Alle News

Klaus-Tschira-Medaille geht an Prof. Barbara Schwarze

Seit Jahren setzt sich Barbara Schwarze für die Förderung von Frauen in der Informatik ein und hat unter anderem den Girls‘Day mit auf den Weg gebracht.

Prof. Barbara Schwarze und Christine RegitzProf. Barbara Schwarze und Christine Regitz | Bild: kompetenzz

Für dieses Engagement wurde sie am 28. September 2022 mit der Klaus-Tschira-Medaille ausgezeichnet, die die Gesellschaft für Informatik e. V. (GI) zusammen mit der Klaus Tschira Stiftung verleiht.

Immer noch gibt es zu wenige Frauen in MINT-Berufen, doch mittlerweile ist das Problem bekannt und es gibt viele Maßnahmen, um ihm entgegenzuwirken: Dies ist unter anderem Prof. Barbara Schwarze zu verdanken, die sich seit Jahren dafür einsetzt, Frauen und Mädchen den Weg in den IT-Sektor zu ebnen. Für dieses Engagement wurde sie auf der INFORMATIK 2022, der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik, mit der Klaus-Tschira-Medaille ausgezeichnet. Alle zwei Jahre wird die nach dem SAP-Mitgründer benannte Medaille an eine Persönlichkeit für ihre besonderen Verdienste um die Nutzung und Weiterentwicklung informatischer Methoden in unterschiedlichen Anwendungsgebieten verliehen.

Mitbegründerin des Girls‘Day

Barbara Schwarze studierte Soziologie und ist seit 2007 Professorin für Gender und Diversity Studies an der Hochschule Osnabrück, Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik. Sie engagiert sich zusammen mit mehr als 40 Unternehmen und Lehrenden der Fakultät für das Thema Frauen in MINT-Studiengängen und hat hierzu unter anderem das Niedersachsen-Technikum entwickelt. Auf bundespolitischer Ebene hat sie mehrere Bildungsprojekte zum Thema Gender und IT mit auf den Weg gebracht, unter anderem den Girls’ Day – Mädchen-Zukunftstag. Zudem ist sie Vorstandsvorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. und auch innerhalb der GI vielseitig engagiert.

Christine Regitz, Präsidentin der Gesellschaft für Informatik: „Barbara Schwarze ist eine wichtige Brückenbauerin und herausragende Verfechterin der Förderung von Frauen in der Informatik. Ihr unermüdliches Engagement wollen wir würdigen: Denn ich bin mir sicher, dass es dazu beigetragen hat, viele talentierte junge Frauen für den IT-Bereich zu gewinnen – und diese brauchen wir dringend, um die Herausforderungen unserer Zeit zu meistern.“

Beate Spiegel, Geschäftsführerin der Klaus Tschira Stiftung: „Barbara Schwarze ist mit ihren Aktivitäten und ihrer großen Sichtbarkeit in Gesellschaft und Politik eine herausragende Wegbereiterin und Mutmacherin für Frauen, die einen MINT-Beruf anstreben und nach Vorbildern suchen. Ein solches Engagement bringt die Informatik und die mit ihr verbundenen Fächer näher an die Gesellschaft. Das ist genau das, was die Klaus Tschira Stiftung mit der Medaille würdigen möchte.“

Über die Gesellschaft für Informatik e. V.

Die Gesellschaft für Informatik e. V. (GI) ist die größte Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum. Seit 1969 vertritt sie die Interessen der Informatiker*innen in Wissenschaft, Gesellschaft und Politik und setzt sich für eine gemeinwohlorientierte Digitalisierung ein. Mit 14 Fachbereichen, über 30 aktiven Regionalgruppen und unzähligen Fachgruppen ist die GI Plattform und Sprachrohr für alle Disziplinen in der Informatik. Weitere Informationen finden Sie unter www.gi.de. Die GI hat sich Ethische Leitlinien gegeben, die Ihren Mitgliedern als Orientierung dienen.

Über die Klaus Tschira Stiftung

Die Klaus Tschira Stiftung (KTS) fördert Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Sie wurde 1995 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940–2015) mit privaten Mitteln ins Leben gerufen. Ihre drei Förderschwerpunkte sind: Bildung, Forschung und Wissenschaftskommunikation. Das bundesweite Engagement beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen fort. Die Stiftung setzt sich für den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft ein. Weitere Informationen unter: www.klaus-tschira-stiftung.de

Erst im vergangenen Jahr wurde Prof. Barbara Schwarze mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.