Alle News

Marie Curie – ein Rollenvorbild auf der Leinwand

***Hinweis: Die Special Previews wurden abgesagt (Stand: 16.03.2020)***

Mit "Marie Curie – Elemente des Lebens" kommt ab April ein Film über die herausragende Wissenschaftlerin und zweifache Nobelpreisträgerin in die deutschen Kinos. In Berlin (25.03.20), Köln (30.03.20) und Hamburg (31.03.20) ist der Film bereits vorab als Special Preview zu sehen. Als Kooperationspartner sind der Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag und der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." dort jeweils mit einem Infostand vertreten.

Im Anschluss an die drei Preview-Filmvorführungen wird es jeweils ein Podiumsgespräch zum Thema "Rolemodel Marie Curie – weibliche Perspektiven in Wissenschaft und Wirtschaft damals und heute" mit hochkarätigen Expert/innen geben. Auf dem Podium in Köln am 30.03.20 wird Karin Lühmann, Projekt- und Netzwerkkoordinatorin im Projekt "Komm, mach MINT." mitdiskutieren.

Zum Film: Die Entdeckungen und Forschungen der polnischen Chemikerin und Physikerin Marie Curie (Rosamund Pike) in Frankreich haben bis heute unweigerliche Auswirkungen auf den Alltag der Menschen. Die visionäre Pionierin und zweifache Nobelpreisträgerin hatte aufgrund ihres Geschlechts zeit ihres Lebens mit Widerständen in der männlich dominierten Wissenschaftswelt zu kämpfen. Ihre ausländische Herkunft machte sie derweil zur Zielscheibe der französischen Presse. Eine wichtige Stütze fand sie nur in ihrem Ehemann und Forschungspartner Pierre (Sam Riley), der Liebe ihres Lebens. Neben dem Sexismus ihrer Zeit kämpft Curie dabei auch mit dem Wissen darum, was ihre Entdeckung von Polonium und Radium für die Zukunft der Menschheit bedeuten könnte. Neben Fortschritt lauert in der von ihr selbst so benannten Radioaktivität auch Gefahr, denn auch die Gesundheit von Curie ist bereits angeschlagen ...

Zum Trailer

Veranstaltungshinweis und Tickets für Berlin auf Facebook

Die bundesweite Koordinierungsstelle des "Girls'Day – Mädchen-Zukunftstags" und die Geschäftsstelle des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT. " sind im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. angesiedelt.