Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Startseite / Aktuelles / Sensor-Helm

Deutsche MINT-Schüler_innen gewinnen mit Sensor-Helm in Osaka

Bereits im vierten Jahr in Folge vertrat eine Delegation des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC Deutschland bei der Super Science High School Student Fair, dem wichtigsten naturwissenschaftlichen Wettbewerb Japans, in Osaka. Fünf Schüler und eine Schülerin aus Magdeburg, Koblenz und Karlsruhe stellten Projekte aus den Bereichen Arbeitswelt, Mathematik/Informatik und Technik vor, mit denen sie bereits am deutschen Jugend forscht-Finale teilgenommen hatten.

Minh Michael Nguyen und Tobias Jacob aus Koblenz wurden in Osaka mit dem begehrten Publikumspreis für das beste ausländische Projekt geehrt. „Unsere Schülerin und Schüler sind stolz, Deutschland bei diesem außergewöhnlichen Event zu vertreten“, sagt Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC. „Dass unsere Schüler dort nun bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet wurden, zeigt den hervorragenden Leistungsstand unserer Netzwerkschulen“, so Gollub weiter. Der Wettbewerb ist vergleichbar mit dem deutschen Jugend forscht-Wettbewerb und fand dieses Jahr erstmalig in Osaka statt. Ausgerichtet wird er einmal jährlich vom japanischen Erziehungsministerium für die besten naturwissenschaftlichen Schulen des Landes, den sogenannten Super Science Highschools. Die deutsche Delegation setzte sich zusammen aus drei zweiköpfigen Schülerteams, jeweils einer betreuenden Lehrkraft und dem Delegationsleiter von MINT-EC.

In Osaka stellten die Projektteams ihre Jugend forscht-Projekte den über sechstausend Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie Besuchern vor. Diese wählten das Projekt „Clevere Sensorik – Add Sense: Fühle deine Umgebung“ von Minh Michael Nguyen und Tobias Jacob vom Max-von-Laue-Gymnasium aus Koblenz, aus rund zwanzig Forschungsprojekten aus aller Welt, zum besten ausländischen Projekt. Damit erhält Deutschland diese Auszeichnung im zweiten Jahr in Folge.

„Die Reise war auch in diesem Jahr wieder ein bereicherndes Erlebnis für die ganze MINT-EC-Delegation“, resümiert Johannes Brattke, MINT-EC-Delegationsleiter. „Neben dem naturwissenschaftlichen Wettbewerb sind natürlich die vielfältigen freundschaftlichen Kontakte mit japanischen Schülern und die interkulturellen Erfahrungen besonders wichtig und bereichernd. “

Neben der Teilnahme am Wettbewerb, hatte die MINT-EC-Delegation die Möglichkeit, die vielfältige Kultur Japans zu entdecken. Für die internationalen Gäste wurde ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten. Der Besuch eines Bunraku, eines japanischen Puppentheaters, die Teilnahme an einer traditionellen Teezeremonie, luden ein, das alte Japan zu entdecken. Sightseeing Touren durch Kyoto oder Osaka boten den Teilnehmern Eindrücke des modernen Japans.

Ermöglicht wurde die Teilnahme durch den Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING., die Stiftung Jugend-forscht und das Japanisch-Deutsche Zentrum Berlin.

https://mint-ec.de
https://mint-ec.de/pressemitteilungen.html
Quelle: PDF-Download Pressemitteilung

Alle News

© 2016 kompetenzzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.