Alle News

Innovative Frauen in den Fokus rücken – Website gestartet

Wie können wir erreichen, dass Frauen und Männer gleichberechtigte Teilhabebedingungen in Wissenschaft und Forschung haben? Wie gelingt es, innovative Frauen und ihre Leistungen sichtbarer zu machen? Interessierte finden auf der neuen Website www.innovative-frauen-im-fokus.de vielfältige Informationen zu diesem Thema und zur Förderrichtlinie „Innovative Frauen im Fokus“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). 

Screenshot der Website www.innovative-frauen-im-fokus.deScreenshot der Website www.innovative-frauen-im-fokus.de

Auf der Website werden zahlreiche Informationen zum Themenfeld Sichtbarkeit von Frauen in Wissenschaft, Forschung und Innovation gebündelt. Der Newsbereich auf der Startseite informiert über Neuigkeiten aus dem Metavorhaben, den Projekten der Förderrichtlinie sowie aktuelle Entwicklungen im Hinblick auf die Sichtbarkeit von innovativen Frauen. Ebenfalls auf der Startseite zu finden sind Termine und Veranstaltungen, die Austausch und Vernetzung zum Thema bieten.

Einer der Schwerpunkte der Website ist die Vorstellung der Projekte, die Teil der Förderrichtlinie sind. Welche Ziele verfolgen die Projekte? Mit welchen Maßnahmen treiben sie die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in allen Wissenschaftsgebieten und Forschungszweigen sowie in der Wirtschaft voran? Wie machen sie innovative Frauen mit ihren Leistungen und Potenzialen sichtbar? In den Steckbriefen der einzelnen Projekte werden diese Fragen beantwortet. Einige Projekte untersuchen die Mechanismen, die dafür verantwortlich sind, dass die reale Gleichstellung von Frauen in Wissenschaft, Forschung und Innovation noch nicht erreicht ist, und erarbeiten darauf aufbauend Lösungsvorschläge. Sie hinterfragen die Anerkennungskulturen in der Wissenschaft, wie beispielsweise die Häufigkeit von Auszeichnungen und Zitationen von Wissenschaftlerinnen und Forscherinnen. Andere Projekte befassen sich mit den Innovationen von Frauen in verschiedenen Fachbereichen, etwa in der Archäologie, im Bauingenieurwesen oder mit dem Thema Gründerinnen. Zudem machen sie Pionierinnen und Rolemodels sichtbar. Unter der Rubrik „Projekt im Fokus“ wird jeweils ein Projekt besonders vorgestellt, beispielsweise im Rahmen eines Interviews, eines Podcasts oder mit einem Video.

In den kommenden Tagen und Wochen wird die Website um weitere Inhalte ergänzt, etwa den zusätzlichen Menüpunkt „Infopool“. Darin werden Recherchen zu bereits erfolgreich durchgeführten Sichtbarkeitsmaßnahmen und aktuellen Anteilen von Frauen in verschiedenen Disziplinen von Forschung und Wissenschaft möglich sein. Außerdem wird die Rubrik Verstetigung & Transfer sukzessive aufgebaut. Informationen zum Thema Wissenschaftskommunikation sind hier bereits verfügbar.

Das Metavorhaben „Innovative Frauen im Fokus“ – meta-IFiF

meta-IFiF ist Teil der Förderrichtlinie „Innovative Frauen im Fokus“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). In dieser Förderrichtlinie werden Forschungs- und Umsetzungsprojekte gefördert, die zur Erhöhung der öffentlichen Sichtbarkeit und Repräsentanz von Frauen in Wissenschaft, Forschung und Innovation beitragen. Ziel von meta-IFiF ist es, den Austausch und die Vernetzung der Projekte untereinander zu fördern und Strukturen zu verstetigen. Darüber hinaus wird meta-IFiF die geförderten Projekte bei der Umsetzung ihrer Ideen und Forschungsvorhaben sowie bei der Entwicklung von Transfermöglichkeiten und der Weitergabe von Best-Practice bis zur nachhaltigen Verstetigung der Maßnahmen beratend begleiten und öffentlichkeitswirksam unterstützen.

meta-IFiF ist im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. angesiedelt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.