Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

kompetenzz. ist An-Institut der Fachhochschule Bielefeld

Startseite / Aktuelles / Veranstaltungen

Veranstaltungen (2018)

Runder Tisch zur Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen

Am 16.01.2018 gibt es einen Runden Tisch zur Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen. 

Die FRK ist das wichtigste Entscheidungsgremium bei der Förderung von Frauenrechten und der Gleichstellung der Geschlechter. Aber wer entscheidet was? Das generelle Prozedere wird mit dem Deutschen Frauenrat bei einem Runden Tisch vorgestellt. Christina Haaf vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. - Geschäftsstelle Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen nimmt an der Veranstaltung teil. 

4. Fachkongress Digitale Gesellschaft und Studienveröffentlichung

Die Digitalisierung wird die weitere Entwicklung Deutschlands intensiv prägen. Damit einher gehen viele neue Innovationen für Gesellschaft, Staat und Wirtschaft, die Chancen und Herausforderungen zugleich sein können. Mit der dritten Welle der Digitalisierung bieten sich neue Formen der Datifizierung (Datenerhebung, -auswertung, -interpretation), der Automatisierung (z. B. über Algorithmen), der Virtualisierung und Vernetzung und der Mensch-Maschine-Interaktion. Technisch betrachtet bietet die Digitalisierung nie dagewesene Handlungsoptionen, welche bisher gesellschaftlich noch nicht in der Breite bewertet sind. Entscheidende in Politik und Wirtschaft stehen vor der Aufgabe, die digitale Transformation für alle Bereiche unserer Gesellschaft positiv zu gestalten. Negative Effekte gilt es zu verhindern und gesellschaftliche Werte zu wahren. Eine große Aufgabe!

Zeit also, ein neues Lagebild der digitalen Gesellschaft vorzulegen und diese Entwicklungen intensiv zu beleuchten und zu diskutieren. Die Veranstaltung und die Studie sind gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und sind Teil des breiten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Dialogprozesses der Digitalen Agenda.

"Engineer for a Day"

Am 26.01.2018 findet die Veranstaltung "Engineer for a Day" an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen statt. An diesem Tag erhalten Schülerinnen ab Klasse 10 erste Einblicke in die MINT-Studiengänge der Hochschule. Statt Vorlesung und Theorie warten auf die jungen Frauen interessante Workshops unter dem Motto "Wissenschaft zum Anfassen". Für das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wird Andrea Köhnen, und für "Komm, mach MINT." Dr. Ulrike Struwe, Leiterin der Geschäftsstelle, auf der Veranstaltung an einer Podiumsdiskussion teilnehmen. Mit dabei ist auch Deutschlands erste Astronautin Dr. Insa Thiele-Eich. Anmeldeschluss ist der 19. Januar 2018.

Die Veranstaltung startet um 9 Uhr mit einer Begrüßung und den anschließenden Workshops. Die Podiumsdiskussion ist für 15.30 Uhr angesetzt. Die Teilnahme an der Diskussion ist für alle zugänglich und ebenso kostenlos wie der "Engineer for a Day" für Schülerinnen. Die Teilnahmezahl für die Workshops ist auf 50 Schülerinnen begrenzt, es sind nur noch wenige Plätze verfügbar. Interessierte schreiben eine Mail oder melden sich telefonisch bei Nadine Spahn unter 0209/9596114. Anmeldeschluss ist der 19. Januar 2018.

Weitere Informationen zum "Engineer for a Day" finden Sie auf:

Mensch-Computer Interaktion: Die Arbeitswelten der Zukunft gestalten!

Die Digitalisierung wird die Arbeitswelt in vielfältiger Weise verändern. Zwei Oxford Ökonomen haben in methodisch nicht unproblematischer Weise die Hypothese aufgestellt, dass eine Vielzahl von Tätigkeiten durch Techniken der ‚Künstlichen Intelligenz‘ automatisiert werden könnten. Diese Sichtweise ist nicht neu und stand beispielsweise bereits in den 80er Jahren bei der Ausformulierung der Vision der ‚Menschenleeren Fabrik‘ Pate. Die Aneignung neuer Technologien in der betrieblichen Arbeitspraxis verläuft in der Regel aber wesentlich differenzierter und komplexer.

Das Ziel der Vollautomatisierung ist häufig aus technologischen wie auch aus wirtschaftlichen Gründen kaum einzulösen – und in bestimmten Fällen auch ethisch nicht geboten. Die Frage stellt sich deshalb, welchem Leitbild die Entwicklung von Digitalisierungstechnologien folgen soll und wie das Zusammenspiel zwischen innovativen Technologien und der sich entwickelnden Arbeitspraxis im Konkreten zu gestalten ist. Das Forschungsfeld der Mensch-Computer Interaktion beschäftigt sich genau mit diesen Fragestellungen.

Wir werden am Beispiel konkreter Forschungs- und Umsetzungsvorhaben darstellen, wie die Digitalisierung so gestaltet werden kann, dass qualifizierte menschliche Arbeit technisch unterstützt wird. Dabei greifen wir neuste Entwicklungen aus den Bereichen der Virtual und Augmented Reality, des Ubiquitous Computings und der Robotik auf und zeigen, wie diese so ausgestaltet werden können, dass sie menschliche Akteure bei der Durchführung komplexer Tätigkeiten unterstützen - statt sie zu ersetzen.

Die Veranstaltung ist Teil des Wissenschaftsjahrs 2018 „Arbeitswelten der Zukunft“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Konferenz: "Digitalisierung und Diversity: Arbeitswelt 4.0 gemeinsam gestalten"

Die FH Bielefeld lädt im Rahmen des Forschungsprojektes Women Ressource 4.0 zur Konferenz „Digitalisierung und Diversity: Arbeitswelt 4.0 gemeinsam gestalten" nach Bielefeld ein. Neben neuen Ergebnissen aus der Forschung erwarten Sie spannende Einblicke in die Praxis bei thyssenkrupp und Arvato Bertelsmann. Anmeldungen sind bis zum 12.01.2018 möglich unter www.fh-bielefeld.de/wug/digitalisierung.

Netzwerk „Frau und Beruf“ Infobörse

Zum 25. Mal lädt das Netzwerk „Frau und Beruf“ zur Infobörse in die Volkshochschule in der Ravensberger Spinnerei ein. (Weiter-)Bildungsträger, Beratungsstellen, Institutionen wie Arbeitsagentur, Jobcenter und Handwerkskammer, Netzwerke und viele weitere Akteure und Akteurinnen aus dem Bereich „Bildung und Wissen“ laden ein und stehen für Fragen der beruflichen Orientierung und Weiterbildung zur Verfügung. In Workshops, Expert*innengesprächen und an Infoständen können Sie Ihre persönlichen Fragen beantworten lassen.

Die Infobörse hat in Bielefeld Tradition. Seit 25 Jahren bietet sie eine Fülle von Informationen, ermöglicht persönliche Kontakte, setzt Impulse, fördert Vernetzung und Austausch. Selbst nach einem Vierteljahrhundert ist sie immer noch aktuell. Nach wie vor sind weniger Frauen als Männer erwerbstätig. Arbeiten sie, dann vor allem in Teilzeit. Noch immer übernehmen sie überwiegend die Familienarbeit und die Pfl ege von Angehörigen. Wir möchten Frauen ermutigen, ihren berufl ichen Weg nicht aus dem Blick zu verlieren. Denn die Vorteile einer kontinuierlichen Erwerbstätigkeit bzw. eines schnellen beruflichen Einstiegs sind offensichtlich: finanzielle Unabhängigkeit, Vermeidung von Altersarmut, wirtschaftliche Absicherung der Familie und persönliche Weiterentwicklung.

Die Infobörse „Frau und Beruf“ möchte Sie dabei unterstützen, Ihre Möglichkeiten zu erkennen und Ihren eigenen beruflichen Weg zu gehen. Denn der Weg zum beruflichen Erfolg ist (auch) ein Prozess der persönlichen Orientierung, Informationsbeschaffung und sorgfältigen Planung.

„Struktur und Dynamik – Un/Gleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs“

Die Konferenz bildet den Abschluss einer von der Fritz Thyssen Stiftung geförderten Reihe aufeinander folgender Workshops, in denen WissenschaftlerInnen unterschiedlicher Disziplinen über "Un/Gleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs" intensiv zusammengearbeitet haben. Die hier erarbeiteten Thesen und Fragetellungen bilden das Thema der Konferenz. Diese wird deshalb wesentlich aus Arbeitsgruppen bestehen, in denen an jeweils einem vorher allen TeilnehmerInnen zugänglich gemachten Paper konzentriert diskutiert werden soll. Die Themen der Arbeitsgruppen sind aus den Workshops hervorgegangen.

Weitere Informationen werden Ende November 2017 veröffentlicht.

MINT 400 – das große Netzwerktreffen in Berlin

Auch in diesem Jahr findet am 22. und 23. Februar die MINT 400 - das Hauptstadtforum vom MINT-EC -  auf dem Wissenschaftscampus Berlin-Buche im Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) statt. An zwei Tagen treffen sich Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte zum gemeinsamen entdecken, forschen, diskutieren und netzwerken.

Auf dem MINT 400 Bildungsmarkt erwartet alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein großes Informationsangebot: Mehr als 35 Ausstellerinnen und Aussteller präsentieren interessierten Schülerinnen und Schülern ein breites Angebot an Berufsmöglichkeiten; Lehrkräfte erwartet eine Vielzahl an Anregungen für neue Unterrichtsgestaltungen.

Die unterschiedlichsten wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen bieten am zweiten Tag Workshops für alle Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte an. Hier können durch Experimente Interessen und Fähigkeiten entdeckt und weiterentwickelt werden.

„Komm, mach MINT.“ ist auch in diesem Jahr gemeinsam mit  dem Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag am 22. Februar mit einem Messestand auf dem MINT 400 Bildungsmarkt vertreten.

VdU MINTsummit - women in INNOVATION & LEADERSHIP

Der VdU vertritt seit 1954 als Wirtschaftsverband branchenübergreifend die Interessen von Unternehmerinnen. Seit über 60 Jahren setzt sich der VdU für mehr weibliches Unternehmertum, mehr Frauen in Führungspositionen und bessere Bedingungen für Frauen in der Wirtschaft ein.

Zwei große Themenbereiche kennzeichnen den vierten MINTsummit des VdU: „Finanzierung von Innovation“ und „Nachhaltigkeit“. Gastgeber am 22. Februar 2018 ist mit Boehringer Ingelheim ein weltweit tätiges, forschendes Pharmaunternehmen. Die Vorträge und Diskussionsrunden bieten Einblicke in aktuelle Projekte und Praxisbeispiele aus den Bereichen Finanzierung und Nachhaltigkeit. Ebenso wird es viele Gelegenheiten zum persönlichen Erfahrungsaustausch untereinander geben. In den Workshops stehen neue Strategien bei Finanzierungsverhandlungen und Finanzierungsmöglichkeiten im Fokus. Es werden Instrumente und Fallstricke beleuchtet sowie praktische Tipps und Anregungen erarbeitet.

Seinen Abschluss findet der MINTsummit bei einem Get-together mit einem besonderen Abendessen: Die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, wird am Dinner teilnehmen und eine Rede halten. Alle weiteren Informationen, und die Möglichkeit zur Anmeldung, entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung zur Veranstaltung.

9. meccanica feminale 2018

Die meccanica feminale ist die Frühjahrshochschule für Studentinnen und interessierte berufstätige Fachfrauen aus dem Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik und verwandten Fachrichtungen. Sie wird an der Hochschule Furtwangen, Campus Schwenningen stattfinden.

Die meccanica feminale wird geplant und organisiert vom Netzwerk Frauen.Innovation.Technik im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Ziel ist es, Frauen der Fachgebiete Maschinenbau und Elektrotechnik zu unterstützen und ihnen eine Plattform der Kommunikation und des fachlichen und persönlichen Austausches zu bieten.

Über 40 spannende Kurse, Seminare und Vorträge werden angeboten, zum Beispiel zu den Themen Engineering our future, Statik in Virtual Reality, Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR) in der Medizintechnik, künstliche Intelligenz, MATLAB, LabVIEW, LaTeX, Excel, Race Car Aerodynamics, Hyperschallflug, Excel, Bionik, Qualitätsmanagement und Social Skills Kurse wie "The Art of the Elevator Pitch" oder "Gesprächsstrategien in Unternehmen" und "Die Vielfalt des Ingenieurberufes". Bei Besuch der Datenschutzkurse können die Teilnehmerinnen zur betrieblichen Datenschutzbeauftragten bestellt werden! Für viele Fachkurse können Studentinnen (nach vorheriger Absprache mit Ihrem Studiendekan) Credit Points nach ECTS erhalten.

Anmeldungen zu allen Kursen sind über die Webseite möglich:

© 2018 Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.