Preisverleihung Gender Award – Kommune mit Zukunft 2019

Zum dritten Mal verleiht die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen den „Gender Award – Kommune mit Zukunft“ als Auszeichnung für vorbildliche Gleichstellungsarbeit in den Kommunen. Gesucht wurden Kommunen, die eine besonders kreative und vorbildliche Gleichstellungsarbeit vor Ort umsetzen.

Ringvorlesung "Digitalität, Gender und Macht"

Warum werden Dienstleistungs- und Pflegeroboter mit weiblichen und Sicherheitsroboter mit männlichen Attributen ausgestattet? Welche sozialen Konsequenzen hat die Digitalisierung in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen?

In der Ringvorlesung geht es darum, kritische Perspektiven auf die Versprechungen der Digitalisierung zu entwickeln und die verschiedenen Dimensionen, Möglichkeiten und Implikationen dieses Prozesses zu betrachten, der sowohl technologisch als auch sozial und gesellschaftlich Herausforderungen mit sich bringt. Eine besondere Aufgabe, der sich die Vorträge der Ringvorlesung widmen, stellt das Mitdenken verschiedener Aspekte von Geschlecht und seinen vielfältigen Facetten, z.B. von Geschlechterordnungen im Kontext digitaler Praxis dar. Fragen nach der Bedeutung der Technologisierung für die Dimensionen Arbeit und Spiel, Technologie, Körper und Bildung sowie die Sensibilisierung für Fragen nach der Bedeutung von Geschlechter- und Machtkonstellationen innerhalb dieser Dimensionen werden in Gastvorträgen erörtert.

Die öffentliche Vortragsreihe findet im Semester immer dienstags von 14.00 bis 16.00 Uhr statt.

Am 10. Dezember geht es um den D21 Digital-Index: Genderperspektiven auf die digitale Gesellschaft, Referentin ist Prof. Barbara Schwarze, Hochschule Osnabrück und Vorsitzende von kompetenzz.

Schülerbetriebspraktikum erfolgreich gestalten

Fachtagung von SCHULEWIRTSCHAFT und Bundesagentur für Arbeit  16. Januar 2020, 11.00 – 16.00 Uhr, Quadriga-Forum, Berlin

Schülerbetriebspraktika sind fester Bestandteil der Beruflichen Orientierung. Schon hier fangen erste Passungsprobleme an: In bestimmten Regionen und Berufen kommen Angebot und Nachfrage nicht immer zusammen. Manche Jugendliche sehen das Praktikum nur als lästige Pflicht. Es muss zudem in das übergreifende Konzept der Beruflichen Orientierung in der Schule eingebettet sein.  Wie das Schülerbetriebspraktikum erfolgreich gestaltet werden kann, zeigen die „Checklisten Schülerbetriebspraktikum“ von Bundesagentur für Arbeit (BA) und SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland (SW) für Schüler*innen, Lehrkräfte, Betriebe und Eltern. Mit den aktuellen Herausforderungen befasst sich die gemeinsame Fachtagung von BA und SW am 16. Januar 2020 in Berlin.

Expert*innen aus Wirtschaft, Schule, Eltern- und Schülerschaft sowie aus der Berufsberatung diskutieren mögliche Lösungen und zeigen konkret an guten Beispielen, wie Schülerbetriebspraktika gelingen können.

Bärbel Henkenjohann und Juliana Groß von kompetenzz betreuen einen Girls'Day, Boys'Day und Initiative Klischeefrei-Infostand.

Expert/innenworkshop "Lebenswelten 4.0"

Die Veranstaltung des BMFSFJ widmet sich dem Thema: „Lebenswelten 4.0? Zur Bedeutung des sozialen Umfelds in städtischen Bezirken und ländlichen Regionen angesichts des demografischen Wandels“. Unsere Vorsitzende Prof. Barbara Schwarze und Martin Rutha, Leiter der Geschäftsstelle der Demografiewerkstatt Kommunen, die im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. angesiedelt ist, bringen ihre Expertise ein.

13. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft lädt im Rahmen der Grünen Woche am 22. und 23.01.2020 zum 13. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung ein. Die Konferenz steht unter dem Motto: „Du entscheidest! – Gleichwertige Lebensverhältnisse als gemeinsame Aufgabe“.  Es werden rund 1200 Akteurinnen und Akteure der ländlichen Entwicklung aus Politik, Verwaltung, Institutionen, Verbänden, Wissenschaft und den Regionen erwartet.

Im Rahmen des Forum 22 wird auch die Demografiewerkstatt Kommunen im Rahmen des Programmpunkts „Was passiert bereits in den Regionen? Praxisbeispiele einer maßgeschneiderten Regionalentwicklung“ vorgestellt. Romy Deerberg (BMFSFJ) und Dr. Klaus Zeitler (DWK-Berater) berichten über die Erfahrungen im Projekt, insbesondere in der Stadt Adorf.

Fachtagung Talentschulen NRW

Am Schulversuch für mehr Bildungsgerechtigkeit in Nordrhein-Westfalen nehmen ab dem Schuljahr 2020/2021 60 Talentschulen teil. Ziel der Fachtagung ist die Vernetzung und der Erfahrungsaustausch. 

Alle Kinder haben Talente und gute Bildungspolitik eröffnet daher gerechte Bildungschancen für alle Schülerinnen und Schüler. Mit dem Schulversuch Talentschulen sollen Schulen unterstützt werden, ihre Aufgabe noch besser wahrzunehmen. An den Talentschulen soll exemplarisch erprobt werden, wie die Entkoppelung von sozialer Herkunft und Bildungserfolg an Schulstandorten mit besonderen Herausforderungen gelingen kann. Die am Schulversuch teilnehmenden Schulen sollen ein besonderes fachliches Förderprofil auf- oder ausbauen. 

Kernelement des Konzeptes ist eine Förderung, die fachlich angebunden auf sprachliche Kompetenzentwicklung fokussiert, das Selbstkonzept der Schülerinnen und Schüler stärkt, ihre Potenziale wertschätzt, systematisch in die Entwicklung mit einbezieht und nutzt.   

Die aufgenommenen Schulen werden im Schulversuch gezielt dabei unterstützt, sich in diesen Feldern weiterzuentwickeln. Hierzu erhalten sie zusätzliche Ressourcen und weitere Angebote. Insgesamt 60 Schulen sind Teil des Schulversuchs: Bereits zum Schuljahr 2019/2020 sind die ersten 35 Talentschulen gestartet. Zum Schuljahr 2020/2021 kommen weitere 25 Schulen hinzu.

Die Initiative Klischeefrei ist am 29. Januar in Essen bei der Fachtagung "Talentschulen NRW" mit einem Infostand vertreten.

Pro Exzellenzia feiert 10-Jähriges!

Am 30. Januar 2020 wird der Jubiläumsauftakt von Pro Exzellenzia mit der Zweiten Bürgermeisterin und Senatorin Katharina Fegebank in Hamburg gefeiert. 

Die Zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung Katharina Fegebank wird den Jubiläumsauftakt mit einem Grußwort eröffnen.

In Ihrem Vortrag „Let‘s go digital! Karrieren für Frauen in digitalen Zeiten“ zeigt Prof. Barbara Schwarze (Vorstand kompetenzz | Hochschule Osnabrück) auf, dass durch die grundlegenden Veränderungen von Führungs- und Unternehmenskulturen durch die Digitalisierung neue Karrieren möglich sind. 

Der Vortrag wird die Chancen und Herausforderungen für Frauen in der digitalen Welt beispielhaft und praxisnah beleuchten. Zum Ausklang des Abends kommen Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur, Medien, Verwaltung etc. bei Fingerfood und Getränken zusammen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nur noch auf Warteliste möglich!

 

HIGH LEVEL CONFERENCE "PARTICIPATION OF WOMEN IN THE LABOUR MARKET"

Auf der HIGH LEVEL CONFERENCE "PARTICIPATION OF WOMEN IN THE LABOUR MARKET – BENEFIT FOR THE SOCIETY“, die am 30. und 31. Januar 2020 in Zagreb stattfindet, diskutiert Christina Haaf vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.  zum Thema "future jobs, current challenges".

Die Konferenz findet im Rahmen der kroatischen Ratspräsidentschaft statt.

Fachkräfteallianz Baden-Württemberg Vernetzungskongress mit BarCamp 2020

Die nachhaltige Fachkräftesicherung für den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg ist angesichts des demografischen und strukturellen Wandels eine vielschichtige Herausforderung. Deshalb haben sich die mehr als 40 Partner der Fachkräfteallianz Baden-Württemberg zum Ziel gesetzt, durch vernetztes Engagement und die Arbeit an gemeinsamen Zielen einen Beitrag zur Sicherung des Fachkräfteangebots in den mittelständischen Unternehmen und Einrichtungen des Landes zu leisten.

Der Vernetzungskongress mit BarCamp am 3. Februar 2020 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart dient als Begegnungsplattform für alle im Bereich Fachkräftesicherung landesweit, regional und lokal engagierten Akteure.

Im aktiven Teil des BarCamps haben Sie die Möglichkeit

● sich von erfolgreichen Projekten inspirieren zu lassen,
● Projektideen zu schärfen und so zur erfolgreichen Umsetzung zu verhelfen,
● gemeinsam und kreativ neue Projekte zu entwickeln.

Dr. Kerstin Weißenstein von kompetenzz nimmt am Storytelling des Vernetzungskongresses Fachkräftsicherung der WM in BW teil. Sie stellt das Mentorinnen-Programm für Migrantinnen vor ("Mentorinnen-Programm für Migrantinnen – seit 2017 eine Erfolgsgeschichte des Landesprogramms Kontaktstellen Frau und Beruf Baden-Württemberg").

Nähere Informationen zum Ablauf des Vernetzungskongresses mit BarCamp: 

Konferenz "Digitalisierung braucht Vielfalt"

Vielfalt ist in Unternehmen wichtiger denn je – in Zeiten des demographischen Wandels, Unsicherheit und Wertewandel. Insbesondere der demographische Wandel und die Digitalisierung sind Treiber großer Veränderungen, denen Unternehmen rechtzeitig begegnen müssen. Eine Möglichkeit ist, die Potenziale der Beschäftigten zu erkennen und sie gewinnbringend im Unternehmen einzusetzen und zu fördern.

In Vorträgen, Workshops und Gesprächen mit Fach- und Führungskräften, Wissenschaftler(inne)n und Studierenden werden auf der Konferenz "Digitalisierung braucht Vielfalt" neben Erkenntnissen aus dem it’s OWL-Projekt „Diversity 4.0“ auch Best Practice-Maßnahmen zur Gestaltung von Vielfalt aus erster Hand von zwei Vertreterinnen des Unternehmens Wago präsentiert. 

Fachkonferenz "Work in Progress – Der Mensch in der Industrie 4.0"

Die digitale Transformation verändert alle Aspekte der Industrie: Produktion, Vertrieb – und die Arbeit in der Industrie selbst. Im Leitbild 2030 der Plattform Industrie 4.0 sind gute Arbeit und Bildung Schlüsselaspekte zur Gestaltung von Nachhaltigkeit in den Ökosystemen der Zukunft.

Schwerpunkte bilden die Themen Weiterbildung, Künstliche Intelligenz sowie agiles Arbeiten im Fokus der Industrie. Die damit einhergehenden Entwicklungen haben das Potential, Unternehmen grundlegend zu verändern und unsere Volkswirtschaft zu verändern. Die Fachkonferenz betrachtet diese Thematiken aus verschiedenen Perspektiven und ist praxisnah ausgerichtet.

Programme und Maßnahmen verschiedenster Unternehmen werden präsentiert und weitergedacht, unternehmerische Realität und arbeitstheoretische Zukunft in außergewöhnlichen Veranstaltungsformaten abgeglichen, politische Maßnahmen und unternehmerischer Alltag in Podiumsdiskussionen diskutiert. Die Konferenz hat zum Ziel, Antworten auf eine der drängendsten Fragen unserer Zeit zu geben: Wie wird die Zukunft der Arbeit in der Industrie aussehen?

GI-Wirtschaftsbeirat: Fachgespräch „Schlüssel Digitaler Souveränität“

Digitale Souveränität und künstliche Intelligenz haben viele Dimensionen und stehen weit oben auf der Agenda von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Gemeinsame Kernfragen der Tagung sind: Wie kann die Souveränität innerhalb globaler digitaler Ökosysteme aufrechterhalten werden, ohne an Vernetzungsgrad zu verlieren? Wie findet der Wirtschaftsstandort Europa seinen eigenen Weg vor dem Hintergrund eines starken Wettbewerbs aus Asien und den USA?

Der GI-Wirtschaftsbeirat lädt ein, mit Gestalterinnen und Gestaltern aus Politik und Wirtschaft über strategische Projekte und Zukunftsvision zu diesen entscheidenden Themen zu diskutieren. Welche Bedeutung haben dabei Methoden der künstlichen Intelligenz? In den anschließenden Expertengesprächen werden darauf aufbauend die Chancen und Herausforderungen einer wachsenden digitalen Souveränität und Stärkung der KI- Kompetenzen diskutiert.

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten ist eine Anmeldung erforderlich. 

Konferenz zum Safer-Internet-Day 2020

Digitalisierung im Dienste der Nachhaltigkeit: Innovationen für Klimaschutz, gesellschaftlichen Zusammenhalt und Sicherheit.

In der Gesellschaft wird zunehmend die Notwendigkeit erkannt, unser Handeln auf die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung auszurichten. Dem Einsatz digitaler Technologien kann hier eine bedeutende Aufgabe zukommen: Energiewende, Mobilitätswende, nachhaltiger Konsum und transparente Lieferketten können mittels innovativer digitaler Steuerungs- und Monitoringinstrumente vorangetrieben werden. Die Digitalisierung bietet außerdem Potenziale, den gesellschaftlichen Zusammenhalt und individuelle Teilhabe zu fördern und zu sichern. Es kommt jetzt darauf an, diese Potenziale für einen nachhaltigen digitalen Fortschritt zu heben.

Auf der Konferenz wird  diskutiert, wie Digitalisierung und Verbraucherschutz in den Dienst der Nachhaltigkeit gestellt werden können. Anhand von ausgewählten Nachhaltigkeitszielen der UN-Agenda 2030 soll ausgelotet werden, wie sich eine gemeinwohlorientierte Zukunft mittels digitaler Technologien gestalten lässt. Im Fokus werden dabei die Nachhaltigkeitsziele 9 (Industrie, Innovation, Infrastruktur), 12 (Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster) und 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz) aus der UN-Agenda 2030 stehen.

Anmeldung zum Safer Internet Day:

Fachtag „Klischeefreie Berufswahl, ein Gewinn für alle!“

Das regionale Girls´Day Netzwerk Hellweg- Hochsauerland lädt herzlich zum Fachtag ein.
 
Themen im World-Café sind "Frühe Bildung - klischeefreier Start" , "Klischeefrei macht Schule - spielt das Thema in der Schule eine Rolle?", "Klischeefrei Personal gewinnen und binden", "Berufswahl - Talente und Interessen im Blick" und "Klischeefreie Elternarbeit".

Teil des Landesvorhabens "Kein Abschluss ohne Anschluss" ist die Begleitung und Umsetzung einer nachhaltigen, geschlechtersensiblen und systematischen Berufs- und Studienorientierung an allen allgemeinbildenden Schulen in NRW.

Miguel Diaz, Leiter der Servicestelle Klischeefrei, hält ein Impulsreferat „Klischeefreie Berufswahl, ein Gewinn für alle!“ 

Webinar: "Klimawandel und demografischer Wandel: Zwischen Demonstration, Dialog und Anpassungsdruck"

Der Klimawandel verändert, ebenso wie der demografische Wandel, die Gesellschaft nachhaltig. Ist es sinnvoll, beide Entwicklungen gemeinsam zu betrachten? Wie genau wirken sie zusammen, was gilt es zu bedenken? Darauf wollen wir in diesem Webinar eingehen.

Schon jetzt sind Auswirkungen des Klimawandels spürbar. Es braucht globale Lösungen, aber auch die Kommunen spielen eine wichtige Rolle, besonders für die sozialen Folgen. Zum einen lässt sich die Klimakrise als eine gesamtgesellschaftliche und generationenübergreifende Herausforderung verstehen, die lokal eine wirksame Zusammenarbeit (interkommunal, zwischen Zivilgesellschaft und Kommunen, zwischen Kommunen und Wirtschaft) erfordert. Die aktuelle Klimaschutzbewegung rund um „Fridays for Future“ zeigt: Es besteht ein großes Bedürfnis nach Partizipation, vor allem seitens der Jugend. Und: Das Thema Nachhaltigkeit bringt Menschen verschiedener Bevölkerungsgruppen zusammen. Welche Chancen liegen darin für eine lebenswerte Kommune der Zukunft?

Zum anderen gilt es, sich vor Ort auf die bereits erkennbaren und als wahrscheinlich vorausgesagten Auswirkungen des Klimawandels, die nicht mehr abzuwenden sind, einzustellen. Insbesondere ältere, kranke und sehr junge Menschen leiden unter den stark wirkenden Wetterphänomenen wie Hitzeperioden. Auch zunehmende Überschwemmungen, Stürme und Wasserknappheit haben Auswirkungen auf das kommunale Lebensumfeld und erfordern effektive Schutzmaßnahmen. Hierzu brauchen auch kommunale Verwaltungen neue und kreative Lösungswege.

Prof. Dr. Gerald Beck (Hochschule München) gibt zunächst einen Einblick: Was hat der Klimawandel mit dem demografischen Wandel zu tun? Über „Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Dortmund“ spricht anschließend Sophie Arens (Umweltamt Stadt Dortmund, Projektmanagement Klimaanpassung).

Es besteht die Möglichkeit, nach den Vorträgen Fragen per Webchat zu stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

meccanica feminale 2020

Die Anmeldung für die Frühjahrshochschule meccanica feminale 2020 ist geöffnet.
Die mf20 wird vom 18.02 - 22.02.2020 am Campus Schwenningen der Hochschule Furtwangen stattfinden. Bei der 11. Frühjahrshochschule wird es wieder viele Kurse, Vorträge und Workshop rund um die Themen KI, Maschinenbau, Elektrotechnik und Industrie 4.0 geben.

Die Anmeldung ist hier möglich: 
 

Dialogforum zur Vorbereitung 64. Sitzung der UN-Frauenrechtskommission

Die UN-Frauenrechtskommission (FRK) ist das wichtigste Gremium zur Förderung von Frauenrechten und der Gleichstellung der Geschlechter. Die 64. Sitzung im März 2020 befasst sich mit dem 25-jährigen Jubiläum der wegweisenden Pekinger Erklärung und Aktionsplattform.

Der Stand ihrer Umsetzung wird ausgewertet und Herausforderungen und Lösungswege benannt.  UN Women Deutschland und der Deutsche Frauenrat stellen Ihnen diesen Prozess im Rahmen der 64. Sitzung der FRK und darüber hinaus vor. 

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier:

20 Jahre Girls'Day Kassel

20 Jahre Girls'Day, Gießhaus, Universität Kassel unter dem Motto  „Zwei Schritte vor - einen zurück… Viel erreicht! Und wie geht es weiter?“

Der Arbeitskreis Girls’Day Kassel ist seit 2002 Jahren aktiv und arbeitet seit 2015 unter dem Dach des regionalen Aktionsbündnis Frauen & Arbeit. Vertreterinnen von Institutionen, Verbänden und Projekten haben sich vernetzt, um das Thema „Mädchen und Technik“ im Rahmen des Girls’Day in der Schule sowie bei Schülerinnen und der Elternschaft aktuell zu halten.

Hierzu fand im Jahr 2018 die M³ Woche rund um den GirlsDay statt.Der Arbeitskreis Girls’Day flankiert und unterstützt Aktionen zur Vorbereitung des Girls’Day und fördert Aktivitäten für Mädchen und Frauen im MINT Bereich in der Region.

Der Arbeitskreis Girls’Day Kassel sind: BA, Stadt Kassel, Landkreis Kassel, UNI Kassel, IHK, HWK, Nawi-LoLa, MES, MäteB, Iam MINT, und Girls Day.

„Absender unbekannt“: Wie soll die Wissenschaft mit anonymen Hinweisen und Anschuldigungen umgehen?"

Ausgang verbunden. Deshalb müssen Forschende auf allen Karrierestufen sowohl auf die Qualität des Forschungsprozesses als auch auf ihre Reputation achten. Dies macht das System „Wissenschaft“ für anonyme Hinweise oder Anschuldigungen besonders anfällig und kann schwerwiegende Konsequenzen für die Betroffenen haben.

Am 20. und 21. Februar 2020 diskutieren namhafte Referentinnen und Referenten die drängenden Fragen dieses Phänomen. Im Rahmen der öffentlichen und kostenfreien Tagung „Absender unbekannt. Verfahren der Wissenschaft zum Umgang mit anonymen Anschuldigungen“ werden wesentliche Aspekte diskutiert.

Fachkongress Digitale Gesellschaft | Vorstellung der Ergebnisse des D21 Digital Index 2019/2020

Die deutsche Bevölkerung schaut positiv in die Zukunft und setzt dabei auch große Hoffnung in die Digitalisierung! Dass die Menschen in Deutschland die Digitalisierung gar nicht so negativ beurteilen, wie es in der öffentlichen Diskussion oft den Anschein hat, zeigt der neue D21-Digital-Index 2019/2020.

Am 25. Februar 2020 werden die Ergebnisse auf dem Fachkongress Digitale Gesellschaft im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vorgestellt, ein umfassendes aktuelles Lagebild dazu, wie die BürgerInnen in Deutschland die digitalen Entwicklungen adaptieren wird aufgezeigt.

In diesem Jahr soll vor allem ein positiver Blick nach vorne gerichtet und die Möglichkeiten diskutiert werden, die uns der digitale Fortschritt jetzt und zukünftig bringen wird. Die Keynote hält die Publizistin und Digitalexpertin Prof. Dr. Miriam Meckel. Begrüßen wird uns der Beauftragte des BMWi für die Digitale Wirtschaft und Start-ups, Thomas Jarzombek MdB.

Abschlußveranstaltung Propädeutikum Niedersachsen-Technikum

Save the Date: 26.02.2020!

28 Technikantinnen der Universität und Hochschule Osnabrück feiern zusammen den Abschluss eines gelungenen Niedersachsen-Technikums 2019/2020. Neben spannenden Präsentationen der Technikantinnen erhalten Sie im Anschluss die Gelegenheit, bei einem Imbiss die Ausstellung der Exponate aus den Projektarbeiten zu besuchen und mit den Technikantinnen und allen Beteiligten ins Gespräch zu kommen.

Die Abschlussveranstaltung wird in der Aula der Hochschule stattfinden.

MINT-EC-Digitalforum 2020: HPI Schul-Cloud, Schule und Beruf

400 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aus ganz Deutschland, ein großer Bildungsmarkt, Fachvorträge und Workshops an wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen in Berlin und Umgebung rund um das Thema Digitalisierung und zur Entwicklung der HPI Schul-Cloud – das ist das MINT-EC-Digitalforum 2020: HPI Schul-Cloud, Schule und Beruf von MINT-EC - Das nationale Excellence-Schulnetzwerk.

Das Kompetenzzentrum ist mit "Komm, mach MINT.", dem Girls'Day - Mädchenzukunftstag, der Initiative Klischeefrei und dem Projekt #mintMagie mit einem Stand mit Experimenten für Schüler/innen und Informationen für Lehrkräfte vertreten.

Equal Care Day – Aktionstag für mehr Wertschätzung und eine faire Verteilung von Sorgearbeit

Der Equal Care Day ist ein Aktionstag, der auf die mangelnde Wertschätzung und unfaire Verteilung von Fürsorgearbeit aufmerksam macht.

Er findet am 29. Februar – als Schalttag nur alle vier Jahre – statt. In den Jahren dazwischen wird er übergangen, analog dazu, dass Care-Arbeit oft "unsichtbare Arbeit" ist, die häufig nicht wahrgenommen und bezahlt wird.

Der Tag symbolisiert außerdem das Verhältnis von 4:1 bei der Verteilung von Care-Arbeit zwischen Frauen und Männern: Männer würden rechnerisch etwa vier Jahre brauchen, um so viel private, berufliche und ehrenamtliche Fürsorgetätigkeiten zu erbringen wie Frauen in einem Jahr.

Das Anliegen der Initiative ist es, die Aufgaben der Fürsorge und Pflege gleichmäßiger auf beide Geschlechter zu verteilen, sie generell aufzuwerten und ihre arbeitsrechtlichen sowie gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen zu verbessern.

Der Boys'Day und der Girls'Day unterstützen den Equal Care Day
Die Projektleitungen Romy Stühmeier und Elisabeth Schöppner sind mit ihren Statements in der "Galerie der Unterstützer*innen" zu finden: equalcareday.de/ueber-uns/#unterstuetzerinnen

Vom 28. – 29. Februar 2020 finden außerdem die große Equal Care Day -Konferenz statt.

Mehr zum Equal Care Day im Infofilm: https://equalcareday.de/#single/0

Jung. Männlich. Unsozial? -Wie stärken wir die Interessen junger Männer für soziale Berufe?

Wie berate ich junge Männer, die an einem sozialen Berufsfeld interessiert sind, aber glauben, dass ihre Männlichkeit dadurch infrage gestellt wird? Welche Auseinandersetzung mit Männlichkeiten ist notwendig, damit sich junge Männer für soziale Berufe interessieren?Diese und weitere Fragen werden in diesem Seminar beantwortet.

Ziel des Seminars ist es, Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, so wie Berufsberater*innen in Ihrem Arbeitsfeld zu stärken und jungen Männern dadurch die Auswahl der Berufsfelder zu erweitern. 

Konferenz Women in Cybersecurity

ATHENE veranstaltet erstmals die Konferenz Women in Cybersecurity: WissenschaftlerInnen, UnternehmerInnen und junge Talente treffen sich in Darmstadt, um über Security-Innovationen, Trends und Entwicklungen zu diskutieren, sich zu vernetzen und Erfahrungen auszutauschen. 

Neben spannenden Vorträgen gibt es zahlreiche Praxis-Workshops rund um Security und Arbeitswelt – von Design Thinking bis hin zu einer Training-Session auf der neuen Fraunhofer Cyber Range. Außerdem stellen junge Cybertalente innovative Startups und Forschungsergebnisse vor.

Elke Büdenbender spricht über Geschlechterklischees

„Alles nur Klischee?“ ist das Motto des diesjährigen Frauenfrühstücks zum Internationalen Frauentag. Die Beauftragten für Chancengleichheit des Landkreises und der Städte Baden-Baden, Gaggenau und Rastatt, sowie der IG Metall Gaggenau und der Bundesagentur für Arbeit laden für Samstag, 7. März, 10 Uhr, in die Reithalle Rastatt ein.

Als Gesprächspartnerin ist Deutschlands First Lady Elke Büdenbender, die auch Schirmherrin der Initiative „Klischeefrei“ zur Berufs- und Studienwahl ist, geladen. Inwieweit Geschlechterklischees die Berufswahl von Jugendlichen beeinflussen und was dies für die weitere Lebensplanung bedeutet, ist Schwerpunktthema der diesjährigen Veranstaltung zum Internationalen Frauentag. Mit einem temperamentvollen Mix aus nostalgischen Schlagern der Ufa-Zeit, Swing-Titeln und effektvoll arrangierter Filmmusik runden die Rheinsirenen das Programm ab. Außerdem wird ein Frühstücksbuffet angeboten.
Eintrittskarten gibt es nur im Vorverkauf bis Freitag, 28. Februar, bei den Bürgerbüros der Städte Baden-Baden und Gaggenau, beim Kundenservicecenter im Landratsamt Rastatt und bei der IG Metall Gaggenau.

Digitale Kompetenzen im Übergang Schule – Studium

Fokus MINT unter Gender- und Diversity-Aspekten

Das Niedersachsen-Technikum lädt ein, im Rahmen der Fachtagung mit Expertinnen und Experten aus den Bereichen Digitalisierung, Gender und Diversity und Kompetenzentwicklung zu diskutieren. Schwerpunkt der Tagung werden best practice Projekte niedersächsischer Hochschulen im Übergang Schule – Studium und in der Studieneingangsphase sowie in Lehre und Forschung sein. 

Digitale Kompetenz ist eine grundlegende Schlüsselkompetenz für alle Studiengänge und Berufe, die je nach Umfang und Tiefe der Vermittlung unterschiedlich ausgerichtet ist und deren Vermittlung frei von Klischees und Geschlechterstereotypen sein sollte. Diese gilt es bereits in die Angebote zur Studien- und Berufsorientierung für junge Frauen einzubringen, um – anknüpfend an bereits im schulischen Umfeld erworbene digitale Kompetenzen – Selbstkompetenz für MINT-Studienangebote und -Berufe mit digitalen Anteilen zu stärken.

Durch die Integration digitaler Lerninhalte und (Grund-)Kompetenzen in das Programm der Hochschultage des Orientierungsangebotes "Niedersachsen-Technikum" können die Technikantinnen Kenntnisse zur direkten Anwendung in ihrem Praktikum und für ihre folgende Ausbildung erlangen. Ziel ist es, nach der Erprobung der digitalen Elemente diese fest in das Programm des Technikums zu integrieren. Da aktuelle Studien deutlich zeigen, dass junge Frauen in zu geringem Maße Aspekte digitaler Kompetenz erwerben, besteht durch die Integration in das Studien- und Berufsorientierungsprogramm des Technikums eine hervorragende Möglichkeit, mehr an Vertrauen in die eigene Kompetenz in diesem Bereich sowie eine größere Offenheit für entsprechende Ausbildungen und Studiengänge zu gewinnen.

Seminar: Boys in Care

Eine erfolgreiche Erweiterung des Berufswahlverhaltens von Jungen* in Richtung von sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufen (Care-Berufe) hat zur Voraussetzung, dass pädagogische Fachkräfte ihnen in der Phase ihrer Berufsorientierung geschlechtersensibel begleitend zur Seite stehen. Im Rahmen der Fortbildung werden vielfältige Methoden erprobt, die in der Arbeit mit Jungen* zum Einsatz kommen können, und die Ergebnisse aus der Analyse von Lehr- und Beratungsmaterialien fließen in die Fortbildungen ein. Die leitende Fragestellung ist: Wie lassen sich Jungen* darin unterstützen, einen sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Beruf zu erlernen?

"25 Jahre idw" und idw-Mitgliederversammlung

In diesem Jahr feiert der idw seinen 25. Geburtstag! Der idw-Vorstand lädt am 19. und 20.03.2020 zu einer Arbeitstagung, der Feierstunde und der idw-Mitgliederversammlung nach Bonn ein.

Die Arbeitstagung am Donnerstag, den 19.03.20 steht unter dem Motto: „Digitaler Wandel in der Wissenschaftskommunikation: Technischer Fortschritt und Glaubwürdigkeit.“ In Vorträgen, Projektvorstellungen und Diskussionsrunden geht es um dieses Thema. Bei der Feierstunde am Donnerstagabend wird der idw-Preis für Wissenschaftskommunikation 2020 verliehen.

Das ausführliche Programm für Arbeitstagung und Feierstunde finden Sie hier:

Fachtagung Gender- und diversitätsbewusste Pädagogik in KiTa, Kinder- und Jugendarbeit

Entwicklungen und aktuelle Herausforderungen. Die Tagung richtet sich an pädagogische Fachkräfte in KiTas, in der Kinder- und Jugendarbeit sowie an Lehrende an Fach-, Hochschulen und Universitäten sowie in der beruflichen Fort- und Weiterbildung.

20. März 2020, 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Frankfurt UAS, Gebäude 4, Raum 111 / 112

Girls'Day und Boys'Day 2020

Das Bundesjugendministerium und Bundesbildungsministerium sowie Verbände aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft rufen gemeinsam zum Girls'Day und Boys'Day auf.

Der Praxistag erweitert für Mädchen und Jungen ab Klasse 5 den Blick auf ihre berufliche Zukunft. Sie lernen Ausbildungsberufe und Studienfächer kennen, die immer noch von Geschlechterklischees geprägt sind. Mädchen gewinnen Einblicke in technische und handwerkliche Berufe, sammeln Eindrücke im Bereich Industrie oder in der IT-Branche. Jungen erkunden an diesem Tag vielfältige Tätigkeiten, die im Gesundheits- und Pflegebereich sowie Erziehung ausgeübt werden. Soziale Einrichtungen und Bildungsinstitutionen öffnen ihre Türen und ermöglichen den Schülern so einen erfahrungsreichen Praxistag.

Big-Data.AI Summit 2020 #BAS20

Cindy Galopp sagte: „Frauen gehen nur auf die Bühne, wenn sie sich 100 Prozent sicher sind.“. Mit Ihrer Arbeit zur Förderung der Vielfalt in Wirtschaft, Gesellschaft und technologischer Entwicklung leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Förderung weiblicher Expertise. Am 1. und 2. April 2020 wird diese Expertise mit internationalen Expertinnen und Experten beim Big-Data.AI Summit 2020 geteilt.

Was ist der #BAS20?

Mit über 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern möchte der #BAS20 unter dem Motto „Go Beyond the Hype“ erneut die führenden Data- und KI-Experten in Berlin versammeln. Den inhaltlichen Schwerpunkt bilden unter anderem technologische Innovationen und erfolgreiche Anwendungsbeispiele.

Call for Speakers

Alle Informationen im Call for Speakers, sowie auf der Webseite. Einreichungen sind noch bis zum 25. September 2019 möglich.

Frauen in MINT - Möglichkeiten und Grenzen der Talentförderung in Schule, Hochschule, Weiterbildung und Beruf

Die Tagung "Frauen in MINT - Möglichkeiten und Grenzen von Gleichstellung in Schule, Hochschule, Weiterbildung und Beruf" findet am 01. und 02. April 2020 an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden am Campus Weiden statt. Geplant sind ein „Markt der Möglichkeiten“, Workshops und Diskussionen zu den Themen Talent- und Begabtenförderung, Motive und Ressourcen zur Studienwahl, Gestaltung genderreflektierter Lehre und Sensibilisierung zur Gleichstellung in der wissenschaftlichen Weiterbildung.

Die Tagung ist Teil des "MINT-Mädchen-Projekts" gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT".

"Komm, mach MINT" ist eine Initiative von kompetenzz.

Let´s get louder in Times of Transformation! - WomenPower 2020

Im Rahmen der HANNOVER MESSE findet am 24. April 2020 der 17. Karrierekongress für Frauen im Convention Center statt.

Unter dem Motto Let’s get louder in Times of Transformation lädt der Kongress in 2020 zur Auseinandersetzung mit aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der gegenwärtigen und zukünftigen Arbeitswelt ein. Dafür bringen wir inspirierende Frauen und Männer auf die Bühne, bieten praxisnahe Workshops, spannende Podiumsdiskussionen und viel Raum für intensives Networking.

Das Programm setzt sich aus mehr als 40 verschiedenen Einzelveranstaltungen zusammen und ist in vier Themenschwerpunkte unterteilt:

  • Entrepreneurship Center
  • Leadership Center
  • Competence Center
  • Career Center

Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland sind eingeladen, ihre Beiträge (auf Deutsch oder Englisch) zu diesen Themenschwerpunkten einzureichen. Internationale Positionen und international-vergleichende Beiträge sind ausdrücklich erwünscht.

Abschlusstagung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“

Am Ende von neun Jahren Bundesförderung richtet das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am Donnerstag, den 14. Mai 2020 eine repräsentative Abschlusstagung des Bund-Länder-Wettbewerbs aus. Der Titel der Veranstaltung lautet „Ergebnisse des Wettbewerbs und Perspektiven für die wissenschaftliche Weiterbildung“. Tagungsort ist der EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg.

Bei der Veranstaltung sollen vor allem die Förderprojekte der zweiten Wettbewerbsrunde ihre Ergebnisse präsentieren. Gleichzeitig werden aber auch Erkenntnisse aus dem gesamten Wettbewerb für eine Verankerung wissenschaftlicher Weiterbildung an Hochschulen bilanziert und weitere Erfordernisse mit relevanten Akteuren erörtert. Es werden Teilnehmende aus Politik, Bildungspraxis, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft erwartet.

Nachfolge ist weiblich! Nationaler Aktionstag zur "Unternehmensnachfolge durch Frauen"

Frauen sind als Unternehmensnachfolgerinnen nach wie vor unterrepräsentiert. Unter dem Motto „Nachfolge ist weiblich!“ möchten die Akteurinnen und Akteure des Aktionstages daher die Unternehmensnachfolge durch Frauen deutschlandweit bekannt machen und voranbringen.

Der Nationale Aktionstag zur Unternehmensnachfolge durch Frauen findet jedes Jahr am 21. Juni statt. In allen Regionen Deutschlands steht nachfolgeinteressierten Frauen an diesem Tag ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm zur Verfügung: von Beratungsgesprächen, (Telefon-)Sprechtagen, Meet-Ups, Workshops und Seminaren für potenzielle Nachfolgerinnen und Expertinnen und Experten, Ausstellungen und Podiumsdiskussionen mit erfolgreichen Nachfolgerinnen bis hin zu Pressegesprächen und Medienkooperationen u.v.m..

5th Network Gender & STEM biennial conference

Die Netzwerkkonferenz 2020 bringt Forscher/innen, Pädagogen/innen, politische Entscheidungsträger, Industrievertreter/innen und die Öffentlichkeit zusammen, um persönliche Einflüsse auf oder von verschiedenen STEM-Wegen zu untersuchen.

Was sind die Voraussetzungen für STEM-Fachkräfte von 2030? Neue, interdisziplinäre Treiber verändern Arbeits-, Bildungspolitik & -praxis als Reaktion auf soziale und ökologische Herausforderungen und den technologischen Fortschritt. Welche Rolle spielt STEM (MINT) in den neuen Arbeitswelten und wie können wir alle jungen Menschen, einschließlich Mädchen und Frauen, einbeziehen und vorbereiten?