger-Syndrom soziale Interaktionen erleichtern, eine andere weist Menschen mit Beeinträchtigungen auf fehlende Barrierefreiheit im öffentlichen Raum hin. Die Erforschung von kultureller Identität und Migration wird durch innovative Modeentwürfe erlebbar.

Die Ausstellung wird am 22. Februar um 18 Uhr im Rahmen einer digitalen Gesprächsrunde eröffnet, bei der alle Interessierten herzlich willkommen sind. Die Beteiligten geben Einblicke in die Hintergründe der Ausstellung und laden zum Austausch zum Thema Diversität ein.

kompetenzz ist An-Institut der FH Bielefeld und ist Kooperationspartner bei der Ausstellung. 

 

meccanica feminale

Die meccanica feminale ist die Frühjahrshochschule für Studentinnen und interessierte Frauen aus dem Maschinenbau, der Elektrotechnik, dem Wirtschaftsingenieurwesen, der Medizintechnik und angrenzenden Fachrichtungen im MINT-Bereich. Sie findet alljährlich Ende Februar oder Anfang März statt, entweder an der Universität Stuttgart - Campus Vaihingen oder an der Hochschule Furtwangen - Campus Schwenningen. Die meccanica feminale (#mfbw21) findet vom 23. - 27.02.2021 komplett online statt.

Abschlussveranstaltung Niedersachsen-Technikum 2020/2021

Am 24.02.2021 findet die erste niedersachsenweite, überregionale und digitale Niedersachsen-Technikum Abschlussveranstaltung statt. Aufgrund der besonderen Umstände findet in diesem Jahr keine regionale Veranstaltung vor Ort statt. Es erwarten Sie die Präsentationen der Technikantinnen, bei denen Sie die beteiligten Unternehmen und Hochschulen kennenlernen sowie ein unterhaltsames Rahmen-Programm.

Die Veranstaltung findet über Zoom (skype for business möglich) statt. Sie benötigen einen Internetzugang. Kamera und Mikrofon sind nicht notwendig. Die Zugangsdaten zur Veranstaltung erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

"Komm, mach MINT." auf der ABI Zukunft Berlin digital

Egal ob Ausbildung, Studium, duales Studium oder ein freiwilliges soziales Jahr - in Ruhe und ohne Messetrubel können sich Schülerinnen und Schüler an den virtuellen Messeständen auf der ABI Zukunft Berlin digital informieren. Aussteller*innen, wie u.a. Unis/Hochschulen, Wirtschaftsunternehmen und gemeinnützige Einrichtungen präsentieren dir ihr Angebot. Am Freitag und Samstag kannst du den Aussteller*innen via Live- und Videochat deine Fragen stellen - auch "Komm, mach MINT." ist mit einem Infostand dabei und freut sich auf deinen Besuch!

Besuche den "Komm, mach MINT."-Stand während der Live-Chat-Termine am Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr und am Samstag von 10:00 bis 13:00 Uhr und lasse dich zur Berufs- und Studienwahl im MINT-Bereich beraten.

Die Geschäftsstelle des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und ist bei kompetenzz angesiedelt.

MINT-EC-Digitalforum 2021

Das MINT-EC-Digitalforum 2021 bietet circa 600 Schüler*innen und Lehrkräften interessanten Input, praktische Erfahrung, Einblicke und Perspektiven im Bereich MINT. Schüler*innen und Lehrkräfte ermöglicht es eine Vernetzung und MINT-EC Partnern bietet es eine Plattform, um sich darzustellen und Kontakt mit Schüler*innen und Lehrkräften aufzunehmen. Die virtuelle Veranstaltung findet am 26. Februar 2021 ab 8:30 Uhr statt.

Online-Veranstaltung: Frauen im Blaumann - Männer im Schwesternkittel

Studien- und Berufswahl für MINT und Care-Berufe ohne Scheuklappen

Typische Männer- und Frauenberufe – Klischee oder Realität? Machen junge Menschen ihre Berufswahl noch von alten Geschlechterbildern abhängig? Wie ist es für Frauen, Mechatronik zu studieren und für Männer, im sozialen Bereich zu arbeiten? Welche pädagogischen und politischen Anstrengungen sind nötig, um eine Berufs- und Studienwahl zu ermöglichen, die nicht durch das Geschlecht bestimmt wird? Politische Akteur_innen, Mitarbeiter_innen aus Hochschulen, Schulen und Betrieben und junge Menschen verschiedener Berufe diskutieren über Wege zur Verbesserung der Chancengleichheit und eine Berufswahl ohne Scheuklappen.

Miguel Diaz von kompetenzz stellt die Initiative Klischeefrei vor.

Online-Veranstaltung FAIR SHARE Monitor 2021

„FAIR SHARE Monitor 2021 – Gemeinsam für mehr Frauen in Führung in der Zivilgesellschaft“  am 2. März 2021 von 10 - 14 Uhr.

Anlass ist die Veröffentlichung des FAIR SHARE Monitors 2021 – mit aktuellen Daten, neuen Ideen und starken Netzwerken für mehr Geschlechtergerechtigkeit in der Führungsebene zivilgesellschaftlicher Organisationen.

Nach der Eröffnung durch Bundesministerin Franziska Giffey werden die Ergebnisse des zweiten FAIR SHARE Monitors Deutschland vorgestellt. Im Anschluss werden in einer moderierten Diskussionsrunde mit ausgewählten Organisationen aus dem Monitor und mit  Daniela Behrens, Leiterin der Gleichstellungsabteilung des BMFSFJ, die spezifischen Herausforderungen für den zivilgesellschaftlichen Sektor beleuchtet.

Kick-off zum Girls'Day DIGITAL 2021 Kassel

Die Regionalvertretung des Girls'Day für die Region Kassel veranstaltet am 4. März von 16:00 bis ca. 17:30 Uhr einen Kick-off zur Durchführung eines virtuellen Girls'Day für Unternehmen, Schulen, Projekte und Institutionen.

Rapide Umstellung – neue Wege – andere Plattformen – veränderte Arbeitsprozesse. Alles wie immer und doch ganz anders. Eine Herausforderung auch für alle, die junge Menschen bei ihrem Berufsorientierungsprozess unterstützen wollen.
Dabei soll mit Fachleuten erörtert werden, wie ein virtueller Girls'Day gelingen kann und welche Vorbereitungen getroffen werden sollten. Auch Fragen zur Ausgestaltung und Einbeziehung des eigenen Hauses werden erörtert. 

Impulse aus den verschiedenen Fachbereichen geben:

Elsbeth Schöppner, Bundeskoordinierungsstelle Girls'Day
Jens Ahrend, Vertreter des Staatlichen Schulamts Kassel

Modultag Lehramtsanwärter*innen

Am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Essen sind kompetenzz-Mitarbeiterinnen Bärbel Henkenjohann und Wenka Wentzel zu Gast. Am Modultag für Lehramtsanwärterinnen und -anwärter stellen sie die Konzepte der Projekte Girls'Day und Boys'Day sowie die Initiative Klischeefrei vor.

Außerdem wird diskutiert, wie das Thema "Berufs- und Studienorientierung frei von Geschlechterklischees" in die Lehrkräfteausbildung aufgenommen werden kann. Die Schulen spielen auch in dieser Hinsicht eine wichtige Rolle bei der Berufsorientierung.

Diskussionsveranstaltung "Digitalisierung ist weiblich!"

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender diskutieren am 8. März, dem Internationalen Frauentag, in Schloss Bellevue über die Wechselwirkung von Digitalisierung und Gleichstellung in Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Kultur/Medien und Politik mit

  • der KI-Expertin Kenza Ait Si Abbou,
  • der Klima- und Tiefseeforscherin Antje Boetius,
  • der Gründerin der Hacker School Julia Freudenberg,
  • der Kommunikationswissenschaftlerin und Gründerin der digitalen Weiterbildungsinitiative ada Miriam Meckel
  • und der Unternehmensberaterin und Mitglied im Digitalbeirat der Bundesregierung Katrin Suder.

3. Fachtagung Klischeefrei

Die ursprünglich für Juni 2020 geplante Klischeefrei-Fachtagung hat einen neuen Termin: Am 9. März 2021 lädt die Initiative Klischeefrei unter dem Motto "Tschüss Klischees, hallo Talente" ONLINE ein. Die 3. Fachtagung der Initiativebeleuchtet die Lebenswelten junger Menschen. Das Programm kombiniert fachlichen Input mit gegenseitigem Austausch und künstlerischen Highlights.

Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei wird gemeinsam von kompetenzz und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) betrieben und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Symposium DokIT: Promotion in den IT-Fächern – Vorsprung durch Vernetzung, Austausch und Beratung

Wie steht es aktuell um IT-Doktorandinnen – was sind deren Arbeitsbedingungen, Unterstützungsbedarfe, Karrieremöglichkeiten und Zukunftsvorstellungen? Und: (wie) unterscheiden sich IT-Doktoranden davon? Das Verbundprojekt "Doktorandinnen in IT (DokIT)" präsentiert zum Symposium die Ergebnisse einer Befragung, die daraus entwickelten Unterstützungsangebote für IT-Doktorandinnen und die im Projekt erprobte Cloud-Plattform und das Netzwerk. Nach den Vorträgen wird mit dem "meet the expert" die Möglichkeit geboten, sich mit spezifischen Fragen zu verschiedenen Themen an Expert/innen zu wenden. Neben wichtigen "Aha!"-Momenten aus dem "meet the expert" soll in der abschließenden Diskussion weitergedacht werden: Welche Angebote sind hilfreich und was sind die zukünftigen Herausforderungen in der Förderung insbesondere akademischer Karrieren von Frauen in den IT-Fächern?

Prof. Barbara Schwarze, Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., ist als Expertin für die Bedeutung von Netzwerken Teil des "meet the expert".

"DokIT" wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen" gefördert.

Veranstaltung - Von OP-Masken auf Pilzbasis und essbaren Eislöffeln

In der virtuellen Reihe werden Geschäftsfrauen, Designerinnen oder Entwicklerinnen vorgestellt, die alternative Materialien und Nebenprodukte für ihre Produktidee verwenden: Die Nachwuchsforschungsgruppe "Nanomaterials" der FH Bielefeld unter der Leitung von Textilingenieurin Dr. Lilia Sabantina entwickelt einen biobasierten Verbundwerkstoff auf Basis des Pilzmyzels eines essbaren Austernpilzes und Naturfasergewebe. Dieser könnte für den Einsatz als Alltagsmaske, in Sportbekleidung oder für Allergiker interessant sein. Julia Piechotta ist Co-Gründerin des Startups Spoontainable und hat gemeinsam mit Amelie Vermeer den ersten essbaren Löffel aus Nahrungsfasern an den deutschen Markt gebracht. Hierbei retten die Gründerinnen Schalen aus der Kakao- oder Haferproduktion, lassen diese zu Fasern verarbeiten und entwickeln anschließend den essbaren Löffel.

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Abschlussevent der Gesprächsreihe #DigitalesLeben mit Elke Büdenbender – Geschlechterunterschiede im Digitalen überwinden

Jedes Jahr im März ist Monat der Frauen, orientiert am Internationalen Frauentag am 8. März. Das Abschlussevent der dreiteiligen Gesprächsreihe #DigitalesLeben findet am 17. März 2021 statt, die Initiative D21 spricht gemeinsam mit Elke Büdenbender und anderen ExpertInnen darüber, wie wir Geschlechterunterschiede im Digitalen überwinden können. Ziel ist es, Erkenntnisse aus den Diskussionen und Gesprächen zur Studie Digitales Leben – Rollenbilder und Geschlechterunterschiede im Privaten, Professionellen und im Zwischenmenschlichen und die darin besprochen Themen zusammenfließen zu lassen und gemeinsam nach vorne zu schauen: Wie kann die neue Generation, also die jungen Führungskräfte und GründerInnen, erreicht werden? Dabei wird der Schwerpunkt auf die IT- und Digitalisierungsbranche und auf Digitalkompetenzen gesetzt.

Die virtuelle Veranstaltung ist der dritte Teil einer Eventreihe, in der es um Rollenbilder und Geschlechterunterschiede im Digitalen Leben geht.

Digital Arts and Science. Interdisziplinäre Digitalisierungsforschung

Vom 24.-26. März 2021 präsentieren die Wissenschaftler*innen und Künstler*innen des Graduiertenprogramms DiGiTal ihre Projekte und Werke beim dreitägigen digitalen Event Digital Arts and Science. Interdisziplinäre Digitalisierungsforschung.

Vorträge, Diskussionen, interaktive Workshops, Installationen, Musik, Podcasts und LiveDemos: verschiedene digitale Formate geben Einblick in die gesamte Bandbreite der Themen und Projekte: vom Lebenslangen Lernen und von Erkenntnis- und Wissensräumen in der digitalen Welt über Teilhabe und Nachhaltigkeit in der digitalisierten Modebranche und digitalen Energiegewinnung; von Sprache, Narration und Kommunikation im postdigitalisierten Raum bis hin zu Fragen digitaler Intimität und ‚feminisms in times of digitalization‘: Sie erhalten vielfältige Einblick in die Forschungs- und Gestaltungsprojekte der Wissenschaftler*innen und Künstler*innen des Hochschulprogramms DiGiTal, das dreizehn Berliner Hochschulen innovativ miteinander verbindet. 

Karriereauftaktveranstaltung meet.ME

Vom 29. bis 30. März 2021 führt "Komm, mach MINT." bereits zum sechsten Mal die Karriereauftaktveranstaltung "meet.ME" durch – diesmal im digitalen Format. Studentinnen und Absolventinnen aus dem MINT-Bereich wird in ausgewählten Workshops und hochkarätigen High-Level-Vorträgen eine große Vielfalt an Themen für einen erfolgreichen Karrierestart geboten. Außerdem lernen sie in exklusiven Gruppen-Speeddatings Unternehmen als mögliche Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber kennen und erfahren mehr zu Karrierewegen in diesen Organisationen. Die Studentinnen und Absolventinnen können sich mit 120 anderen jungen MINT-Frauen vernetzen und vielfältige Karriereperspektiven im MINT-Bereich kennen lernen. 

Für die Partnerinnen und Partnern von "Komm, mach MINT." bietet die meet.ME die Möglichkeit, sich mit 120 Studentinnen und Absolventinnen der MINT-Fächer zu vernetzen und als attraktives Unternehmen zu präsentieren.

Die Teilnahme ist sowohl für die Studentinnen und Absolventinnen als auch für die Partnerinnen und Partner kostenfrei. Bewerbungs- sowie Anmeldeschluss ist der 10. März 2021.

Die Geschäftsstelle des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und ist bei kompetenzz angesiedelt.

JU*MÄ*TA 2021

Treffen für Fachkräfte aus Kita, Hort, Schulsozialarbeit und Kinder- und Jugendhilfe.

Die Fachtagung findet in Kooperation mit der Stadt Dessau-Roßlau statt. Die unterschiedlichen Fachimpulse und praxisnahen Workshops finden in den Bereichen der Jungenarbeit, Mädchenarbeit, zum Thema Rollenbilder und Geschlechterklischees sowie zum Büchermarkt statt. Es erwarten Sie Beitrage, wie Brücken zu den einzelnen Lebensphasen gebaut und Übergänge durch eine aufmerksame Begleitung erleichtert werden können. Fachkräfte tauschen sich in den vielseitig gestalteten Workshops aus und erhalten die Möglichkeit, sich aktiv mit Geschlechterthemen auseinanderzusetzen und selbst Projektideen zu entwickeln. 

Sascha Meinert von der Servicestelle der Initiative Klischeefrei stellt im Rahmen der JU*MÄ*TA 2021 in einem Workshop das Methodenset "#Klischeefrei fängt früh an" für die frühe Bildung vor. Es sind noch Plätze frei.

Zur Anmeldung:

Konferenz Women in Data Science Regensburg

Am 13. und 14. April 2021 findet zum ersten Mal die Konferenz Women in Data Science Regensburg (WiDS) statt, bei der internationale Wissenschaftlerinnen und Expertinnen im Bereich Data Science und künstliche Intelligenz ihre Arbeiten vortragen werden. Die Impulse der Vortragenden reichen von der Detektion von Hassreden im Internet, erklärbarer künstlicher Intelligenz bis hin zu künstlicher Intelligenz im Herstellungsprozess von Halbleitern.

Das Organisationsteam der Konferenz besteht aus Data Scientists mehrerer Regensburger Firmen, Institutionen sowie Studierenden und Professor/innen der OTH Regensburg und der Universität Regensburg. Eine Registrierung ist erforderlich.

WomenPower 2021 | Engineer Powerwoman Award

RESET.RETHINK.RESTART. – Unter diesem Motto findet der 18. Karrierekongress am 16. April 2021 im Rahmen der HANNOVER MESSE als digitales Event statt. Virtuell bringen wir inspirierende Frauen und Männer auf die Bühne, bieten praxisnahe Workshops, spannende Podiumsdiskussionen und neue Lösungen für intensives Networking. 

Karin Lühmann vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. gibt zusammen mit Netzwerk-Expertin Dominique Leikauf einen Workshop zum Thema "Networking 1-0-1: von analog bis digital! Erfolgreich Netzwerken im MINT-Bereich!" Der Workshop findet am 16. April von 13:45 – 14:15 Uhr statt.

Zur WomenPower 2021 ehrt die Deutsche Messe AG bereits zum neunten Mal eine Vorreiterin aus dem MINT-Bereich, die durch ihr Engagement, ihre Ideen und ihre Arbeit innovative Akzente im technischen Umfeld ihres Unternehmens setzt und somit Mitstreiterinnen motiviert und inspiriert. Die Preisträgerin des Engineer Powerwoman Awards erwartet eine medienwirksame Awardverleihung während der Eröffnung des WomenPower Karrierekongresses am 16. April 2021 sowie ein attraktives PR-Paket zur maximalen Sichtbarkeit im Wert von 5.000 EUR.

Ausgewählt wird die Engineer Powerwoman von einer unabhängigen Jury, die aus den Mitgliedern des Kongressbeirates besteht. Prof. Barbara Schwarze, Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., ist Teil der Jury.

Women change IT: Frauen gewinnen und binden

Fachkräfte in der IT sind nach wie vor gesucht - und viele Unternehmen fragen sich, wie sie den Frauenanteil im IT-Bereich erhöhen können. Es gilt, Frauen für das eigene Unternehmen zu begeistern - aber auch, sie zu halten: Frauen verlassen die Branche deutlich häufiger als Männer und arbeiten an anderer Stelle weiter. Warum also kommen Frauen in die IT-Branche? Und warum bleiben sie (nicht)?

Um diese Fragen dreht sich die virtuelle Veranstaltungsreihe „Women change IT“, eine Kooperation der Kontaktstelle Frau und Beruf Ravensburg – Bodensee-Oberschwaben mit der Frauen- und Familienbeauftragten des Bodenseekreises sowie den Wirtschaftsförderungsgesellschaften des Bodenseekreises und des Landkreises Ravensburg.

Beim Auftakt ist unsere stellvertretende Vorsitzende Prof. Dr. Nicola Marsden zu Gast. Auf Basis des @Work-Frameworks stellt sie kritische Interventionspunkte dar, um Fairness und Chancengleichheit in der IKT-Branche Wirklichkeit werden zu lassen. Sie bezieht sich dabei auch auf Ergebnisse des Verbundprojekts GEWINN.

Die kostenfreie Veranstaltung richtet sich an Unternehmensvertreterinnen und -vertreter, Verantwortliche von IT-Abteilungen sowie alle am Thema Interessierte. Nach dem Online-Vortrag ist Raum für Diskussionen und einen lockeren Austausch.

Digitale Zukunft geschlechtergerecht gestalten

Online-Diskussion  Dienstag, 20. April, 18.30 Uhr 

Das Gutachten zum dritten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung war eindeutig: im Bereich der Digitalisierung hat Deutschland Nachholbedarf, vor allem mit Blick auf Geschlechtergerechtigkeit. Das betrifft alle Bereiche von der Informatikausbildung, über die Entwicklung von Technologien bis hin zu Technikfolgeabschätzung. Ideen und Vorschläge, wie dieser Gemengelage beizukommen ist, liefert das Gutachten natürlich mit, sie reichen von Partizipation bis Regulierung. 

Girls'Day und Boys'Day Digital Events im Livestream

Programm des öffentlichen Girls'Day-Livestreams:

09:30 Uhr: Begrüßung und Programmeinführung
Lydia Diegmann vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. begrüßt alle Teilnehmenden und gibt eine Einführung in den Programmablauf.

09:40 Uhr: Videobotschaften
Grußworte der Bundesjugendministerin Franziska Giffey und der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek an alle Teilnehmenden des diesjährigen Girls'Day

09:50 Uhr: Talkrunde
Roxana Carls und Annik Olivier vom Girls'Day sprechen mit

  • Annika Don Prigge, freie Journalistin und Filmemacherin
  • Liser, Social Butterfly, Twitter-Hustlerin, Rapperin und Meme-Fan

über ihre Erfahrungen in "typischen" Männerberufen. Welche klischeehaften Situationen sie als Frau erfahren haben und wie sie ihre Leidenschaft für ihren Beruf überhaupt gefunden und wahr werden lassen konnten.

10:15 Uhr: Live-Performance Liser
Rapperin Liser präsentiert live zwei Songs von ihrem Debütalbum aus dem Studio in Köln.

10:25 Uhr: Podiumsrunde
Der Girls'Day im Gespräch mit

  • Elisabeth Schöppner, Projektleitung Girls'Day
  • Sarah Müller, Bundesagentur für Arbeit
  • Sabine Derra, Industriemechanikmeisterin und -Ausbilderin bei der Robert Bosch GmbH Bamberg
  • Auszubildende in Girls'Day-Berufen

10:50 Uhr: Live-Schalte zu einem Girls'Day-Angebot vor Ort
Bundesjugendministerien Franziska Giffey besucht das Girls'Day-Angebot der Feuerwehr Berlin-Mitte Lehrrettungswache. Der Girls'Day berichtet live.

10:55 Uhr: Fazit und Verabschiedung
Lydia Diegmann, Roxana Carls und Annik Olivier fassen die Ergebnisse der Gespräche zusammen und geben einen Ausblick auf folgende Aktivitäten des Girls'Day.

Programm des öffentlichen Boys'Day-Livestreams:

12:30 Uhr: Begrüßung
Christoph Kröger vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. begrüßt alle Teilnehmenden und gibt eine Einführung in den Programmablauf.  

12:40 Uhr: Videobotschaft
Bundesjugendministerin Franziska Giffey wendet sich mit einem Grußwort an alle Teilnehmenden des diesjährigen Boys'Day.

12:45 Uhr: Talkrunde
Bundesjugendministerien Giffey im Gespräch mit:

  • Thies Sprenger, Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Fidi Baum (alias Graf Fidi), Sozialpädagoge, Inklusions- und Boys'Day-Botschafter, Rapper
  • Jonas Koziorowski, Erzieher, Kita-Leitung und Papa(blogger)
  • Dejan Garz, Friseur und Hairstylist
  • Romy Stühmeier, Projektleitung Boys'Day    

13:15 Uhr: Was aber genau macht ein ... ?
Jonas Hoff vom Boys'Day und Christoph Kröger fragen bei den Talk-Gästen nach und zeigen sie in Alltagssituationen ihrer jeweiligen Berufe

13:50  Uhr: Fazit und Verabschiedung
Christoph Kröger und Jonas Hoff fassen die Ergebnisse der Gespräche zusammen und geben einen Ausblick auf noch folgende Aktivitäten des Boys'Day.    

Learntec 2021

Der aktuelle Verlauf der Corona-Pandemie sowie die einschneidenden Maßnahmen für das öffentliche Leben, die die Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten mit Beginn kommender Woche in Kraft setzen wird, sind der Grund, dass die Messe Karlsruhe die LEARNTEC – Europas größte Veranstaltung für digitale Bildung in Schule, Hochschule und Beruf – vorausschauend neu terminiert. Die Fachmesse und der begleitende Kongress finden nun vom 22. bis 24. Juni 2021 in der Messe Karlsruhe statt.

Jahrestagung der Fachgruppe "Künstliche Intelligenz - vertrauenswürdig, erklärbar, fair?"

Nach einer kurzen Einführung in das Thema der Tagung führen verschiedene Vorträge tiefer in die Materie, geben Antworten und Lösungsansätze, werfen aber auch Fragen auf. In einer abschließenden Podiumsdiskussion am Nachmittag werden die in den Vorträgen erläuterten Themen und Thesen sowie die anstehenden technischen und gesellschaftlichen Veränderungen diskutiert. Am Vormittag findet auch die Preisverleihung der Fachgruppe für herausragende Bachelor und Masterarbeiten mit der Vorstellung der Finalistinnen und Preisträgerinnen sowie den Vorträgen der Preisträgerinnen statt.


Ute Schmid referiert in ihrem Vortrag „Gemeinsam klüger - Erklärbares und interaktives maschinelles Lernen“ über Erklärbarkeit von KI-Systemen. Sie widmet  sich u.a. Fragen, wie KI-Anwendungen für Menschen erklärbar werden und wie Mensch und KI durch wechselseitige Erklärungen voneinander lernen können. Erklärbarkeit ist eine Möglichkeit Vertrauen in KI herzustellen.

Online-Seminar: "Digital und innovativ: Zukunft mit Frauen in MINT und Handwerk – Ideen in der Pandemie"

Neue Wege gehen in der Personalsuche - zu diesem Thema bietet das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck am 29.04.2021 eine Online-Veranstaltung an.

Dr. Ulrike Struwe, Geschäftsführerin des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. und Leiterin der Geschäftsstelle des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." liefert praxisnahe Tipps und übertragbare Lösungsansätze, um sich als attraktives Unternehmen zu präsentieren.

Berücksichtigt werden aktuelle Konzepte, die unter den Pandemiebedingungen entwickelt wurden. Es wird Raum geben für Fragen, Austausch und Ideengenerierung.

Eine Anmeldung ist per E-Mail an competentia.m.boutilliat@stadt.wuppertal.de möglich. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldeschluss ist der 28.04.2021.

Abschlusstagung - MINT-Korrespondenzzirkel

Wie stärkt man junge Frauen in ihrer Entscheidung für ein MINT-Studium? Was sind geeignete Entscheidungshilfen und wo liegen die Grenzen unseres Einflusses? Diesen zentralen Fragen hat sich das Team der Uni Halle in den vergangenen fünf Jahren seit der Antragstellung für ihre praxisorientierte Forschung intensiv gewidmet. Daraus resultierend gibt es nun seit Anfang 2019 einen webbasierten und fächerübergreifenden MINT-Korrespondenzzirkel für Schülerinnen ab Klasse 10. Das Angebot kombiniert bewährte Prinzipien des praktischen Ausprobierens und des fachlichen Austauschs mit modernen Möglichkeiten digitaler Kommunikation und Gestaltung. Mittels individueller Betreuung, zeitlicher sowie örtlicher Flexibilität und einer Vielzahl spannender, aktueller Themen unterstützen fachlich qualifizierte Mentorinnen seitdem jährlich mehr als 50 Teilnehmerinnen auf ihrem persönlichen Weg zum MINT-Studium.

Im Rahmen der digitalen Abschlusstagung: Lebensnahes Lernen mit dem digitalen MINT-Korrespondenzzirkel am 5. Mai 2021 ab 13 Uhr sind Sie dazu eingeladen die Ergebnisse zu diskutieren und Erfahrungen zu teilen. Das Veranstaltungsprogramm und alle Infos zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage.

"MINTzi" wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen" gefördert.

Veröffentlichung des MINT Nachwuchsbarometers 2021

In dieser Woche veröffentlichen Körber-Stiftung und acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften das MINT Nachwuchsbarometer 2021 im Livestream. Am Donnerstag, 6. Mai 2021, 13 Uhr gibt Prof. Dr. Olaf Köller, Direktor des Leibniz Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) und Studienleiter des MINT Nachwuchsbarometers, Einblick in die zentralen Ergebnisse und Impulse des Trendreports. Fragen der zugeschalteten Zuschauerinnen und Zuschauer sind willkommen und werden eingebunden. Moderation: Christiane Stork, Körber-Stiftung.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Ab dem Tag der Veröffentlichung sind die gesamte Studie sowie das MINT Nachwuchsbarometer in Zahlen abrufbar.

didacta online

Auf den vier didacta Foren sowie auf sechs Aussteller- und Partnerbühnen präsentieren Branchenvertreter*innen spannende Vorträge, inspirierende Live-Talks und Diskussionsrunden zu den Themen „Frühe Bildung“, „Schule und Hochschule“, „Berufliche Bildung“ und „Weiterbildung“ sowie „digitales Lernen“.

Am Dienstag, den 11. Mai 2021 stellen Miguel Diaz und Lydia Diegmann von kompetenzz und Vaclav Demling vom BIBB die Initiative Klischeefrei auf der didactaDIGITAL vor. Die Online-Teilnahme ist für Besucherinnen und Besucher kostenlos.

Klischeefreie Berufsorientierung - Für Eltern, LehrerInnen, SchülerInnen und Interessierte

Eine Online-Veranstaltung für Eltern und Interessierte in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Reutlingen und der Arbeitsagentur.

Gängige Rollenklischees schränken Jugendliche in der Berufsorientierung und Berufswahl immer noch ein. Junge Menschen sollten ihre Potenziale entdecken und ermutigt werden, den Beruf zu ergreifen der zu Ihnen passt und dabei auch Klischees überwinden. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Handwerkskammer Reutlingen, der Berufsberatung der Agentur für Arbeit und der vhs Reutlingen angeboten. Sie werden am Tag der Veranstaltung mit dem Anmeldelink direkt zur Zoom-Veranstaltung weitergeleitet und können auch ohne Anmeldung mit dem Passwort "Sk1051" kostenfrei teilnehmen.

19. Mai 2021, 18.30 bis 20.30 Uhr

Zoom Zugangsdaten:
 https://vhsrt.online/hyua5
Passwort: Sk1058

Zwei Perspektiven, eine Vision für NRW: Künstliche Intelligenz als Unterstützung für eine gerechtere Arbeitswelt

Künstliche Intelligenz war bisher vor allem ein Thema großer Unternehmen. Nun beschäftigen sich auch immer mehr kleine und mittlere Unternehmen mit den Potenzialen dieser Technologie. Dabei geht es ihnen meist weniger darum, menschliche Arbeit zu ersetzen, sondern KI gezielt für Aufgaben einzusetzen, bei denen sie die Fähigkeiten der Menschen übersteigt – und das ist vor allem dann der Fall, wenn sehr große Mengen von Daten genutzt werden sollen, um objektive Entscheidungen zu treffen. 

Wenn man nun versucht, mit KI menschliche Schwächen wie unbewusste Diskriminierungsmuster auszugleichen, merkt man schnell: So einfach ist es nicht! Denn ein Algorithmus ist nicht von sich aus klug, sondern ahmt unsere Fehler nach, wenn wir ihm nicht gezielt etwas Anderes beibringen. Im Gespräch mit Dr. Victoria Schnier (Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH) und Romy Stühmeier (Kompetenzzentrum Technik - Diversity  - Chancengleichheit e. V., FH Bielefeld) wird ein Blick auf die Voraussetzungen, um KI für eine gerechte und diskriminierungsfreie Arbeitswelt zu nutzen geworfen.

Am 25.05.2021 von 12-13 Uhr wird das Gespräch mit Dr. Victoria Schnier und Romy Stühmeier im Livestream übertragen.

Virtual Grace Hopper Celebration EMEA

AnitaB.org plant die erste Virtual Grace Hopper Celebration (vGHC) in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA). Die Grace Hopper Celebration ist die weltweit größte Zusammenkunft von Technologinnen. Die Teilnehmerinnen kommen virtuell zusammen, um sich zu vernetzen, Mentoring zu betreiben, sich beruflich weiterzuentwickeln und an technischen Workshops teilzunehmen und haben die Möglichkeit, während der Veranstaltung mit Technologieunternehmen in Kontakt zu treten. Bei der vGHC EMEA wird es Keynotes, Sessions und Workshops, Peer Networking und eine Sponsor Hall geben. Die Registrierung für die Veranstaltung ist auf der Website möglich.

AnitaB.org is planning the first Virtual Grace Hopper Celebration (vGHC) in the Europe, Middle East, and Africa (EMEA) region. Grace Hopper Celebration is the world’s largest gathering of women technologists. The communities come together virtually for networking, mentoring, professional development, and technical workshops, and have the opportunity to reach technology companies during the event. vGHC EMEA will feature keynotes, sessions and workshops, peer networking, and a Sponsor Hall. Registration is possible on the website.

MOB: Mode ohne Barrieren

Der Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld hat am 27. Mai um 18:00 Uhr Josefine Thome, die Gründerin von MOB Industries, virtuell zu Gast. #MOB steht für Mode ohne Barrieren. MOB aus Wien entwickeln Mode gemeinsam mit Rollstuhlnutzer*innen und jungen Modelabels. Die Produkte sind inklusiv und barrierefrei: Praktische Funktionalität trifft auf modischen Anspruch, egal ob im Sitzen oder Stehen. Unter Verwendung hochwertiger Materialien und innovativer Verschlusssysteme wird MOB in Österreich produziert.

Nach einem Vortrag über inklusive Mode besteht Raum für Fragen und Diskussionen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen: Zum Zoom-Meeting (Meeting-ID: 949 9868 5561, Kenncode: 789422)

kompetenzz ist An-Institut der FH Bielefeld.

women&work – Karriere-Messe für Frauen

Ob Studentin, Absolventin, erfahrene Fachfrau, Wiedereinsteigerin, Führungskraft oder einfach nur ambitioniert – wer im Beruf erfolgreich sein möchte, familienfreundliche Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sucht oder eine Führungsposition in einem Unternehmen anstrebt, ist bei der women&work richtig. Die europäische Leitmesse & Kongress für Frauen und Karriere findet am 29. Mai von 10:00 bis 16.00 Uhr statt. Auf der Job-Messe kann Kontakt zu knapp 130 Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern geknüpft werden. Wer schon genauere Vorstellungen über die eigene berufliche Zukunft hat, kann sich bis zum 21. Mai für vorterminierte Vier-Augen-Gespräche anmelden.

Der Besuch der women&work ist kostenfrei. Eine Registrierung ist nicht notwendig.

Workshop - Partizipative Entwicklung eines Methodensets für Berufsberater*innen

Am Mittwoch, den 2. Juni 2021 von  9-15.30 Uhr findet online über das Konferenztool „Cisco Webex“ der Workshop statt.

Die Agenda sieht für den Tag die folgenden Programmpunkte vor: 

  •     Begrüßung & Kennenlernrunde
  •     Konzept des Methodensets und Ziele des Workshops
  •     Workshopphase I: Motivation der Zielgruppe kennen
  •     Workshophase II: Genderkompetenz/-erfahrungen der Zielgruppe kennen und Ideen für Trainingseinheiten entwickeln
  •     Methode: World Café „Rollenklischees im Beratungsprozess“
  •     Methode: Kreativarbeit „Entwicklung von Genderkompetenz durch Selbstwirksamkeitserlebnisse“    Mitarbeit am Methodenset & Ausblick

Für die Vorbereitung auf den Workshop senden wir Ihnen das Konzept zum geplanten Methodenset für Berufsberater*innen anhängend zu. Bitte melden Sie sich formlos bis spätestens zum 28. Mai 2021 unter dieser Adresse für den Workshop an. Die Einwahldaten senden wir Ihnen gesondert am 31. Mai 2021 per E-Mail zu. 

Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei besteht aus einer Fach- und einer Pressestelle beim Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. sowie einer Redaktion, die bei der Programmstelle Berufsorientierung im BIBB angesiedelt ist.

Digitaler Fachtag der Bundes Eltern Vertretung Kita

Juliana Groß von der Initiative Klischeefrei wird am 5. Juni 20201 am Digitalen Fachtag der BEVKi und LEAK (Landeselternausschuss Kita) Berlin teilnehmen und einen Workshop zu klischeefreier Berufs- und Studienorientierung (14:00 -15:30 Uhr) anbieten. 

Die LEAK Berlin ist über die zuständige Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Partnerorganisation der Initiative Klischeefrei. 

Online Fachgespräch: Caring Masculinities als gleichstellungspolitische Herausforderung

Männer, die sich kümmern – empathisch, fürsorglich und engagiert. Das ist unter hergebrachten Vorstellungen von „richtiger“ Männlichkeit kaum vorstellbar. Für eine Umverteilung zwischen Erwerbsarbeit und (unbezahlter) Sorgearbeit ist es jedoch unerlässlich, dass genau dies für Männer erschlossen und normalisiert wird. Die Perspektive auf Caring Masculinities/Fürsorgende Männlichkeiten, des Sorgens (für sich und andere) ermöglicht – jenseits der Engführung auf Pflege und Fürsorge-Arbeit – einen neuen Blick auf alle Bereiche und Phasen des Lebens von Jungen und Männern: Aufwachsen und Sozialisation, Partnerschaft, Väterlichkeit und Vereinbarkeit, Arbeit und Generativität, Alter und Sozialraum.

In der Veranstaltung wird der Frage nachgegangen, wie (Für)Sorgende Männlichkeit unter den Bedingungen der heutigen Arbeitsmarktanforderungen und den vorherrschenden Männlichkeitserwartungen gelingen kann und was politisch getan werden muss, um gute Gelingensbedingungen zu schaffen – ohne dabei neue Rollenkorsetts vorzugeben.

9. Nationaler MINT Gipfel

"Digitalisierung, Corona, Klimawandel: Mit MINT die Herausforderungen der Zukunft meistern".

MINT-Bildung spielt eine Schlüsselrolle: Sie kann Chancengerechtigkeit schaffen, Integrationspotentiale heben und Problemlösungskompetenzen in verschiedensten Disziplinen fördern. Doch bis zum Jahr 2023 werden laut MINT-Herbstreport in Deutschland 1,1 Mio. dringend benötigte Arbeitskräfte mit technologischem Know-how fehlen. Viele Studien belegen zudem: Auch gesellschaftliche Teilhabe ist ohne grundlegende Befähigungen im Bereich der MINT-Fächer kaum möglich. 

Auf dem 9. Nationalen MINT Gipfel wird diskutiert, wie die Politik MINT-Bildung jetzt fördern muss, um aus den Herausforderungen der Zukunft neue Chancen und Potentiale zu schaffen.

Online-Aktionstag "Berufsorientierung in Schulen – fit für die Zukunft?"

Am Dienstag, den 8. Juni, lädt das DsiN-Bildungsprojekt DigiBitS ab 14 Uhr zum 3. Online-Aktionstag ein – zum Thema: Berufsorientierung in Schulen – fit für die Zukunft? 

Beim DigiBitS-Aktionstag wird mit Expert/innen aus der Praxis über die Zukunftskompetenzen für den zunehmend digitalisierten Arbeitsmarkt diskutiert. Es geht um Lösungen, wie Lehrkräfte in ihrem Unterricht diese Kompetenzen fördern und ihre Schüler/innen so fit für die Zukunft machen. Denn die Zukunft der Arbeitswelt beginnt heute in den Schulen.

Career Day – Perspectives for Women in Life Sciences

Vom 08. bis 10. Juni 2021 findet der Career Day – Perspectives for Women in Life Sciences 2021 statt. Es wird ein Angebot bestehend aus Talks, Workshops und Round Tables geboten. Zudem wird es einen CV-Check und ein Bewerbungsfoto-Shooting geben.

Karin Lühmann von der Geschäftsstelle "Komm, mach MINT." wird am 9. Juni an dem Round Table "New Work" teilnehmen.

Die Registrierung für den Career Day ist bis zum 26. Mai 2021 möglich.

Gendersensible Gestaltung von Webseiten als Werkzeug zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität

Die Unternehmenswebseite ist für Bewerberinnen und Bewerber oftmals der erste intensivere Kontakt mit einem Unternehmen. Denn gerade die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sind deutlich weniger bekannt als die namhaften Großkonzerne der Region. Job-Interessierte nutzen die Unternehmenswebseiten nicht nur, um nach offenen Stellen zu suchen, sondern auch, um sich über die Organisationskultur und Angebote für Beschäftigte zu informieren. Aus der Gestaltung der Webseiten schließen sie auf die Attraktivität des Unternehmens insgesamt.

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL, die Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld sowie die WEGE Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld mbH laden Personalverantwortliche und Führungskräfte aus kleinen und mittelständischen Unternehmen herzlich zu dieser Online-Veranstaltung zur gendersensiblen Gestaltung von Websites ein.

Mitgliederversammlung kompetenzz 2021

Die Mitgliederversammlung des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. findet auch in diesem Jahr virtuell statt. Im Vorfeld der Mitgliederversammlung findet die Sitzung des Gesamtvorstands statt.

19. VDI-Kongress Frauen im Ingenieurberuf

Der 19. Kongress Frauen im Ingenieurberuf findet am 12. Juni 2021 statt und wird als Online-Veranstaltung durchgeführt. Freuen Sie sich auf informative Vorträge, interaktive Web-Seminare sowie branchenübergreifendes Netzwerken rund um die Themen Technik, Kompetenzen und Gesellschaft. Der Kongress geht zudem Fragen nach weiblichem Entrepreneurship, Digitalisierung sowie Nachhaltigkeit nach.

Berufliche Orientierung frei von Geschlechterklischees

Online-Seminar für Lehrkräfte und Fachkräfte in der Beruflichen Orientierung

Noch immer beeinflussen hartnäckige Geschlechterklischees die Berufswahl junger Menschen. Trotz vergleichbarer Leistungen in der Schule zeigen sich hier deutliche geschlechtsspezifische Präferenzen. Geschlechterklischees setzen sich schon früh in unseren Köpfen fest und verhindern eine interessengeleitete und auf individuellen Fähigkeiten basierende Berufswahl.  Das Online-Seminar richtet sich an Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte in der Beruflichen Orientierung. Neben einem kurzen Impuls zur geschlechtsspezifischen Berufswahl werden ausgewählte Materialien für den fächerübergreifenden Einsatz mit Jugendlichen ab der 6. Klasse vorgestellt. Für die Fächerintegration eignen sich vor allem die Fächer Deutsch, Religion, Ethik oder die Gesellschaftswissenschaften sowie auch Arbeitslehre und Beruf und Wirtschaft. Kleine Übungen sollen dabei die Anwendung der Materialien veranschaulichen und Ideen für Einsatzmöglichkeiten – auch online – vermitteln. Den Teilnehmenden werden im Anschluss an das Seminar die vorgestellten Materialien der Initiative Klischeefrei digital und in Papierform kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Referentin: Frau Lydia Diegmann, Servicestelle der Initiative Klischeefrei


 

Online-Bürgerdialog „The Future is Female! Forderungen von Frauen an die Konferenz zur Zukunft Europas“

Noch immer haben Frauen und Männer nicht die gleichen Chancen – auch nicht in Europa. Ob Gender Pay Gap, traditionelle Rollenbilder oder Einfluss in Politik und Wirtschaft, bis zur Gleichberechtigung klafft eine Lücke. Mit Ursula von der Leyen ist nun erstmals eine Frau die Präsidentin der Europäischen Kommission. Doch was kann die EU tun, um die Situation von Frauen europaweit zu verbessern? Wie hat sich die Coronapandemie auf den Alltag von Frauen ausgewirkt? Von der Küche zu mehr Unabhängigkeit und zurück? Welche Chancen bietet die Konferenz zur Zukunft Europas, um die Stimme der Frauen zu stärken? Und was sind konkrete Forderungen von Frauen für die Zukunft der EU?

15. Juni 2021, 17:00-18:30 Uhr.

DsiN-Jahreskongress 2021

Wie schaffen wir ein sicheres Internet der Vielfalt und Verantwortung? Zu diesem Leitthema veranstaltet Deutschland sicher im Netz (DsiN) zum 15-jährigen Jubiläum den diesjährigen Jahreskongress. Zur Kongresseröffnung sprechen der DsiN-Vorstandsvorsitzende Thomas Tschersich sowie Herr Dr. Markus Richter, Staatssekretär im Bundesinnenministerium in einer Festrede zum diesjährigen Leitthema. Zuschauende und Teilnehmende erwartet eine spannende Veranstaltung mit 25 Gästen aus Bundesregierung und Bundestag, den Landesregierungen sowie Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Verwaltung. 

Im Anschluss an den DsiN-Jahreskongress wird Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung und Schirmherrin des Schülerwettbewerbs myDigitalWorld, die diesjährigen Gewinnerklassen aus dem gesamten Bundesgebiet digital auszeichnen.

#LessonsLearned Girls’Day und Boys’Day 2021: Wie gelingt digitale Berufsorientierung?

Im Rahmen dieser Veranstaltung am Digitaltag laden wir, das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., euch ein, hinter die Kulissen der bundesweiten Aktionstage zu schauen. Wir präsentieren euch bisher unveröffentlichte Rückmeldungen von Mädchen und Jungen zum diesjährigen Girls’Day und Boys’Day. Außerdem haben wir Vertreter*innen von Unternehmen und Institutionen eingeladen, die besonders innovative Wege gefunden haben, Schüler*innen Einblicke in die Berufswelt zu geben. Wir bieten euch die Möglichkeit, Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Graswurzelinitiativen für Frauen in Unternehmen - ohne Auftrag, aber mit Erfolg

Wie gelingen Empowerment und Strukturveränderung?

Prof. Dr. Jutta Allmendinger ist mit ihrer Geduld am Ende und zieht das ernüchternde Fazit: „Wir bewegen uns rückwärts in die Zukunft“. Schlagzeilen der AllBright-Stiftung wie: „Frauenanteil in DAX-Vorständen sinkt in der Krise“ oder „Die deutschen Familienunternehmen: traditionsreich und frauenarm“ geben ihr recht. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Geschlechtergerechtigkeit ist die Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen. Doch wenn sich auf Chefebene zu wenig bewegt, was können die Frauen in den Unternehmen selbst bewirken? Welchen Einfluss können Graswurzelinitiativen und Netzwerke von Frauen in Unternehmen nehmen? Anmeldung bis zum 21. 06.2021. Die Teilnahme ist kostenfrei. Den erforderlichen Anmeldelink erhalten Sie spätestens einen Tag vor der Veranstaltung.

Treffen des Arbeitskreis Unternehmerinnen IHK Friedberg

Vortrag zu kompetenzz-Studie #arbeiten2020 an der IHK Gießen-Friedberg 

Lore Funk, Autorin der Studie „(Digital) arbeiten 2020: Chancengerecht für alle?“, stellt dem Arbeitskreis der Unternehmerinnen der IHK Gießen-Friedberg am 23. Juni 2021 die Ergebnisse der Studie vor und lädt danach zur Diskussion ein. Es handelt sich um eine interne Veranstaltung.

Zu den Ergebnissen der Studie „(Digital) arbeiten 2020: Chancengerecht für alle?“ auf:

(EAfA): Geschlechtergleichstellung in der Ausbildung

Live-Diskussion der European Alliance for Apprenticeship (EAfA): Geschlechtergleichstellung in der Ausbildung

Am 24. Juni um 14:00 Uhr MESZ veranstaltet die European Alliance for Apprenticeships (EAfA) die Live-Diskussion 'Gender equality in apprenticeships: Wie kann der Gender-Gap geschlossen werden?'. In der Live-Diskussion wird darüber gesprochen, wie die Kluft zwischen den Geschlechtern im Lehrlingssektor beseitigt werden kann und wie die Ausbildung als Instrument zur Förderung der Geschlechtergleichstellung in der Beschäftigung dienen kann.

Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. beteiligt sich an der Diskussion durch die Teilnahme unserer Kollegin Christina Haaf.

Kuratoriumssitzung kompetenzz 2021

Am 25. Juni 2021 findet die jährliche Kuratoriumssitzung des Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. (virtuell) statt.

Be oK: Klischeefreie Berufsorientierung in der Schule und ihre Relevanz für den Übergang in die Erwerbsarbeit

Unvoreingenommen Stärken erkunden, eigene Interessen ausloten und Klischees kritisch hinterfragen – darum geht es in dem Projekt "Be oK – Berufsorientierung und Lebensplanung ohne Klischees“. Der erste Fachtag des Projekts findet mit dem Schwerpunkt "Klischeefreie Berufsorientierung in der Schule und ihre Relevanz für den Übergang in die Erwerbsarbeit" statt. Lydia Diegmann und Christoph Kröger von Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. beteiligen sich im Rahmen der Initiative Klischeefrei mit dem Thema "Bewusstseinsbildung in den Schulen: Warum ist klischeefreie BO wichtig?"

Workshop "Die Marke ICH" für MINT-Studentinnen

Ich bin eine Marke? Ja, genau so solltet ihr euch beim Berufseinstieg sehen! Wenn euch "Personal Branding" nichts sagt, ihr euch fragt, wozu Social Media beruflich nützlich sein kann, oder was in einen Lebenslauf gehört und wie ihr euch im Bewerbungsgespräch präsentiert, ist unser kostenfreier Workshop zur "Marke ICH" am 02. Juli genau das Richtige. In dem dreistündigen Workshop gibt es eine Mischung aus thematischen Impulsen wie Personal Branding, LinkedIn-Auftritt, Bewerbungsgespräche & Co., verbunden mit Einzel- und Gruppenarbeiten. Zudem besteht die Möglichkeit für weitere Fragen und gemeinsamen Austausch. Inhaltlich gestaltet und moderiert wird der Workshop von Dominique Leikauf, die bereits zahlreiche Veranstaltungen und Impulsvorträge zum Thema Netzwerken, Personal Branding und Social Media gegeben hat.

Leider ist der Workshop bereits ausgebucht!

Schwarzkopf Million Chances Award

Million Chances Award: Schwarzkopf fördert Chancengleichheit für Mädchen und Frauen.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der früheren Schwarzkopf-Geschäftsführerin Martha Schwarzkopf steht der diesjährige Award ganz im Zeichen starker Initiativen, die sich – wie Martha selbst – für Emanzipation und Gleichberechtigung einsetzen.

Der Award ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert – es werden insgesamt vier Awards mit jeweils 10.000 Euro vergeben. Ziel ist es, Chancengleichheit voranzutreiben und die Selbstbestimmtheit und Unabhängigkeit von Frauen und Mädchen zu ermöglichen. Auch in diesem Jahr zeichnet der Million Chances Award der Marke Schwarzkopf wieder vier gemeinnützige Organisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz für ihr herausragendes Engagement für Mädchen und Frauen aus. Die Gewinner-Initiativen erhalten ein Preisgeld von jeweils 10.000 Euro.

Bis zum 19. Juli 2021 können sich Vereine, Initiativen und Projekte, deren Ziel es ist, Mädchen und Frauen in ihren Zukunftsplänen zu unterstützen, unter schwarzkopf.de bewerben.

Science #FutureSlam: Beiträge aus OWL gesucht

Zum Auftakt des Fachkongresses „Digitale Innovationen für eine nachhaltige Entwicklung – Impulse der Fachhochschule Bielefeld für Wirtschaft und Gesellschaft“ lädt die Fachhochschule Bielefeld zu einem Science Slam ein. Alle Studierenden und Beschäftigten der Hochschulen des Campus OWL sind herzlich eingeladen, bis zum 01. August 2021 einen Beitrag einzureichen.

Bei einem Science Slam werden wissenschaftliche Themen in unter 10 Minuten anschaulich, prägnant und humorvoll auf einer Bühne präsentiert. Die Veranstaltung am 17. November wird per Livestream für alle Interessierten öffentlich übertragen. Die Moderation übernimmt der Bielefelder Poetry Slammer Kolja Fach.

kompetenzz ist An-Institut der FH Bielefeld.

Online-Fachtagung „Trends in der Gründerinnenszenerie“

Die Gründungspotenziale von Frauen zu erkennen, sichtbar zu machen, zu fördern und damit ihren Anteil am Gründungsgeschehen zu erhöhen, ist ein wichtiges Anliegen der Landesregierung. Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung fördert zur Verbesserung der Chancengleichheit Projekte und Veranstaltungen für und mit Existenzgründerinnen unter Einsatz von Landesmitteln und Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF). 

Die Online-Fachtagung findet am Mittwoch, den 07.07.2021 von 9:00 Uhr bis 11:45 Uhr statt.

Im Bereich Digitalisierung und Nachhaltigkeit finden zukunftsweisende Entwicklungen statt, die sich auf den Gründungsverlauf auswirken. Von den drei Dimensionen der Nachhaltigkeit wird die ökologische Nachhaltigkeit dieses Mal im Fokus stehen. Frauen gründen häufig im Dienstleistungssektor: Wie verbinden wir besonders dort ökologische Nachhaltigkeit mit dem Schwerpunkt Digitalisierung? Wir stellen fest, dass Gründerinnen immer mehr informelle Netzwerke, Peer-to-Peer Groups, Clubhouse-Meetings für die Fortentwicklung ihrer Gründungsideen nutzen. Wie bleibt Gründungsberatung für Gründerinnen dynamisch? Welche (neuen) Rahmenbedingungen und Herausforderungen gibt es? 

Geschlechtergerechtigkeit in der Digitalisierungsstrategie der Landeshauptstadt München

Welche Chancen und Risiken ergeben sich für die Gleichstellung der Geschlechter im Zuge der digitalen Transformation? Wie kann Geschlechtergerechtigkeit in der Digitalisierungsstrategie der Landeshauptstadt München verankert werden? Diese und weitere Fragen werden im Rahmen des Stadtratshearings zu Geschlechtergerechtigkeit in der Digitalisierungsstrategie der Landeshauptstadt München gemeinsam mit Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis erörtert. 

"Komm, mach MINT." auf der IdeenExpo 2021

Die digitale IdeenExpo 2021 richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 7, für die Berufsorientierung eine Rolle spielt. Sie spricht aber auch Eltern und Lehrkräfte an, die die jungen Menschen bei der beruflichen Orientierung unterstützen. Die Teilnahme an der digitalen IdeenExpo ist kostenlos.
Auf dem gemeinsamen Messestand von Komm, mach MINT und dem Niedersachsen-Technikum gibt es neben Berufe-Videos, dem Experiment "Das generatives Muster", Broschüren, Postern und Arbeitsblättern zum Download auch an beiden Tagen Video-Chats mit Technikantinnen.

Veranstaltung "Artificial Intelligence in Rehabilitation Robotics"

Als Auftakt der gemeinsamen Aktivitäten zur Unterstützung der Geschlechtergerechtigkeit laden Women in AI & Robotics und DFKI am 21. Juli 2021 von 17 bis 18 Uhr zu dem virtuellen Event "Artificial Intelligence in Rehabilitation Robotics – DFKI Supports Careers of Women Experts in Research & Innovation" ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Arbeit von Dr. Elsa Kirchner, die am Robotics Innovation Center das Team "Interactive Machine Learning" leitet. Während der Veranstaltung zeigt die Wissenschaftlerin gemeinsam mit ihrem Team, wie intelligente robotische Systeme bei der Rehabilitation von Schlaganfallpatient/innen eingesetzt werden können. Einleitend wird Prof. Dr. Dr. h.c. Frank Kirchner – Leiter des Robotics Innovation Center und Standortleiter des DFKI Bremen – den Forschungsbereich vorstellen, dessen Anwendungsspektrum über die Rehabilitationsrobotik hinaus geht. In einer Video-Tour führt er die Teilnehmenden durch die Labore und Testanlagen des Instituts. Zum Abschluss der Veranstaltung stehen die Expert/innen für Fragen zur Verfügung.

Für die Teilnahme ist eine Registrierung erforderlich.

Miteinander in die Sterne schauen - Frische Impulse für die MINT-Bildungsarbeit

In inspirierender Umgebung und einem Abend/einer Nacht auf der Dachterrasse des ASTRO-LAB, Sternschnuppen & gut gekühltem Weißwein.

Was Kinder und Jugendliche und was Profis in der (nicht nur schulischen) Bildungsarbeit brauchen, hat sich im vergangenen Jahr vor unser aller Augen faktisch neu konturiert, ja vielleicht sogar neu definiert. Mit dem kompakten Nachmittagsprogramm wird ein Einblick in neue MINT-Bildungsformate, Kontakte zu spannenden Kooperationspartnern und einen entspannten Abend gegeben.

 

MINT geht digital

Wie lassen sich digitale Medien sinnvoll beim Entdecken und Forschen in Kita, Hort und Grundschule einsetzen? Und auf welche Weise können Sie Kinder dabei unterstützen, mit digitalen Medien den eigenen Fragen nachzugehen und Ideen umzusetzen? Um diese und um Ihre Fragen geht es im Webinar "MINT geht digital.

Digitales Werkstattgespräch: Digitalisierung – Neue Chancen für eine gleichstellungsorientierte Weiterbildung?

Anhand der Ergebnisse des Dritten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung werden die Hebel zur Förderung von Gleichstellung durch Weiterbildung in einer digitalisierten Welt diskutiert.

  • Welches sind die strukturellen Barrieren, die eine niedrigere Beteiligung von Frauen in beruflicher Weiterbildung zur Folge haben?
  • Auf welchen Ebenen befinden sich die Hebel zur Förderung von Gleichstellung durch Weiterbildung in einer digitalisierten Welt?
  • Was kann und muss in der Weiterbildung konkret getan werden, um allen Frauen im digitalen Transformationsprozess eine soziale und wirtschaftliche Teilhabe in zunehmend digitalisierten Strukturen zu ermöglichen?

Anmeldung zur Online-Veranstaltung bitte an: htmi@hwr-berlin.de

26. Bundeskonferenz der kommunalen Frauen- und Gleichstellungs­beauftragten

Die 26. Bundeskonferenz der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten mit dem Motto "Gleichstellung digital"  beleuchtet die Licht-, aber auch die Schattenseiten einer sich immer stärker digital aus­richtenden Welt. Und dieses ganz besonders unter dem gleichstellungspolitischen Aspekt.

Die Corona-Pandemie hat uns in Deutschland einen enormen Digitalisierungsschub beschert, dennoch sind wir in diesem Bereich immer noch ein Entwicklungsland. Bund, Länder und Kommunen sind nun mehr denn je gefordert, eine nachhaltige und konsistente Digitalisie­rungspolitik zu betreiben, für den Fortschritt im Lande und um im internationalen Wettbewerb zu bestehen.

Doch inwieweit gibt es einen geschlechtersensiblen Blick bei der Ausgestaltung der geplanten Maßnahmen und Lenkung der Geldströme? Wie verändert sich die Arbeits- und Berufswelt durch die zunehmende Digitali­sierung? Welchen Einfluss hat sie auf den Schutz meiner Persönlichkeitsrechte? Studien belegen, dass Frauen und Männer ganz unterschiedlich an einer immer stärker digitalisierten Welt partizipieren. Diese Entwicklungen haben einen großen Einfluss auf die Gleichstellungsarbeit vor Ort.

Romy Stühmeier und Britta Zachau von kompetenzz sind mit einer Session zum Thema "Gender in algorithmischen Systemen: Chancen erkennen - Risiken minimieren" beteiligt.

Digitaler Chancengleichheits-Kongress des DGB im Livestream

Die vermeintliche Bildungsrepublik Deutschland ist ein gespaltenes Land. Die Corona-Pandemie vertieft die sozialen Unwuchten noch weiter. Wie sieht eine soziale Bildungspolitik der Zukunft aus? Was braucht es, um Chancengleichheit tatsächlich zu verwirklichen? Darüber wird der DGB auf seinem digitalen Chancengleichheits-Kongress „Risse in der Bildungsrepublik?!“ diskutieren. Zwei Tage lange wird deshalb auf dem Kongress Chancengleichheit mit Beschäftigten aus dem Bildungswesen, Wissenschaftler*innen, Politiker*innen etc. über Wege zu mehr Chancengleichheit gesprochen. 

Niedersachsen-Technikum

Das Niedersachsen-Technikum bietet (Fach-)Abiturientinnen seit 2012 eine praxisnahe, nachhaltige und wirksame Berufsorientierung in MINT. Jetzt wird zur 10. Start-Veranstaltung des Niedersachsen-Technikums eingeladen, die in diesem Jahr digital stattfinden wird, am 3. September 2021 von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr.

Freuen Sie sich auf ein spannendes Programm und starten Sie gemeinsam in das Niedersachsen-Technikum 2021/2022. Sie benötigen nichts weiter als einen Internetzugang. Kamera und Mikrofon sind nicht notwendig. 

Online-Tagung "Diversität Digital Denken – The Wider View"

Vom 08. bis 10. September 2021 findet an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster die Online-Tagung "Diversität Digital Denken – The Wider View" statt. Ausrichter der Tagung ist das Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) der WWU.

Ziel der Tagung ist es, die beiden Themenbereiche Digitalisierung und Heterogenität gemeinsam zu betrachten. Folglich geht es um die Symbiose: Wie bedingen, ergänzen und verstärken sich Digitalisierung und Heterogenität gegenseitig? Im Sinne eines "Wider View"-Ansatzes ist die Tagung (wie auch die gesamte, seit 2017 laufende Tagungsreihe) nicht ausschließlich auf die Lehrerbildung fokussiert: Neben den Fachdidaktiken und den Bildungswissenschaften sind auch die Fachwissenschaften angesprochen, so dass es zu einem umfassenden und vielseitig bereichernden Austausch kommt.

Der Anmeldungszeitraum läuft vom 2. Mai bis zum 31. Juli 2021.

CLAAS Female Day

An diesem Tag werden Studentinnen aus den MINT-Bereich eingeladen, sich mit Claasianerinnen aus den Bereichen Technik, Vertrieb sowie IT persönlich auszutauschen. Von Frau zu Frau. Interessierte erfahren an diesem Tag in persönlichen Gesprächen mehr über spannende Werdegänge bei und mit CLAAS sowie über individuelle Einstiegsmöglichkeiten. Bei einem gemeinsamen Mittagessen können die Kontakte vertieft werden. Und schließlich können die Teilnehmerinnen bei einer Führung durch die CLAAS ACADEMY in Steinhagen unser Produktportfolio vor Ort erleben. Der Ausklang des Tages findet bei Snacks und Getränken statt. 

Ob Ingenieurin, Informatikerin, Mathematikerin oder Naturwissenschaftlerin – jede MINT-Studentin ist beim CLAAS Female Day willkommen. Für die Teilnahme senden Interessierte bitte bis Donnerstag, den 26. August 2021 Ihren Lebenslauf mit dem Betreff #CLAASfemaleday per Mail.

Digitale Woche

Unter dem Motto „Gemeinsam engagiert“ präsentiert kompetenzz-Vereinsmitglied Deutschland sicher im Netz (DsiN) mit “Engagement macht stark!” und dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) als Kooperationspartner zum zweiten Mal die Digitale Woche, das bundesweite Festival für digitales Engagement. Vom 10.09. - 19.09.2021 finden zahlreiche digitale und analoge Mitmachaktionen rund um das Thema digitale Chancen und Engagement statt.

Ideal digital Arbeiten - wie kann es gelingen?

Welche Erfahrungen haben Sie in den letzten Jahren mit der digitalen Arbeitswelt, ob Zuhause oder im Büro, gemacht? Was braucht es – neben der technischen Ausstattung – um den für Sie idealen digitalen Arbeitsplatz einzurichten? Um diese Fragen geht es bei dieser virtuellen Veranstaltung der Evangelischen Akademie im Rheinland.

Dieser Termin ist Teil der Reihe: After-work-Gespräche und findet in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Trier, Themenschwerpunkt Arbeit, statt.

Lore Funk von kompetenzz hält einen Vortrag auf Basis unserer Studienergebnisse "(Digital) arbeiten 2020: Chancengerecht für alle?"

Plus MINT-Tag 2021 in Louisenlund

Neben einem spannenden Vortrag zum Thema MINT-Bildung, werden Sie die Möglichkeit haben, dass im Bau befindliche innovative Lehr-Lernzentrum in Louisenlund kennenzulernen. Zudem stellen sich die Top-Talente und Lehrkräfte im plus-MINT Programm mit spannenden Projekten vor. Am Abend haben Sie die Möglichkeit zum Vernetzen und für einen entspannten Austausch. 

Online-Seminar: Wie umgehen mit Geschlechterklischees?

Coaching und Austausch für Eltern | 21. September 2021 | 17:30 Uhr

Viele Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder frei von Geschlechterklischees aufwachsen. Doch Rollenbilder bestehen in Kita und Schule, in den Medien, in der Freizeit ebenso wie in der Arbeitswelt. Wie können Eltern damit umgehen? Das neue Online-Seminar der Initiative Klischeefrei gibt Tipps. Ob in Kita, Grundschule, auf weiterführenden Schulen oder später auf dem Berufsweg in Ausbildung und Studium: Jedes Kind wächst mit vielfältigen Erfahrungen auf, zu denen auch Geschlechterklischees zählen. Immer dann, wenn sich stereotype Rollenbilder z.B. aus Medien oder dem sozialen Umfeld gegen die individuellen Stärken, Potentiale und Interessen der Kinder richten, sind auch die Eltern gefragt und können Klischees mit Gedanken zu Gleichberechtigung und Chancengleichheit entgegenwirken.

Gast: Sascha Verlan, Mitbegründer des EQUAL CARE DAY und der ROSA-HELLBLAU-FALLE 

Online-Seminar „Klischeefreie Berufsorientierung im digitalen Raum“

Die OWL GmbH startet im September eine neue digitale Veranstaltungsreihe im Projekt MINT 4.OWL zu der die Initiative Klischeefrei mit einem Online-Seminar „Klischeefreie Berufsorientierung im digitalen Raum“ einen Beitrag leisten wird. 

Ziel der Veranstaltungsreihe insgesamt ist, Lehrkräften konkrete Methoden, Formate & Instrumente vorzustellen, mit denen sie Schlüsselkompetenzen vermitteln können, die im Kontext der digitalen Transformation an Bedeutung gewinnen (z.B. selbstorganisiertes Lernen) oder, mit denen Sie im Unterricht einen Einblick in die digitale Arbeitswelt geben bzw. für Orientierung in dieser sorgen können (z.B. eine gemeinsame Projektwoche von Berufskollegs und allgemeinbildenden Schulen).

Referentin: Juliana Groß vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. 
Servicestelle der Initiative Klischeefrei – Fachstelle | Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag | Boys’Day – Jungen-Zukunftstag | Neue Wege für Jungs 

#NATECDIGILOG: Initiative Klischeefrei

Auftakt der zukünftigen Veranstaltungsserie "MINT-Bildung klischee-frei". Mädchen und Jungen sind vielfältig. Ihr künftiger Beruf sollte zu ihren Stärken und zu ihrer Lebensplanung passen – frei von Klischees.

Lydia Diegmann und Herr Christoph Kröger von kompetenzz stellen in diesem Vortrag die Initiative Klischeefrei mit ihren Zielen, Serviceangeboten und dem großen Netzwerk vor. Sie geben Einblicke in die Arbeitsfelder beginnend mit der Frühen Bildung bis zum Studium und dem Arbeitsmarkt. Nutzen Sie die Gelegenheit, um von dieser Expertise Impulse zu schöpfen, die Sie in Ihre Institution und auf Ihre Angebote übertragen können.

Hackathon "Escape the crazy Fachhochschule"

Im Rahmen des Fachkongresses "Digitale Innovationen für eine nachhaltige Entwicklung – Impulse der Fachhochschule Bielefeld für Wirtschaft und Gesellschaft" werden zwei Hackathons angeboten. Im Hackathon "Escape the Crazy Fachhochschule" ab dem 01.10.2021 können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kenntnisse anhand einer spannenden Problemstellung testen und vertiefen. Das Thema ist dabei "Escape the Crazy Fachhochschule". Wie kann man aus der "verrückten" Fachhochschule entkommen und dabei Lust auf die technischen Studiengänge machen? In einem wilden 3D-Virtul-Reality-Escape-Raum? Mit einem Spiel zur Flucht aus einem Dungeon?

Es werden keine Vorerfahrungen benötigt. Alle Interessierten können am Hackathon teilnehmen. Der Anmeldeschluss ist der 19.09.2021. Ein weiterer Hackathon (CareTech-Hackathon) findet vom 11. bis 15.11.2021 statt.

Workshop "FrauMachtDigital!"

Digitaler Workshop vom BPW Essen e. V. in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. 

"Im Spannungsfeld zwischen produktivem Arbeiten, Selbstbestimmung und Belastung - Erfahrungen von Frauen im Homeoffice. Ein datenbasierter Workshop für mehr Arbeits- und Lebensqualität im Homeoffice". Lore Funk von kompetenzz ist Referentin. Sie hat ihre Neugier zum Beruf gemacht und ist mit Leib und Seele Sozialforscherin. Eine der wichtigsten Erfahrungen ihres Berufslebens ist jedoch, dass Daten aus Befragungen oft gar nicht so eindeutige Ergebnisse liefern wie erhofft.  

Zehn Jahre Landesbündnis „Frauen in MINT-Berufen“ in Baden-Württemberg

Im Juli 2011 haben Vertreterinnen und Vertreter von 24 Institutionen das Landesbündnis „Frauen in MINT-Berufen“ gegründet. Inzwischen gehören dem Bündnis 59 Partnerinnen und Partner an. Im Rahmen des Bilanzgesprächs der Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“ am 18. Oktober 2021 in Stuttgart (von 10 bis ca. 13 Uhr) wird das zehnjährige Bestehen des Landesbündnis angemessen gefeiert.

Prof. Barbara Schwarze, Vorstand kompetenzz, hält die Keynote und nimmt an der Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg und des Wissenschaftsministeriums Baden-Württemberg, sowie Vertreter*innen aus der Wirtschaft und der Wissenschaft des Landes teil.

Jubiläumsveranstaltung Landesbündnis "Frauen in MINT-Berufen"

Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung gibt es eine Podiumsdiskussion mit Frau Ministerin Dr. Hoffmeister-Kraut MdL, Frau Ministerin Bauer MdL und Spitzenvertreter*innen von Bündnispartnern zum Thema „Zehn Jahre Landesbündnis“. Dabei geht es um die Erfolgsstory des Landesbündnisses und um dessen Zukunftsperspektiven. Bei der Jubiläumsveranstaltung wird unter anderem die Jubiläumsbroschüre offiziell vorgestellt. Sie wird neben einem allgemeinen Teil über Entstehung, Entwicklung und Aktivitäten des Landesbündnisses auch Beiträge von Bündnispartner*innen sowie Erfolgsgeschichten von MINT-Frauen (von der Schülerin bis zur MINT-Spitzenfrau) aus Baden-Württemberg enthalten.  

kompetenzz Vorstand Prof. Barbara Schwarze hält die Keynote bei der Jubiläumsveranstaltung am 18. Oktober 2021 in Stuttgart.

Schulleitungstagung MINT-EC

Das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC lädt am 5. November 2021 zur jährlich stattfindenden Schulleitungstagung ein. Auf der Tagung kommen die Schulleitungen aller MINT-EC-Schulen zum Austausch auf Leitungsebene und über Bundesländergrenzen hinweg zusammen. Wiederkehrender Höhepunkt jeder MINT-EC-Schulleitungstagung ist die offizielle Aufnahme der neuen MINT-EC-Schulen sowie die Würdigung der Schulen, die den Übergang von der Anwartschaft in die Mitgliedschaft gemeistert haben. Interessante Vorträge aus Wissenschaft und Bildungswirtschaft, ein interaktives Workshop-Angebot sowie ein Open Space zum Netzwerken runden das vielfältige Programm ab.

Anmeldung bis zum 05.11.21.

CareTech-Hackathon

Im Rahmen des Fachkongresses "Digitale Innovationen für eine nachhaltige Entwicklung – Impulse der Fachhochschule Bielefeld für Wirtschaft und Gesellschaft" werden zwei Hackathons angeboten. Im CareTech-Hackathon vom 11. bis 15.11.2021 werden ganzheitlich Ideen, Konzepte und Lösungen zu spezifischen Fragen aus dem Schnittbereich der Forschungsgebiete Gesundheit, Soziales und Technologie entwickelt. Diese spezifischen Fragen / Challenges wurden von Professionellen aus dem Bereich Gesundheit, Soziales und Technologie erarbeitet und adressieren damit aktuelle Entwicklungen.

Es werden keine Vorerfahrungen benötigt. Alle Interessierten können am Hackathon teilnehmen. Der Anmeldeschluss ist der 19.09.2021. Ein weiterer Hackathon ("Escape the Crazy Fachhochschule") findet vom 01. bis 10.10.2021 statt.

Fachkongress Digitale Innovationen für eine nachhaltige Entwicklung − Impulse der Fachhochschule Bielefeld für Wirtschaft und Gesellschaft

Die Digitalisierung als Megatrend in Wirtschaft und Gesellschaft ist Fakt. Während bis vor Kurzem die Diskussion des technisch Möglichen den Diskurs prägte, geht es mittlerweile um eine Auseinandersetzung mit den Einsatzfeldern und Folgen datenbasierter, digitaler Technologien für den Menschen, für Organisationen, für die Gesellschaft und für die Umwelt. Diese Wendung im Diskurs zeichnet die Fachtagung der Fachhochschule Bielefeld gemäß dem Jubiläumsmotto „50 Jahre Zukunft“ nach: Es geht darum, digitale Innovationen aufzuspüren, ihre Bedeutung für eine nachhaltige Lebens- und Arbeitswelt herauszuarbeiten und Gestaltungsimpulse abzuleiten.

Der Kongress eröffnet am Vorabend (17.11.2021) mit einem Science Slam. Dieser wird als Livestream einer breiten Öffentlichkeit die Teilnahme ermöglichen. Am Kongresstag (18.11.2021) selbst erwartet die Teilnehmenden neben Vorträgen und Workshops zudem ein digitaler Galerie-Walk durch Postersessions sowie – sofern der Kongress auch vor Ort stattfinden kann – Mitmach-Aktionen. Mit einem “Best-of-Hackathons“, wo kreative und innovative Ideen und Lösungen verschiedener Fachdisziplinen präsentiert werden, endet der Kongresstag. Der dritte Veranstaltungstag (19.11.2021) wird vom fachbereichsübergreifenden Forschungsverbund “CareTech OWL – Zentrum für Gesundheit, Soziales und Technologie” organisiert. Das Symposium gliedert sich in drei Sessions und eine Podiumsdiskussion, in deren Rahmen vorgestellt und diskutiert werden soll, wie mit einem breiten interdisziplinären Zugang und einer ganzheitlichen Sicht mit Technik Innovationen für Versorgungskontexte in den Feldern gesundheitlicher, pflegerischer, therapeutischer und sozialer Unterstützung befördert werden können.

Der Fachkongress bietet mit seinen unterschiedlichen Formaten und Angeboten eine Plattform, um mit anderen Akteurinnen und Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in einen akademisch geprägten Austausch zu treten.

Kompetenzz ist An-Institut der FH Bielefeld und ist an der Organisation des Kongresses beteiligt.

Digitale Aktionswoche MINTvernetzt

Die digitale Aktionswoche von MINTvernetzt startet mit einer offiziellen Auftaktveranstaltung in Hamburg. In einem bunten Programm kommen Vertreter:innen der Verbundpartner in verschiedenen Podiumsrunden mit Akteur:innen der Community ins Gespräch und diskutieren über die Themenschwerpunkte von MINTvernetzt. Die Veranstaltung findet aufgrund der Corona-Situation als hybrides Event statt und wird ab 10 Uhr hier als Livestream übertragen.

Piazza Konferenz

Die digitale Gestaltung unseres Gemeinwesens hat gesellschaftliche Tragweite. Technische Detailfragen sind oft hochpolitisch. In Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Verwaltung arbeiten Menschen und Organisationen an gemeinwohlorientierten Lösungen für den digitalen Staat. Häufig jedoch nebeneinander statt miteinander.

Mit der Konferenzreihe Piazza werden deshalb Perspektiven, Expertise und Ideen aus diesen drei Sektoren in den Dialog gebracht. Ziel ist, gemeinsam und auf Augenhöhe konstruktiv Herausforderungen zu definieren und Handlungsoptionen zu entwickeln. Wichtig sind uns dabei der offene Austausch und Raum fürs Kennenlernen und Anbahnen von Partnerschaften. Piazza bietet rund um sechs Schwerpunktthemen Raum für den Austausch zum digitalen Staat. Kern des Konferenzprogramms im Dezember sind sechs interaktive Workshop, die Menschen aus Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wissenschaft einbringen und gestalten. Ein interaktives Rahmenprogramm vernetzt und inspiriert.