Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

November

Seminar: Gender als Handlungsfeld für Interessenvertretungen in Betrieben

Gender Mainstreaming ist das Sichtbarmachen und Verändern von bestehenden Geschlechterverhältnissen und damit zusammenhängenden geschlechtsspezifischen Benachteiligungen. Der Betriebsrat hat häufig mit Gender-Themen zu tun. Es ist eine Chance und Herausforderung, die damit verbundenen Handlungs- und Beteiligungsmöglichkeiten der Interessenvertretung in der Interessenvertretung im Betrieb zu kennen und umsetzen zu können. Weitere Informationen:

Preisverleihung „Der Goldene Internetpreis“ für engagierte Senioren und Seniorinnen im Netz

Die aktive und gesellschaftliche Teilhabe aller Seniorinnen und Senioren im Internet ist ein besonderes Anliegen. Für viele ist es selbstverständlich, sich im Internet zu bewegen. Aber nicht jeder ältere Mensch wird an die Nutzung digitaler Medien herangeführt oder kennt die Möglichkeiten, die das Internet für Freizeit und Teilhabe bietet. Im Rahmen der Veranstaltung möchte die BAGSO Service Gesellschaft und Deutschland sicher im Netz (DsiN) neben der Auszeichnung der Preisträger des Goldenen Internetpreises mit Entscheidungsträgern, Experten und auch den Preisträgern ins Gespräch kommen, um über die Herausforderungen und Handlungsbedarfe in Hinblick auf die Generation 60plus in der digitalisierten Gesellschaft zu diskutieren.
Das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung:

Fachkongress "Digitale Gesellschaft: Impulse für die digitale Transformation"

Die Digitalisierung ist ein dynamischer, gesamtgesellschaftlicher Modernisierungsprozess, der alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche nachhaltig verändert. Wie diese Veränderung sich zeigen, erhebt jährlich die Studie D21-Digital-Index. Die Ergebnisse für das Jahr 2015 werden im Rahmen des Fachkongresses erstmals vorgestellt. Wie in früheren Zeiten dynamischer technologischer Entwicklung üblich, wirft auch die digitale Transformation kontinuierlich neue gesellschaftliche Fragen auf, zum Arbeiten in der digitalisierten Welt, zum Umgang mit Daten und ihrer Vernetzung oder auch zum regulatorischen Umgang mit Innovationen wie z.B. dem automatisierten Fahren. Viele dieser Fragen lassen sich heute noch nicht endgültig beantworten. Sie benötigen aber eine gesellschaftliche Debatte, weg von Insellösungen und Angstdebatten hin zur Betrachtung der übergreifenden Zusammenhänge und Perspektiven. Die Initiative D21 lädt herzlich ein, dieses Thema beim Fachkongress zu diskutieren.

Workshop "Qualifizierte Migrantinnen im Mittelstand" an der FH Bielefeld

Am 3. November findet der Projekt-Workshop "Qualifizierte Migrantinnen im Mittelstand" an der Fachhochschule Bielefeld statt. Es wird diskutiert, wie vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels die Potenziale qualifizierter Migrantinnen im Mittelstand optimal erschlossen werden können. Veranstaltungsort ist der Konferenzraum der FH Bielefeld, Interaktion 1, Haltestelle Wellensiek, 33619 Bielefeld. Anmeldungen sind bis zum 18. Oktober unter  imagefh-bielefeldde möglich.

Eröffnung der Wanderausstellung „Studium mit Zukunft“

„Studium mit Zukunft“ - Der Titel der Ausstellung ist Programm! Auf drei Säulen werden Studiengänge und Forschungsprojekte der Universität Hildesheim im zukunftsweisenden Themenfeld IT in Form von Portraits über Studierende und Forschende dargestellt.   Das besondere Anliegen liegt auf einer Erweiterung der Studien- und Berufswahloptionen bei Schülerinnen und Schülern abseits stereotyper Vorstellungen von Berufsbildern. Die Ausstellung eignet sich v. a. für Berufsinformationsveranstaltungen, für Projektwochen an weiterführenden Hildesheimer Schulen bzw. an der Universität Hildesheim oder für Messen und kann durch ihren modularen Aufbau beliebig aufgestellt und ergänzt werden.

"Ready for Dialogue": Conference on the Gender Dimension in Science and Research

Die Konferenz "Ready for Dialogue" am 5. November in Berlin will dazu beitragen, durch das Zusammenbringen relevanter Akteure auf nationaler und europäischer Ebene die Aufmerksamkeit auf das innovative Potenzial der Genderdimension in Wissenschaft und Forschung sowie in der Forschungspolitik zu lenken. Die Konferenz wird organisiert vom Essen College of Gender Research der Universität Duisburg-Essen in Kooperation mit der EPWS (European Platform of Women Scientists) als europäischer Partnerorganisation und wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Vortrag: Diversity & Informatik: Partizipative Mediengestaltung in Bildungs- und Berufskontexten

Prof. Dr. Heike Wiesner von der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR Berlin) forscht in den Bereichen Betriebliche Informations- und Kommunikationssysteme, Wissensmanagement sowie Neue Medien & Diversity. In ihrem Vortrag zeigt sie auf, wie es gelingen kann, Innovationen im Bereich der interaktiven Lehre in Schule, Hochschule aber auch in Berufskontexten zu entwickeln und umzusetzen. Sie geht hierbei der Frage nach, welche Versprechen  interaktive Lernpfade und „Massive Open Online Courses“ (kurz MOOCs genannt) mit Blick auf Diversity und Gender überhaupt einlösen. Veranstaltungsort: Universität Bielefeld, Center of Excellence - Cognitive Interaction Technology CITEC, Inspiration 1, 33619 Bielefeld, Raum 1.204, 16:00 - 17:30 Uhr mit anschließendem Get-Together.

Präsentation der bundesweiten Kampagne gegen Frauenarmut „Mir.fehlt.was. - Frauenarmut trifft alle“

Mädchen bekommen im Schnitt fast ein Drittel weniger Taschengeld als Jungen, das hat eine Untersuchung ergeben. Und so geht es weiter: Typische Frauenberufe, wie Erzieherin, Friseurin, Altenpflegerin, Arzthelferin, etc., sind im Vergleich schlecht bezahlt. Der Grundstein für eine geringe Rente ist damit gelegt. Und dann kommen irgendwann Kinder. Während Männer in dieser Zeit Karriere machen, betreuen viele Frauen die Kleinen zu Hause und arbeiten jahrelang in Teilzeit, oder in einem Minijob. Eine aktuelle IAB-Studie belegt, dass ein Minijob die Einbahnstraße in Richtung Armut ist. Die Aussicht auf eine existenzsichernde Rente sinkt für diese Frauen weiter. Im Lebensverlauf von Frauen potenzieren sich diese Armutsrisiken und führen dann häufig in die Altersarmut. Die Zahlen darüber sind erschreckend. Statistisch gesehen haben Frauen fast 60 % weniger Alterseinkommen als Männer. Frauen, vor allem Alleinerziehende tragen ein höheres Risiko der Altersarmut. Schirmfrau der Kampagne ist Bundesministerin Manuela Schwesig.

Tagung: „Regeneration 2.0 - Bürgerschaftliches Engagement, Generationenwechsel, Nachhaltigkeit“

Verschiedene Aspekte der Regeneration werden auf ganz unterschiedliche Weise in Augenschein genommen: „Regeneration heißt Erneuerung, Erholung, Wiederherstellung. Nachhaltigkeit ist eine Voraussetzung für Regeneration, Generationenwechsel eine Begleiterscheinung und bürgerschaftliches Engagement kann dies alles umfassen. Ziel der Tagung ist es, den Teilnehmerinnen Anregungen zur Auseinandersetzung mit dem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und mit den Möglichkeiten des eigenen Engagements zu geben. Es werden Vorträge, ein Science-Slam, eine Diskussionsrunde, viele Workshops und Seminare sowie diverse Exkursionen angeboten.“  Die Tagung des deutschen ingenieurinnenbundes e.V. findet in Kooperation mit der Jade Hochschule und in deren Räumen statt. Alle Informationen zum Programm unter:

dib-Tagung 2015 "Regeneration 2.0 - Bürgerschaftliches Engagement, Generationenwechsel, Nachhaltigkeit"

Regeneration heißt Erneuerung, Erholung, Wiederherstellung. Nachhaltigkeit ist eine Voraussetzung für Regeneration, Generationenwechsel eine Begleiterscheinung und bürgerschaftliches Engagement kann dies alles umfassen. Ziel der Tagung ist es, den Teilnehmerinnen Anregungen zur Auseinandersetzung mit dem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und mit den Möglichkeiten des eigenen Engagements zu geben. Die Tagung findet in Kooperation mit der Jade Hochschule statt. Anmeldungen sind bis zum 13. Oktober 2015 unter www.dibev.de/tagung-details möglich.

© 2017 Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.